Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Neues Dach für ein historisches Schmuckstück

Sie weihten das neue Dach der Mühle ein: Fachgruppenleiterin Mandy Nagel mit Fachgruppenmitarbeiter Rüdiger Drees und Reetdach-Experte Heiko Ehlert

Ovelgönner Wassermühle von 1674 wurde innerhalb von drei Wochen neu eingedeckt

ab. Buxtehude/Ovelgönne.
Die 1674 erbaute Wassermühle in Ovelgönne am Hemberg hat ein neues Reetdach bekommen. Knapp drei Wochen brachten die drei bis vier Mitarbeiter von Reetdachdecker Heiko Ehlert damit zu, das aus China gelieferte Reet zu verarbeiten. Er habe ein "Dach in einem schlechten Zustand" vorgefunden, da habe er nichts anderes mehr machen können, als das alte Dach zu entfernen, sagt Ehlert. "Wir hatten mit dem Wetter viel Glück, denn es hat in der Zeit so gut wie gar nicht geregnet." Bei Regen müssen die Arbeiten sofort eingestellt werden, sonst dringe Wasser ein und das Reet verschimmele von innen.

Bereits im Februar sei das Dach aufgebracht worden, sagt Fachgruppenleiterin Mandy Nagel. "Zur offiziellen Einweihung kommen wir aber erst jetzt." Fachgruppenmitarbeiter Rüdiger Drees ergänzt: "Knapp 32.000 Euro hat die Maßnahme gekostet."

Früher habe eine Müllersfamilie darin gewohnt, auf 13,5 Quadratmetern, erzählt Mandy Nagel. "Das Müllerdasein war nicht leicht, denn die Arbeit galt nicht als Handwerk: Die Müller mussten Zins zahlen, sie galten als bescholten und waren nicht gut angesehen."
Bis 1936 war die Mühle in Betrieb. Dann habe es einen tödlichen Unfall gegeben: Die kleine Tochter der Familie war beim Spielen mit ihren Haaren in das Mahlwerk geraten. Die Mühle wurde stillgelegt.

Dass die Mühle etwas versteckt liege, sei auch ein Vorteil, weiß Mandy Nagel: "So werden keine Randalierer angelockt, wodurch die Mühle in einem guten Zustand geblieben ist." Das Gebäude befand sich bis 1984 in Privatbesitz, dann beschloss der Buxtehuder Rat, die Mühle zu kaufen. Im Juni des gleichen Jahres wurde der Verein Ovelgönner Wassermühle gegründet. Zwischen 1984 bis 1986 wurde die Mühle vollständig saniert.

Nach dem Ende der Restaurierung im Herbst 1986 wurde die Mühle als Kulturdenkmal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, das Dach im Jahr 2009 ausgebessert. Jetzt werden dort verschiedene Veranstaltungen angeboten - auch den Bund fürs Leben kann man dort schließen.

• www.wassermuehle-ovelgoenne.de