Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Immer mehr Urlauber kommen in den Landkreis Stade

Die Apfelernte ist - zusammen mit der Blüte - die Zeit, die die meisten Gäste in den Landkreis Stade lockt Foto: Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe e.V.
Erfreuliche Zwischenbilanz der Tourismusexperten / Die Zahl der Übernachtungen steigt

tk. Stade. Gute Zahlen und spannende Zukunftsprojekte, vor allem im Bereich der Digitalisierung, stehen in der Zwischenbilanz der Tourismusexperten im Landkreis Stade. Die Zahl der Übernachtungen im Landkreis Stade ist von Januar bis August um 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Zahlen des Landesamtes für Statistik für das letzte Quartal stehen noch aus.

Bis August gab es in Betrieben ab zehn Betten 356.115 Übernachtungen. Zählt man kleinere Unterkünfte und die in der Statistik noch fehlenden Monate hinzu, wird die Millionen-Marke auch in diesem Jahr geknackt.

Leicht nach oben geht auch die Dauer des Aufenthalts zwischen Buxtehude und dem Land Kehdingen. Durchschnittlich bleiben die Urlauber 2,5 Nächte. 2017 waren es noch 2,3. Besonders die Hansestadt Stade legt mit 13 Prozent mehr Übernachtungen deutlich zu. Ein sattes Plus von 42 Prozent verzeichnet der Wohnmobilplatz in Stade "Am Schiffertor". Das neue Servicegebäude ist einer der Gründe für den Zuwachs.

Der Tourismusverband für den Landkreis Stade ruht sich auf den guten Zahlen nicht aus. Im Fokus der Urlaubsexperten steht die Digitalisierung. So wird die Tourenplaner-App 2019 ausgebaut und das neue Onlinebuchungssytem auch in Kehdingen eingeführt. Der Online-Veranstaltungskalender umfasst zukünftig die gesamte Metropolregion und die Social-Media-Kanäle werden intensiver genutzt. Grundsätzlich sollen mit einer Digitalisierungsstrategie die genau passende Zielgruppe über den richtigen Kanal zum richtigen Zeitpunkt erreicht werden.

Allerdings setzt der Tourismusverband nicht alleine auf Online. "Der Mix ist wichtig", erklärt Verbandssprecherin Stephanie Scholl. Es gebe noch viele Menschen, die Infos und Unterkünfte über klassische Printkataloge suchen. 
Außerdem sind die Urlaubsangebote internationaler geworden. Ein erste Version einer englischsprachigen Seite ist online. Auch ein Kurztext über die Urlaubsregion auf Dänisch, Schwedisch und Niederländisch sind fertig. Außer Österreich und der Schweiz sind das die Länder, aus denen die meisten Urlauber aus dem Ausland kommen.
Der Radwanderbus, der an 54 Tagen unterwegs war, ist in der abgelaufenen Saison von 4.470 Fahrgästen genutzt worden. Das sind 2,36 Prozent mehr Passagiere. Im kommenden Jahr wird das Angebot deutlich ausgebaut. Buxtehude ist dann mit im Boot und so wird es eine ganz neue Linie geben.Von der Estestadt geht es über Jork nach Hamburg-Finkenwerder. Damit ist der Bus an Hamburg und sein Verkehrssystem angebunden.