Uhren in unserer heutigen Gesellschaft – Warum wir nicht auf sie verzichten sollten

Unsere Gesellschaft hat sich im Zuge der Digitalisierung stark verändert. So ist es inzwischen beispielsweise ganz normal, dass wir Smartphones im Alltag nutzen. Unter anderem um mit anderen Menschen zu kommunizieren oder die Uhrzeit abzulesen. Da stellt sich natürlich die berechtigte Frage, welche Funktion Uhren in unserer Gesellschaft noch haben. Schließlich ist es auch ohne problemlos möglich, Informationen über die aktuelle Uhrzeit zu bekommen. Trotz Smartphones lässt sich nicht bestreiten, dass Uhren ihre Daseinsberechtigung haben und einige Vorteile mitsichbringen. Welche das sind und weswegen Sie nicht auf das Tragen einer Uhr verzichten sollten, möchten wir uns gerne näher anschauen.

Uhren sind oft praktischer als Smartphones

Im Grunde spielt es absolut keine Rolle, ob es sich um eine Rolex bei CHRONEXT oder eine günstige Armbanduhr aus dem Discounter handelt – Uhren sind in vielen Situationen praktischer als Smartphones.

Natürlich lässt sich auch mit einem Smartphone die Uhrzeit ablesen. Doch es ist nun mal Tatsache, dass es unhöflich rüberkommen kann, während eines Dates oder Meetings auf das Smartphone zu schauen. Ein kurzer Blick auf das Handgelenk, fällt den meisten Menschen hingegen nicht einmal auf. Ganz zu schweigen davon, dass es um einiges schneller ist. Des Weiteren kümmern sich moderne Uhren genauso automatisch um die Zeitumstellung wie es ein Smartphone tun würde.

Das ist also kein Gegenargument.

Uhren sind ein tolles Accessoire

Uhren lassen sich mit den unterschiedlichsten Modestilen kombinieren Sie sind sowohl für Männer als auch Frauen ein beliebtes Accessoire – kein Wunder, schließlich eignen sie sich wunderbar zur Selbstdarstellung.

Die passende Uhr ist ein gutes Indiz dafür, ob jemand eher sportlich oder elegant ist. Außerdem sind Uhren ein gutes Statussymbol. Viele Menschen nutzen sie, um ihren sozialen Stand zum Ausdruck zu bringen. Gerade Luxusuhren sind dafür bestens geeignet. Generell werden Uhren gerne genutzt, um etwas über die eigene Persönlichkeit auszusagen. Dass es eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen gibt, trägt dazu bei.

Uhren helfen beim Zeitmanagement

Obwohl es Smartphones gibt, sind Uhren die weit bessere Option, wenn es um das Zeitmanagement geht. Es lässt sich nicht leugnen, dass viele Menschen ihre Zeit besser im Griff haben, wenn sie eine Uhr nutzen. Indirekt wirken sich Uhren auf unsere Einstellung zur Zeit aus. Natürlich ist der Effekt nicht bei allen Menschen derselbe, doch es gibt viele Menschen, die durch das Tragen einer Uhr weniger Probleme mit ihrem Zeitmanagement haben. Ein Smartphone erfüllt diesen Zweck in der Regel nur bedingt. Das liegt unter anderem daran, dass wir nicht dieselbe Beziehung zu einem Smartphone haben. Wir nehmen es oft nicht als Gerät wahr, das die Zeit misst.

Uhren sind Kunst

Wenn von Kunst die Rede ist, werden wohl nur wenige Menschen an Uhren denken. Doch das ist eigentlich nicht berechtigt, denn genau genommen sind auch Uhren Kunstwerke. Das trifft nicht nur auf Luxusuhren, sondern auch weitere Arten von Uhren zu. Die populären Zeitmesser haben eine lange Tradition, so gibt es Uhrmacher bereits seit vielen hunderten von Jahren.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama
Winsen hat mit 99,4 den höchsten Inzidenzwert, Hanstedt verzeichnet weiterhin die geringste Inzidenz

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Erneuter Corona-Totesfall in Seevetal

as. Landkreis Harburg. Im Landkreis Harburg ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte die Tote aus Seevetal. Die Inzidenz liegt im Landkreis Harburg am Donnerstag, 25. Februar, mit 62,1 wieder etwas niedriger als am Mittwoch (66,4). Der Kreis meldet 189 aktive Fälle.  Mit 6,8 hat Hanstedt weiterhin den niedrigsten - und den einzigen einstelligen -  Inzidenzwert im Landkreis. Knapp unter einer Inzidenz von 100 liegt...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen