Unheilbar erkrankt
Letzte Wünsche einer Krebspatientin

Claudia Klucke mit ihrem Ehemann Michael
3Bilder

Das könnte Sie auch interessieren:

ig. Dornbusch. Träume und Wünsche bekommen eine ganz andere Dimension, wenn Menschen wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Diese letzten Wünsche, die den Menschen oft alles bedeuten, wollen jetzt die Kinder von Claudia Klucke erfüllen.

Die Dornbuscherin hat Krebs. Die Ärzte geben der 51-Jährigen nicht mehr lange. „Vielleicht drei bis fünf Monate“, sagt ihre Tochter Giulia von Holt. Sie wurde operiert, bekam verschiedene Chemo- und Strahlentherapien.  „Meine Mutter wurde immer schwächer und hat sehr viele starke körperliche Beeinträchtigungen.“ Giulia  weiß also: Wenn kein Wunder geschieht, wird ihre Mutter bald sterben.

Die Diagnose Brustkrebs wurde im März 2019 gestellt. Seitdem habe sich das Leben ihrer Eltern komplett geändert, erzählt Giulia. Es folgten Termine über Termine, viele Ärzte wurden aufgesucht - immer begleitet von Ängsten, Tränen und Sorgen. Und das Leiden ging noch weiter: Claudia Klucke bekam im Juni 2020 eine Lungenentzündung und stand kurz vor einer Lungenembolie. „Es wurde ein CT gemacht und man konnte auf den Lungenflügeln die Folgen der Bestrahlungen und der Lungenentzündung erkennen“, so Giulia. Bei einer weiteren Untersuchung wurde am 14. August festgestellt, dass sich auf beiden Lungenflügeln Metastasen gebildet haben. Die schreckliche Erkenntnis: Viele kleine, die nicht heilbar sind. „Eine Behandlung wäre jetzt wieder Chemotherapie mit ganz schlimmen Nebenwirkungen. Was dann nur die Zeit verzögern würde“, so Giulias Bruder Robert.

Michael Klucke, Ehemann von Claudia, möchte jetzt jede Sekunde mit seiner Frau zusammen verbringen, wird deshalb vorerst nicht zur Arbeit gehen. Das Ehepaar ist im Besitz eines Hauses, müsste es gegebenenfalls verkaufen, um sich versorgen zu können - und noch viele Wünsche erfüllen zu können. Die Kinder möchten, dass die beiden ihr Haus behalten können. „Und die letzte Zeit noch ohne finanzielle Probleme verbringen und leben. Sie haben Wünsche, die möchten wir ihnen erfüllen." 

Klucke würde gerne ein Wochenende mit der ganzen Familie in Dänemark verbringen. Auch müsste das Badezimmer im Erdgeschoss noch für sie umgebaut werden. Giulia: „Meine Mutti möchte noch so viel erleben, wenn es irgendwie geht.“ Auch die Beerdigung und Trauerfeier würde ihre Mutter schon planen und möchte sie auch schon bezahlen. „Damit wir uns darum nicht erst kümmern müssen, wenn es so weit ist.“ Deshalb bittet die Familie um finanzielle Unterstützung. Spenden gehen an: IBAN DE74241511163405216007 BIC: NOLADE21STK, Giulia von Holt.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen