++ A K T U E L L ++

Und wieder Apensen - Bauamtsleiterin schmeißt den Job hin

Ein heimlicher Besuch
Videodreh mit Truck Stop in der Drochterser Kulturscheune

Dreh in der Scheune: Truck Stop
9Bilder
  • Dreh in der Scheune: Truck Stop
  • Foto: ig
  • hochgeladen von Dirk Ludewig

ig. Drochtersen. Nebelschwaden, Country-Musik vom Band, viele Kameras, grelles Licht, immer wieder Anweisungen - und bittere Kälte. Den Cowboys und den Linedancern machen die frostigen Temperaturen in der Drochterser Kulturscheune aber nichts aus. "Wir sind hart im Nehmen", schmunzelt Andreas Cisek. Der Frontman ist mit seiner Band Truck Stop nach Drochtersen gereist, um in dem Musiktempel einen besonderen Film aufzunehmen.

Die norddeutsche Kultband veröffentlicht in Kürze ihre neue CD "Liebe, Lust und Laster." Für den Song "Yeehaw", der als Vorab-Single erscheint, wird in der urigen Südkehdinger Location ein Video gedreht. Die Regie führen der Asseler Matten Rambow, seine Söhne Christian und Jonas sowie Mitarbeiter von "Groh PA Veranstaltungstechnik".

"Die Scheune ist für Country-Musik einmalig", sagt Band-Mitglied und Ex-Stader Knut Bewersdorff. "Hier muss nichts extra aufgebaut werden." Und außerdem reise Truck Stop gern nach Drochtersen. "Ist ja fast unser Wohnzimmer." Europas Countryband Nummer eins tritt in Drochtersen seit mehr als 35 Jahren auf. Der Frühschoppen in der Dreifachhalle ist längst Kult. Fest steht für die Cowboys – und auch für Matten Rambow -, dass die neue Scheibe "bombig einschlagen wird". So klinge ehrliche, handgemachte Country-Musik mit norddeutschem Gütesiegel, sagt auch Dirk Ludewig, der seit Jahrzehnten die Frühschoppen in Drochtersen organisiert und beim "heimlichen" Dreh dabei war. Sein Urteil: Mit dem Album gehe die Band musikalisch "back to the roots". Übrigens: Bewersdorff war von der Scheune so angetan, dass er mit Ludewig über ein dortiges Club-Konzert nachdachte. Nicht vom Tisch sei auch die Idee, einen Sommer-Frühschoppen auf der Elbinsel Krautsand zu organisieren – wenn Corona es erlaube. "Darüber soll in den kommenden Tagen gesprochen werden", so Ludewig. 

Das von Truck Stop-Fans heiß ersehnte Album erscheint am 2. April. Einen Tag davor, am 1. April, kommt die Band mit 14 nagelneuen Songs ab 20 Uhr per Livestream in die Wohnzimmer. Und im Herbst ist eine Tour angesagt – wenn es die Pandemie erlaubt.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Gar nicht oder nur widerwillig lassen sich viele Senioren AstraZeneca verabreichen

Zahlreiche Senioren lehnen weiterhin eine Impfung mit dem umstrittenen Vakzin ab
Viele Ältere weigern sich: Bloß nicht mit AstraZeneca impfen lassen

jd. Stade. Im Stader Impfzentrum wird fleißig geimpft. Nach Angaben von Leiterin Nicole Streitz werden im Schnitt rund 1.000 Pikse täglich verabreicht. Man könnte sagen, es liefe wie am Schnürchen - wenn nicht das Thema AstraZeneca immer wieder für Missmut sorgen würde. Das Impfzentrum wird weiterhin mit dem Präparat des schwedisch-britischen Herstellers beliefert und darf dieses nach den derzeitigen Vorgaben nur an Personen über 60 Jahre verimpfen. Doch viele Impfkandidaten aus dieser...

Politik
Niedersachsens Wirtschaftsminister
Dr. Bernd Althusmann

Gewerbe-Talk mit Niedersachsens Wirtschaftsminister
Was Bernd Althusmann zur aktuellen Corona-Lage sagt

Beim ersten Neu Wulmstorfer Gewerbe-Talk auf Einladung von Thomas Wilde, CDU-Vorsitzender in Neu Wulmstorf, und dem Gewerbeverein Neu Wulmstorf als Co-Partner, war Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann vergangenen Freitag zu Gast. Bei der digitalen Diskussion mit rund 20 Teilnehmern aus Politik und Wirtschaft, darunter u.a. Jan Lüdemann (UWG/Freie Wähler), Lars Oldach (K&S Seniorenresidenz), Torsten Möller (Lebensbaum Ambulanter Pflegedienst), Matthias Süchting (Autohaus S&K)...

Service
2 Bilder

Auch in Nordkehdingen steigt die Zahl der Corona-Fälle
Corona-Zahlen in Stade schnellen nach oben: Grundschule wird geschlossen

jd. Stade. Jetzt hat es die Kreisstadt getroffen: Die aktuellen Corona-Zahlen in Stade steigen seit Tagen. Innerhalb einer Woche hat sich dort die Zahl der aktuellen Corona-Fälle verdoppelt. Derzeit befinden sich 140 Personen aufgrund eines positiven Corona-Tests in Isolation. Danach folgen Buxtehude und Harsefeld mit 87 bzw. 77 Fällen. Die niedrigsten Zahlen weist wie immer Nordkehdingen auf: Dort gibt es derzeit elf akute Corona-Fälle, was im Vergleich zu den Vorwochen aber auch recht hoch...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen