"Einer von uns für uns!" Mike Eckhoff soll in Drochtersen neuer Bürgermeister werden

Sind für Eckhoff (Mitte) - Heino Baumgarten (SPD), Edda Eggers (Die Grünen), Petra Baukloh (Vorstand Ortsverein CDU) und Kai Seefried (CDU), v.li.
2Bilder
  • Sind für Eckhoff (Mitte) - Heino Baumgarten (SPD), Edda Eggers (Die Grünen), Petra Baukloh (Vorstand Ortsverein CDU) und Kai Seefried (CDU), v.li.
  • hochgeladen von Dirk Ludewig

CDU/ SPD und die Grünen in Drochtersen einigen sich auf einen gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten

ig. Drochtersen. Wenn die Bürger ihn wollen, dann wird Mike Eckhoff am 1. Juli 2015 das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Drochtersen antreten und einer der jüngsten Bürgermeister in Niedersachsen sein. Die Fraktionen der CDU, SPD und Grünen stellten am Mittwoch in einem Pressegespräch Eckhoff als ihren gemeinsamen Kandidaten auf. Bislang ist der 37-Jährige stellvertretender Verwaltungschef. Die Entscheidung fiel in den Fraktionen einstimmig.

„Wir unterstützen ihn, weil er der richtige Mann für die Gemeinde ist, stellt SPD-Fraktionschef Heino Baumgarten heraus. Der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Bürgermeister, Kai Seefried (CDU), schloss sich der Aussage an. Eckhoff sei fachlich kompetent, absolut verlässlich, besitzt große Verwaltungskenntnis. "Er ist einer von uns für uns“. Man werde keinen zweiten Hans-Wilhelm Bösch oder den altgedienten Bürgermeister Helmut Barwig bekommen.

Unterstützung findet Eckhoff auch bei Edda Eggers (Die Grünen). "Er kann in der Sache diskutieren, kennt sich bestens aus, kann zuhören." Sie wünsche sich, dass der Drochterser Bürgermeister werde.

Die FWG Drochtersen kritisiert, dass sie in die Kandidatenfindung nicht einbezogen worden ist, will kurzfristig in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über einen eigenen Bürgermeisterkandidaten entscheiden und diesen ins Rennen schicken.

Eckhoff ist gebürtiger Drochterser, verheiratet, ist Vater von zwei Kindern, spielt Fußball, angelt gern und joggt regelmäßig in Richtung Elbinsel Krautsand. In Drochtersen schloss er seine Schulzeit mit dem erweiterten Sekundarabschluss I ab, machte anschließend die Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Gemeinde, leitete das Schul- und Steueramt, führte das Haupt- und Personalamt und später den Fachbereich Finanzen und Personal.

Gespräche mit ihm wurden schon vor einem Jahr geführt. "Die Entscheidung habe ich dann in Absprache mit meiner Frau vor dem letzten Urlaub gefällt", so Eckhoff. Seine Beweggründe zu kandidieren: "Das Amt ist eine reizvolle Aufgabe und eine große Herausforderung, die ich gern annehme."

Die Bürger der Gemeinde werden im März 2015 zur Wahl aufgerufen. Die drei Fraktionen wollen ihren Kandidaten tatkräftig im Wahlkampf unterstützen. Baumgarten: "Dann gibt es gemeinsame Wahlstände."

Eckhoff würde Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch ablösen, der in der Gemeinde seit acht Jahren die Regie führt und zuvor elf Jahre ehrenamtlich die Gemeinde vertrat. Bösch möchte nicht ein drittes Mal kandidieren.

Der neue Mann legte zur Pressekonferenz ein „Zielpapier"vor, das er gemeinsam mit den Bürgern diskutieren möchte. Er suche den Dialog mit den Einwohnern, habe alle Ortsteile im Fokus. In den zehn Punkten seines Programms mit dem Titel „Drochtersen hat Zukunft“ geht es u.a. um die Stärkung der Wirtschaft, die Weiterentwicklung der Urlaubsregion Kehdingen, Kinderbetreuung und die Verbesserung der Straßeninfrastrukur. Sein Hauptaugenmerk richtet Eckhoff auf eine solide Finanzwirtschaft.

Sein Ziel: eine Neuverschuldung zu vermeiden. Jedoch sollte dabei berücksichtigt werden, dass die Gemeinde eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen hat. "So wird es nicht immer möglich sein, dieses Ziel in jedem Haushaltsjahr zu erreichen."

Info: www.mike-eckhoff.de

Sind für Eckhoff (Mitte) - Heino Baumgarten (SPD), Edda Eggers (Die Grünen), Petra Baukloh (Vorstand Ortsverein CDU) und Kai Seefried (CDU), v.li.
Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die Container der inzwischen geschlossenen Testzentren - wie hier am Krankenhaus Buchholz - bleiben zunächst stehen Foto: os

Corona-Testzentren in der Pampa

KVN eröffnet Testeinrichtung für Urlaubsrückkehrer in Rosche (Uelzen) / Landkreis Harburg stinksauer thl. Winsen. "Corona-Testzentren werden für Urlaubsrückkehrer neu eröffnet" - so lautet die vollmundige Überschrift einer Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Wie das WOCHENBLATT berichtete, gab es heftige Kritik an der KVN, nachdem sie die Abstrichzentren in der Region, wie z.B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz, geschlossen hatte. Deswegen hat die...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen