alt-text

++ A K T U E L L ++

27 Corona-Patienten in Klinik

Ein technisch ganz starker Spieler
Regionalligist Drochtersen/Assel verpflichtet Jorik Wulf von Werder Bremen

Jorik Wulf

ig. Drochtersen. Der SV Drochtersen/Assel hat mit Jorik Wulf nun doch noch einmal in der Winterpause einen Spieler verpflichtet. Wulf ist ab sofort spielberechtigt. Das Fußballtalent kommt gebürtig aus dem Kreis Stade und ist der Bruder von Jannes Wulf, der bis zur letzten Saison beim Kehdinger Regionalligisten unter Vertrag stand. Ehe Jorik Wulf 2015 ins Werder-Internat wechselte, war er unter dem aktuellen Coach Lars Jagemann bei D/A als Juniorenspieler aktiv. Nach seinem Wechsel startete Wulf bei Werder durch, war zuletzt Mannschaftskapitän beim Bundesliga-U19-Team. In dieser Saison kam er nur auf acht Spieleinsätze, weil er krankheitsbedingt pausieren musste.

Für Wulf komme es jetzt darauf an, mehr Spielpraxis im Herrenbereich zu bekommen. „Die wird der zentrale Mittelfeldspieler bei uns erhalten“, kommentiert D/A-Präsident Rigo Gooßen den spektakulären Wechsel. Der Kontakt zu Jorik sei nie ganz abgebrochen. „Und als D/A-Manager Sören Behrmann von den Ambitionen des 20-Jährigen erfahren hat, ging alles ganz schnell.“ Mit seiner D/A-Vergangenheit und als Spieler mit Wurzeln in der Region erfülle Wulf das D/A-Anforderungsprofil vollumfänglich, so dass in diesem Fall ausnahmsweise auch in der Winterpause ein Wechsel sinnvoll sei, so Gooßen weiter.

Laufzeit bis Saisonende - mit Option auf Verlängerung

Zunächst hat der Vertrag eine Laufzeit bis zum Saisonende - mit Option auf Verlängerung. „Für uns ist Joris eine gute Verstärkung. Und wir werden sehen, ob das ein längerfristiges Engagement wird oder ob wir Jorik auf seinem Weg in den Profifußball unterstützen.“ Der junge Spieler hat seine Koffer in Bremen inzwischen gepackt, steigt in dieser Woche in das Mannschaftstraining ein. Trainer Lars Jagemann freut sich über die Neuverpflichtung: „Ein technisch ganz starker Spieler.“ Natürlich fehle ihm die Spielpraxis. Die werde er erhalten. „Beim zweiten Testspiel am kommenden Sonntag beim Leher TS ist er sicher dabei.“

Am vergangenen Wochenende gewann D/A sein erstes Testspiel in diesem Jahr beim Bremer Ligisten ESC Geestemünde deutlich mit 3:0. Noch sei nicht alles rund gelaufen, sagte Trainer Jagemann nach der Partie. Man habe schon die dreiwöchige Winterpause gemerkt. „Hoher Ballbesitz, aber es fehlten die Automatismen.“ Insgesamt sei der Test aber gut verlaufen - besonders in Halbzeit zwei.
Beim Regionalligisten sind nicht alle Kicker fit. Im Innenverteidiger-Bereich bestehen aufgrund der Verletzungen von Nico von der Reith und Nikola Serra Personalsorgen.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.