Italienische Majestät
Die Stader Geest hat eine neue Spargelkönigin

Die Italienerin Ilaria Lago darf die Schärpe der Spargelkönigin bis zu ihrer Rückkehr in die Heimat tragen
3Bilder
  • Die Italienerin Ilaria Lago darf die Schärpe der Spargelkönigin bis zu ihrer Rückkehr in die Heimat tragen
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Fredenbeck. Die Geest hat eine neue Spargelkönigin. Doch anders als ihre Vorgängerinnen kommt diese Majestät gar nicht aus dem Landkreis Stade. Ilaria Lago (18) ist Austauschschülerin am Aue-Geest-Gymnasium in Harsefeld, wohnt derzeit in Fredenbeck und stammt eigentlich aus Italien.

Ilarias Heimat liegt in der Provinz Padua in der Nähe von Venedig. Sie besucht dort ein mehrsprachiges Gymnasium. Die 18-Jährige spricht neben ihrer Muttersprache fließend Englisch, Deutsch, Französisch, ein wenig Spanisch und hatte auch Latein in der Schule. "Sprachen kann ich immer gebrauchen", sagt sie. Für ein Jahr ist sie in Deutschland, seit Dezember lebt sie in Fredenbeck bei ihrer Gastfamilie. Drei Tage konnte sie nur die Schule besuchen, dann kam der Lockdown. "Ich konnte meine Mitschüler gar nicht richtig kennenlernen", erzählt sie. Stattdessen sitzt die Schülerin nun allein beim Homeschooling.

Nicht das typische Mädchen

Abwechslung bietet ihr aber jetzt das Amt der Spargelkönigin. Und das, obwohl sie nie Prinzessin oder Ähnliches sein wollte. "Ich bin nicht das typische Mädchen", erklärt sie. Sie schminkt sich nicht viel und stylt auch ihre Haare wenig. Nagellack benutzt sie gar keinen. Da war es schon ungewohnt, so zurechtgemacht für das Fotoshooting vor der Kamera zu stehen.

Auf die Idee, sich um das Amt der Spargelkönigin zu bewerben, kam sie durch eine Freundin ihrer Gastmutter. Sie war selbst mal Majestät und erzählte davon, dass gerade eine junge Frau gesucht wird. Eigentlich sei sie ja schüchtern, gibt Ilaria zu. "Aber ich dachte, das könnte Spaß machen." Außerdem isst sie gern das Stangengemüse, was auch in ihrer Heimat angebaut wird.

Keine Sauce Hollandaise in Italien

"Wir essen Spargel auf Pizza mit viel Gemüse oder auch zu Pasta", erzählt Ilaria. Der große Unterschied und für viele Deutsche wohl kaum vorstellbar: Es gibt keine Sauce Hollandaise. "In Italien essen wir ohnehin weniger Soßen, lieber ein gutes Olivenöl zum Gericht", sagt sie. Ilaria isst Spargel gern mit Speck oder auch als Risotto. Das bereitet sie am Abend gemeinsam mit ihrer Gastfamilie zu. Den Risottoreis gart sie im Kochwasser des Spargels, das nach und nach dazugegeben wird. Erst am Schluss gibt sie das Gemüse hinzu. Der Spargel stammt allerdings noch nicht von der Geest, sondern aus Griechenland, erklärt Ilaria. Sie durfte ihn von ihrem Fotoshooting mitnehmen.

Im Sommer geht es für Ilaria wieder zurück in ihre Heimat. Denn dort warten die Abiturprüfungen auf sie. Danach möchte sie an einer Universität studieren und vielleicht Diplomatin werden. "Aber ein bisschen Zeit habe ich ja noch", sagt sie.

Ein königliches Sommerfest
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen