Menschenknochen und Panzertrümmer

Zeitzeugen und Heimatforscher: Heinz Hauschild (li.) und Horst Hoferichter mit dem Fundstück, einem Trümmerteil eines Panzers "Sherman" aus dem Zweiten Weltkrieg
9Bilder
  • Zeitzeugen und Heimatforscher: Heinz Hauschild (li.) und Horst Hoferichter mit dem Fundstück, einem Trümmerteil eines Panzers "Sherman" aus dem Zweiten Weltkrieg
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Morbider Fund weckt Erinnerung an letzte Kriegstage / Fünf Soldaten starben 1945 bei Mienen-Detonation auf der Stader Geest

tp. Kutenholz. "Der Knall war damals im ganzen Dorf zu hören. Ich habe einen gewaltigen Schreck bekommen", erinnert sich Heinz Hauschild (82): Der aktuelle Fund von Panzer-Trümmern und Menschenknochen auf einer Wiese in seinem Heimatort Kutenholz auf der Stader Geest weckt in dem Zeitzeugen Erinnerungen an einen verlorenen, alten Krieg.

Ein Landwirt stieß am vergangenen Montag bei der Feldarbeit nahe der Hauptstraße (L123) mit seiner Mähmaschine gegen eine rund 800 Kilo schwere Metallplatte. Wie sich später herausstellt, handelt es sich um das Seitenteil eines Panzers, der im Frühjar 1945 bei einer Mienen-Explosion zerstört wurde.

Mit einem Radlader wurde die schmale, rund vier Meter lange Platte ausgegraben. Dabei trat neben Munition und Kleinteilen des Kriegsfahrzeugs ein menschlicher Oberschenkelknochen zutage.

Für Heinz Hauschild, der sich als Heimatforscher und Dorf-Chronist engagiert, ist der Fall klar: "Der Knochen gehört zu einem von fünf gefallenen englischen Soldaten." Nach seinen Erinnerungen starben die jungen Engländer bei einer spektakulären Kampfhandlung am 30. April 1945. Englisch Truppen, die an die Frontline, dem Bahndamm zwischen Kutenholz und Harsefeld, vorgedrungen waren, hielten sein Heimatdorf besetzt. Am Ortsrand hatten sich laut Hauschild einige deutsche Soldaten verschanzt.

Am 30. April habe eine Kolonne von drei bis vier englischen Panzern eine Tagesfahrt Richtung Bremervörde aufgenommen, so Hauschild. Als menschlichen Schutzschild hätten die Engländer einen Bauern aus dem Dorf auf die Haube des vordersten Panzers gesetzt. Die deutschen Soldaten, die den fahrenden Tross aus ihrem Versteck in der Feldmark beobachteten, ließen die ersten Panzer passieren. Dann, so Hauschild, hätten sie mit einer Schnur die Miene gezündet. Als der Explosionsknall durch den Ort hallte, war Landwirt Heinz Hauschild, damals 13 Jahre alt, gerade bei der Arbeit auf dem elterlichen Hof.

Später sah sich Hauschild den Gefechtsort an: Die Trümmer des Panzers sowie Leichenteile lagen nach seinen Schilderungen im Radius von rund 100 Metern um einen tiefen Erdkrater.

Die Überreste der fünf englischen Soldaten seien zunächst provisorisch am Ortsrand beigesetzt worden. Kurz nach Kriegsende, dem 2. September 1945, seien die umgebettet und in ihrer Heimat bestattet worden, so Hauschild.

Gemeinsam mit seinen Freunden vom "Heimat- und Kulturkreis" Kutenholz", Horst Hoferichter (76) und dessen Sohn Frank (52), hat Heinz Hauschild bereits 1990 an dem Fall geforscht. Bei Ausgrabungen mit dem Kreis-Archäologie-Mitarbeiter Dietrich Alsdorf fanden sie damals einen Rasierspiegel, ein Panzerrad, Ketten-Leitrollen, einen Sitz und ein Zielfernrohr. Die Fundstücke werden im örtlichen Heimatmuseum verwahrt.

Frank Hoferichter hat seinerzeit mit Expertenhilfe den Panzer identifiziert: "Ein Kettenpanzer 'Sherman M4' mit 75-Millimeter-Kanone und drei Maschinengewehren", so Frank Hoferichter. Von diesem Panzer seien weltweit 55.000 Stück gebaut worden - ein Massenprodukt. Kurios hingegen ist die Waffe, mit der der Panzer zerstört wurde: eine Seemiene aus Restbeständen des Militär-Materialdepots "Muna" im Nachbarort Hesedorf.

Für den Zeitzeugen Horst Hofericher ist die Zweckentfremdung dieser Miene ein Zeichen dafür, dass die Deutschen "mit letzten Mitteln gegen den Feind kämpften und der Krieg längst verloren war".

Bei einem weiteren Gefecht am 1. Mai 1945 starben laut Heinz Hauschild in Kutenholz weitere englische Soldaten, als Deutsche ihr Kettenfahrzeug sprengten.

• Im Jahr 1984 fanden Mitglieder der Jugendfeuerwehr bei der Reinigung der Feldmark Granaten in einem Graben.

• Die Fundstelle ist laut Polizei frei von Kampfmitteln. Der Knochen wurde einem Rechtsmediziner zur Begutachtung vorgelegt.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen