Zwei Dörfer wollen digital werden
Verbunddorfentwicklung Kutenholz/Brest will Onlineplattform anschaffen

Die Plattform "Ditigale Dörfer" bietet verschiedene Möglichkeiten der Online-Kommunikation
  • Die Plattform "Ditigale Dörfer" bietet verschiedene Möglichkeiten der Online-Kommunikation
  • Foto: IESE
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

sb. Kutenholz. Noch bis Ende 2023 läuft die Verbunddorfentwicklung der Gemeinden Kutenholz und Brest. Viele Projekte wurden dank öffentlicher Förderung in den beiden Geestgemeinden schon realisiert, darunter der Ausbau des Bürgermeister-Schmetjen-Platzes in Kutenholz zum soziokulturellen Zentrum und der Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses in Wohlerst. Auch gemeinsame Projekte wie ein gemeindeübergreifender Wanderweg und der Aufbau digitaler Dorfseiten sind geplant.

Der letzte Punkt der Aufzählung wird aktuell diskutiert. Grundlage des Projekts ist die Informations- und Kommunikationsplattform "Digitale Dörfer" des Fraunhofer Instituts für experimentelles Software Engineering (IESE). Die Plattform hat zum Ziel, die Kommunikation vor Ort zu fördern - sowohl in den einzelnen Dörfern als auch dorfübergreifend. So sollen z.B. online Dorfnews verbreitet und Möglichkeiten des informativen Austauschs gegeben werden. Weitere Möglichkeiten wären die Schaffung eines örtlichen Onlinemarktplatzes und die Einrichtung eines direkten Drahts zur Verwaltung. 

Die Kommunikation stärken

"Die ländlichen Räume unterliegen einem starken demografischen Wandel", teilt Hermann Ropers, stellvertretender Sprecher des Arbeitskreises Verbunddorfentwicklung Kutenholz/Brest, in seinem Antrag mit. Probleme wie die Nahversorgung und der eingeschränkte öffentliche Personennahverkehr sind eine große Herausforderung. Das Projekt "Digitale Dörfer" könne die Vernetzung und Kommunikation in der Dorfgemeinschaft jedoch wieder stärken. Das Projekt soll laut Ropers ein Angebot von Bürgern für Bürger werden. Auch Vereine können sich dort präsentieren und z.B. Termine bekanntgeben. Zudem können Gemeinde und Verwaltung wichtige Informationen schnell und digital an den Bürger bringen.

Der Arbeitskreis der Verbunddorfentwicklung hat bei den Gemeinden Brest und Kutenholz beantragt, für Aufbau und Betrieb der digitalen Dorfseiten die Kosten zu übernehmen. Der Rat der Gemeinde Brest hat dem Antrag Mitte Dezember zugestimmt - allerdings unter dem Vorbehalt, dass Kutenholz ebenfalls beschließt, die Plattform anzuschaffen. Der Ausschuss für Verbunddorfentwicklung Kutenholz berät zu dem Thema am Montag, 24. Januar, 18 Uhr, im Heimathaus Kutenholz.

Unterhaltung aus dem World Wide Web: Die beliebtesten Online Plattformen gegen Langeweile!
Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.