Er steht für die Festival-Hits: Folkert Koopmans präsentiert 2.000 Konzerte im Jahr

Konzertbühnen sind sein Leben: Veranstalter Folkert Koopmans auf dem "A Summer's Tale"-Festivalgelände in Luhmühlen
3Bilder
  • Konzertbühnen sind sein Leben: Veranstalter Folkert Koopmans auf dem "A Summer's Tale"-Festivalgelände in Luhmühlen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Nindorf. "FKP Scorpio" - dieses Kürzels ist Musik in den Ohren von Millionen Rock- und Popfans. Es steht für die gleichnamige Hamburger Konzertveranstaltungs-Gesellschaft, die rund 2.000 Konzerte pro Jahr im In- und Ausland präsentiert. Zuletzt lockte das Unternehmen Tausende Besucher zum ersten Musik-, Kunst- und Kulturevent "A Summer's Tale" in Luhmühlen. Was kaum jemand weiß: FKP-Chef Folkert Koopmans (51) wohnt seit Kurzem im Heideort Nindorf. "Meine Frau Malaika hat als Reiterin diese schöne Gegend entdeckt und mich überzeugt, hinterherzuziehen", sagt der vom neuen Zuhause begeisterte Koopmans.
Der 1964 im französischen Orleans geborene Unternehmer absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann und machte dann sein Fachabitur. Gleichzeitig arbeitete er als Plakatierer, Ordner und Aufbauhelfer bei Veranstaltungen und stellte auf eigene Rechnung Konzerte auf die Beine. "Das nachfolgende Studium der Betriebswirtschaft habe ich dann schnell abgebrochen, als ich 1987 ein sehr gutes Angebot bekam, das Programm für verschiedene Musikclubs in Hamburg zu buchen", blickt Koopmans zurück. Er holte unter anderem angesagte Acts in die "Große Freiheit 36" und das "Docks" in Hamburg, die "Traumfabrik" in Kiel und den "Lindenhof" in Bad Segeberg.
Um seine eigenen Ideen umzusetzen, gründete Koopmans 1990 die FKP Konzertproduktionen GmbH. Sie beschäftigt etwa 150 feste Mitarbeiter. Davon sind gut 100 in Hamburg tätig, der Rest in ausländischen Büros in Amsterdam, Wien, Kopenhagen, Stockholm und Helsinki. Zu den jährlich 20 Festivals, auf denen FKP (für "Folkert Koopmans Presents") als Gütesiegel steht, zählen Hurricane und Deichbrand ebenso wie der Hamburger Kultursommer und das Bravalla, das größte schwedische Festival.
Besondere Begegnungen waren für Koopmans etwa Treffen mit Bruce Springsteen und dem jamaikanischen Künstler Mutabaruka. "Der lief auch im Winter barfuß, kaufte nur in Bioläden ein und kochte auf dem Hotelzimmer dann selbst", erinnert sich Koopmans. "Bei Künstlern, die ich seit vielen Jahren betreue - wie James Blunt, Foo Fighters oder K's Choice - freue ich mich auf jedes Wiedersehen."
"Durchsetzungsvermögen, Ruhe, Diplomatie und Ehrgeiz" nennt er als wichtigste Eigenschaften, die einen guten Konzertveranstalter ausmachen. Kraft für seine Arbeit tankt der Vater dreier Kinder beim Reisen, Lesen, Wandern und Musikhören. Seine Favoriten bei Letzterem sind derzeit die bei "A Summer's Tale" aufgetretene Band Hudson Taylor sowie James Bay und Death Cab for Cutie.
Apropos "A Summer's Tale": Wer würde als Headliner beim Festival 2016 in Luhmühlen dabei sein, wenn Folkert Koopmans sich etwas wünschen dürfte? "Bob Dylan, aber das ist unrealistisch."

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen