Wer macht bloß so etwas ?

Tierhasser legt mit Rasierklingen "verzierte" Köder aus!

"Volle Hütte" im Rathaus: Neujahrsbegegnung in Harsefeld

Der Ratssaal war gut gefüllt: zahlreiche Bürger kamen   Fotos: jd
2Bilder
  • Der Ratssaal war gut gefüllt: zahlreiche Bürger kamen Fotos: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. "Volle Hütte" war am Samstag im Harsefelder Rathaus. Michael Ospalski, Bürgermeister des Flecken, hatte die Bürger des Ortes zur Neujahrsbegegnung geladen - und viele kamen. So viele, dass im Ratssaal zeitweise fast kein Durchkommen war. Wer sich nach den Ansprachen von Ospalski und dem "Hausherrn" Rainer Schlichtmann die Infostände von Vereinen und Verwaltung in Augenschein nehmen wollte, musste sich ins dichte Gedränge stürzen. Den Auftakt der Veranstaltung bildeten die Sternsänger. Die Kinder trugen Lieder und gute Wünsche vor und sammelten Geld für ein Projekt in Indien.

In ihren Reden gingen Ospalski und Schlichtmann auf die wichtigsten kommunalen Projekte in diesem Jahr ein. Neben dem Brückenbau über die EVB-Bahnlinie und der Sanierung der Herrenstraße (das WOCHENBLATT berichtete) zählt dazu das geplante Ärztehaus, das im ehemaligen ALDI-Markt am Hohenfelde entstehen soll. Auf seiner letzten Sitzung im alten Jahr habe der Rat dem Kauf des Grundstücks zugestimmt, berichtete Schlichtmann den Bürgern.

Allerdings stehe noch nicht fest, unter wessen Regie dieses Ärztehaus betrieben werden soll.
In diesem Zusammenhang erteilte Ospalski der Harsefelder Ärzteschaft einen Rüffel: Diese hätte sich entgegen der ursprünglichen Zusage wieder aus dem Projekt "ausgeklinkt". Seine Botschaft an die örtlichen Mediziner ist unmissverständlich: Sollten sie nicht mitmachen wollen, dann "würde es auch genug Ärzte geben, die wir von außerhalb holen können." Vielleicht müssten die Ärzte vor Ort mal die Erfahrung machen, was es bedeute, Konkurrenz zu haben, so Ospalski. Die Gemeinde werde jedenfalls vehement für die Interessen der Bürger eintreten - und das geschehe eben mit der Schaffung des Ärztehauses.

Es ist bereits gute Tradition geworden, dass sich auf dem Neujahrsempfang neben den Fachbereichen der Rathausverwaltung auch die örtlichen Vereine, Organisationen und Initiativen präsentieren. So konnten sich die Bürger anhand von Schautafeln umfassend informieren. Leitende Rathaus-Mitarbeiter bzw. die Vorstände der Vereine standen Rede und Antwort.

Während das Team der "Rotenburger Werke" bereits zu den "altbekannten Gesichtern" gehört, konnte Bürgermeister Ospalski auch "Neulinge" in dieser Runde begrüßen: Zum ersten Mal dabei war eine Abordnung der "Börne" dabei. Die Sozialeinrichtung mit Sitz in Stade, die Menschen mit Hilfebedarf mit Angeboten wie mobilen Diensten und betreutem Wohnen unterstützt, will in Harsefeld neben dem Gelände vom "Kids Planet" einen Sprachheilkindergarten bauen. Die Börne-Delegation um deren Geschäftsführerin Stefanie Mencke war angetan vom warmen Empfang, der ihnen in Harsefeld bereitet wurde: "Wir fühlen uns hier von Anfang an willkommen."

Der Ratssaal war gut gefüllt: zahlreiche Bürger kamen   Fotos: jd
Das Börne Team (v.li.) Beate Szillat, Marco Schrader, Stefanie Mencke und Cora Böhling
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 21. Januar
Landkreis Harburg: Mann in Neu Wulmstorf verstorben

(sv). Traurige Nachricht: Am heutigen Donnerstag, 21. Januar, hat der Landkreis Harburg einen weiteren Corona-Toten gemeldet. Dieser kam nach WOCHENBLATT-Informationen aus Neu Wulmstorf. Damit ist die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am COVID-19-Virus verstorben sind, auf 61 gestiegen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist dagegen wieder leicht gesunken: von 64,06 am Mittwoch auf 63,28 am Donnerstag. Bei den kommunalen "Spitzenreitern" von gestern ging...

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama

Bisher 16 Bewohner infiziert / Eine Person in Klinik verstorben
Wieder Corona-Hotspot: Das Johannisheim in Stade

jd. Stade. Nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Stader Johannisheim sind mittlerweile alle 37 Bewohner des Wohnbereichs A getestet worden. Dabei war bei weiteren 14 Bewohnern das Testergebnis positiv. Diese Personen waren vor zwei Tagen noch per Schnelltest auf das Coronavirus getestet worden - mit einem negativen Ergebnis. "Insgesamt sind nun 16 unserer  Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Zwei jüngere Mitarbeiterinnen sind ebenfalls infiziert, zeigen aber keine Symptome", berichtet Claus...

Blaulicht
Tödlicher Leckerbissen: Die Wurst ist mit einer Klinge gespickt

Klingen in der Wurst
Gefährliche Tierköder in Buxtehude entdeckt

nw/wei. Buxtehude. Auf der Wache des Buxtehuder Polizeikommissariats wurde am Sonntag, 17. Januar, ein Köder in Form eines Stückchens Wurst, versehen mit einer Rasierklinge abgegeben. Der Köder wurde bereits am Samstagabend an einem Wirtschaftsweg, der von der Carl-Zeiss-Straße in Buxtehude abgeht, gefunden. Darüber hinaus wurden auch im Bereich der Brunckhorstschen Wiesen in Buxtehude weitere Köder dieser Art entdeckt. Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde erstattet. Die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen