Spezialist für Abflussleitungen: Zehn Jahre Jagla Rohreinigung in Ahrensmoor

Ein großes Rohr soll gereinigt werden: Christian Prahl fährt mit dem Saug- und Spülwagen zum Auftraggeber
2Bilder
  • Ein großes Rohr soll gereinigt werden: Christian Prahl fährt mit dem Saug- und Spülwagen zum Auftraggeber
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Wenn die Wand feuchte Flecken hat, der Duschabfluss verstopft ist oder die Grundleitung durchgespült werden muss: Bei allen Fragen und Problemen rund um die Reinigung und Instandhaltung von Abflussleitungen steht das Team der Firma Jagla Rohrreinigung in Ahrensmoor zuverlässig und schnell zur Verfügung. „Wenn es schnell gehen muss, sind wir in der Regel innerhalb von einer Stunde vor Ort“, sagt Frank Jagla. Der Schaden ist dann schnell geortet und kann sofort behoben werden: Denn jeder der drei erfahrenen Spezialisten von Jagla Rohrreinigung ist mit einem Fahrzeug unterwegs, das von der Kamera bis zum Hochdruckgerät mit professionellen Geräten ausgestattet ist. Mit einem Ortungsgerät stellt das Team fest, wo die Leitungen genau verlaufen. Das ist vor allem bei alten Häusern oft gar nicht bekannt. Mit einer speziellen Fräsmaschine können hartnäckige Ablagerungen wie Verschlammungen und Wurzeln ausgefräst werden. Mit Hilfe der Kameras kann das Team von Jagla Rohrreinigung für seine Auftraggeber Schäden dokumentieren. Das ist u.a. für Versicherungen von Interesse. Sollen große Rohre wie die Grundleitung gespült oder die Pumpenschächte gereinigt werden, steht dem Team ein spezieller Saug- und Spülwagen zur Verfügung.
Doch fungiert das Team von Jagla Rohrreinigung nicht nur als Retter im Notfall, sondern wird auch gerne vorbeugend beratend tätig: „Auf Wunsch schauen wir uns Rohre und Kanalsysteme unserer Kunden gerne an und beraten, ob und wo Schwachstellen sind“, sagt Frank Jagla, „So könnte manch Rohrbruch oder Überschwemmung verhindert werden.
Weitere Infos gibt es bei der Firma Jagla Rohrreinigung in Ahrensmoor, Weststraße 42, Tel. 04166-848055 und unter
www.jagla24.de

Gute Leistung spricht sich rum

Frank Jagla hat sich vor zehn Jahren mit seinem eigenen Betrieb Jagla Rohrreinigung vor zehn selbstständig gemacht, nachdem er 20 Jahre lang im elterlichen Betrieb tätig gewesen war. „Mein Vater war einer der ersten Rohrreiniger überhaupt“, sagt Frank Jagla. Zuvor riefen die Kunden ihren Klempner an, wenn das Wasser in Bad oder Küche nicht abfließen wollte. „Ein Rohrreiniger ist Spezialist für diesen Bereich und verfügt über eine professionelle Ausrüstung“, sagt Jagla. „Daher kann er in den meisten Fällen sehr schnell helfen.“
Das erkannten nicht nur die Kunden, sondern auch die Klempner in der Region: „Viele Klempner verweisen ihre Kunden bei Rohrproblemen heute an uns“, sagt Frank Jagla. Auch rufen immer mehr Kunden jetzt direkt bei Jagla Rohreinigung an. „In den ersten zwei Jahren hatte ich einen Aktenordner für die Rechnungen, heute brauche ich alle zwei Monate einen neuen Ordner“, erzählt Jagla. Mittlerweile beschäftigt er mit Christian Prahl und Daniel Rintz zwei weitere Rohl- und Kanalreiniger.

Ein großes Rohr soll gereinigt werden: Christian Prahl fährt mit dem Saug- und Spülwagen zum Auftraggeber
Profis im Bereich der Rohr- und Kanalreinigung (v. li.): Christian Prahl, Frank Jagla und Daniel Rintz
Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Wirtschaft
Einweihung der Hochbeete am LeA-Neubau (v.li.): LeA-Vereinsvorsitzende Annette Dörner,
Mitarbeiterin Sonja Schwarz, Marco Hauschild, davor  Hannah Solle, Mitarbeiter der Zimmerei GS Innenausbau aus Ardestorf sowie einige Bewohner
2 Bilder

Pilotprojekt des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins
Wirtschaft unterstützt LeA

sla. Neu Wulmstorf. Erstmals lud der Gewerbeverein Neu Wulmstorf zu einem "Aktionstag der Wirtschaft" in Kooperation mit der Einrichtung LeA e.V. ein. "Es handelt sich hierbei um ein Pilotprojekt für weitere Aktionstage in den Folgejahren", sagt Marco Hauschild, Vorstandsvorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins. Das Grundprinzip: Die teilnehmenden Unternehmen stellen für ein Projekt die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung - und möglicherweise gibt es auch...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Das Schlagloch am Nettelberg   Foto: Störtebecker

Kolumne: "Rundgang durch Winsen"
Winsen: Straßen saniert, aber die Radwege vergessen

Das Thema Müll ist bei den Bürgern allgegenwärtig. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, wenn ich auf meinem "Rundgang durch Winsen" bin. So z.B. an der Ecke Europaring/Brüsseler Straße, wo sich vor der Corona-Pandemie jeden Tag ältere Herren zum Klönschnack getroffen haben, wie mir eine Anwohnerin erzählt. "Seitdem die Männer aber nicht mehr kommen, treffen sich hin und wieder andere Leute da und hinterlassen ihren Müll. Das ist schlimm", schimpft sie verständlicherweise. Ein...

Panorama

Aktuell 14 Corona-Fälle
22. September: Corona-Zahlen für den Landkreis Stade

nw/tk. Stade. Am Dienstag (22. September) gibt es im Landkreis Stade 14 positiv getestete COVOD-19-Fälle.  Zwei neue Corona-Infektionen sind von Montag auf Dienstag dazugekommen, wobei die Zahl der Infizierten aber um zwei Fälle gesunken ist.  286 Personen, die zu COVID-19-Erkrankten engen Kontakt hatten, befinden sich in Quarantäne . Das sind fünf mehr im Vergleich zu Montag.  Davon sind 21 Einreisende und Reiserückkehrer Die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen