Hollenstedt: Großfeuer bei Nordfrost richtet Schaden in Millionenhöhe an

Der Sachschaden wird auf mehr als eine Million Euro geschätzt
9Bilder
  • Der Sachschaden wird auf mehr als eine Million Euro geschätzt
  • Foto: Feuerwehr
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Hollenstedt. Am späten Samstagnachmittag hat ein Großfeuer in einer Tiefkühlfirma in Hollenstedt einen der größten Feuerwehreinsätze des vergangenen Jahrzehnts im Landkreis Harburg ausgelöst. Mehr als 300 Feuerwehrmänner waren laut Kreispressesprecher Matthias Köhlbrandt in der Gewerbestraße in Hollenstedt im Einsatz, um eine brennende Lagerhalle zu löschen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Dach der etwa 10.000 Quadratmeter großen Lagerhalle und die darunter befindliche Isolierverkleidung bereits großflächig.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde eine Verkehrswarnmeldung ausgegeben. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ursache ist noch völlig unklar. Die Ermittlung hat der Zentrale Kriminaldienst übernommen. Der Sachschaden wird auf mehr als eine Million Euro geschätzt. Eine Begehung durch die Brandermittler und dem Sachverständigen steht noch aus. Eine Messung am Brandort ergab eine geringe - jedoch nicht mehr gesundheitsgefährdende Menge an Ammoniak in der Umgebungsluft.

Der Einsatz begann als normaler Routineeinsatz. Um 17.28 Uhr war die Feuerwehr Hollenstedt mit dem Stichwort "Ausgelöste Brandmeldeanlage" zu dem Unternehmen in der Gewerbestraße in Hollenstedt geschickt worden. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte bestätigten die Meldung: Das Dach und die darunter liegende Isolierverkleidung brannten großflächig. Das Feuer breitete sich bereits aus. Unverzüglich wurde eine umfangreiche Nachalarmierung vorgenommen. In dem weiteren Einsatzverlauf kamen mehr als 300 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis Harburg zum Einsatz. Die Feuerwehren aus Appel, Drestedt, Halvesbostel, Moisburg, Regesbostel und Wenzendorf aus der Samtgemeinde Hollenstedt, die Feuerwehren Wistedt und Tostedt aus der Gemeinde Tostedt, die Feuerwehren Buchholz und Trelde aus der Stadt Buchholz sowie die Feuerwehren Rade und Neu Wulmstorf aus der Gemeinde Neu Wulmstorf wurden nach und nach zur Unterstätzung alarmiert. Schon aufgrund der enormen Brandlast und der starken Verrauchung des Brandobjekts entschied Gesamteinsatzleiter Kay Wichmann, Einheiten der Kreisfeuerwehr nachzufordern.
Aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung wurden Anwohner in Hollenstedt aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Dazu wurde das Gebiet um die Brandstelle weiträumig abgesperrt. Die starken Rauchentwicklung erforderte auch einen massiven Einsatz an Atemschutzgeräteträgern. Mehr als 100 Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor.
Der massive Einsatz zeigte Erfolg; das Feuer konnte auf die abgebrannte Fläche begrenzt werden. Ein Herankommen an die Brandnester war allerdings sehr schwierig, da große Teile des Daches mit Spezialsägen geöffnet werden mussten. Ein weiteres Problem für die Einsatzkräfte waren die mit 9.000 Litern Ammoniak gefüllten Tanks. Sie konnten ebenfalls erfolgreich vor den Flammen geschützt werden. Lediglich geringe Mengen Ammoniak traten aus einer durch das Feuer beschädigten Leitung aus.
Nach etwa sechs Stunden konnten die ersten Einheiten der Feuerwehr langsam aus dem Einsatz entlassen werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die späten Nachtstunden hin.

Erste Reaktion des Nordfrost-Betriebsleiters

(gb). Nordfrost-Betriebsleiter Uwe Riesenbeck war am Tag nach dem Feuer sprachlos: „Es ist alles total verrußt. Wir können noch gar nichts sagen und müssen jetzt erst mal Notfallpläne erstellen.“

Stichwort "Nordfrost":
Das im friesischen Schortens ansässige Unternehmen "Nordfrost" ist nach eigenen Angaben mit einem Jahresumsatz von rund 400 Millionen Euro Marktführer im Bereich Tiefkühllogistik und unterhält bundesweit 40 Standorte. In der Niederlassung Hollenstedt, die bisher von etwa 50 Lkw täglich angefahren wurde, werden 55 Mitarbeiter beschäftigt.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen