Öko von Stamm bis Spitze - Der Minkenhof produziert Bioweihnachtsbäume

Jan Meyer vom Minkenhof zwischen seinen Bioweihnachtsbäumen
3Bilder
  • Jan Meyer vom Minkenhof zwischen seinen Bioweihnachtsbäumen
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Jesteburg. „Die Kunden kommen aus ganz Norddeutschland, um bei uns einen Weihnachtsbaum zu kaufen.“ Jan Meyer vom Minkenhof aus Jesteburg steht auf einem Feld in Itzenbüttel direkt gegenüber des Gasthauses „Grüner Jäger“. Rings herum, soweit das Auge reicht, recken Nadelbäume verschiedenster Größen ihre Zweige in den grauen Winterhimmel. Die kleinsten gerade mal einen knappen Meter, die größten Tannen überragen ihn um ein Vielfaches. Auf den ersten Blick unterscheidet sich die „Baumplantage“ nicht von den vielen anderen, die es in der Region gibt. Warum also nehmen die Kunden weite Wege auf sich, um gerade hier ihre Nordmanntanne für das Fest zu holen? Die Antwort: Jan Meyer verkauft Bioweihnachtsbäume.
Jan Meyer hat den Minkenhof, den seine Familie seit Generationen bewirtschaftet, komplett auf Bioproduktion umgestellt. „Wir produzieren Bioeier und Biofleisch - konventionelle Bäume hätten nicht in unsere Produktpalette gepasst“, so der Landwirt. Seit drei Jahren biete der Hof deswegen Bioweihnachtsbäume an. „Wie auch die anderen Produkte auf dem Minkenhof werden die Bäume nach den strengen Richtlinien des Bioland-Zertifikats produziert. Das heißt, chemische Spritzmittel sind tabu. Auch Wachstumsbeschleuniger kommen nicht zum Einsatz. Statt lästiges Unkraut unter den Bäumen kaputt zu spritzen, wird gemäht, Schäden durch Insekten oder Pilze nimmt der Biolandwirt in Kauf. „Solche Krankheiten zerstören nicht den ganzen Baum, sie geben ihm nur ein individuelles Aussehen. Für den Großhandel sind diese nicht genormten Bäume in der Tat wertlos. Wir arbeiten aber fast ausschließlich als Direktvermarkter und da sieht das anders aus“, berichtet er. Er habe festgestellt, dass auch beim Weihnachtsbaum die Geschmäcker komplett verschieden seien.
Jan Meyer: „Den perfekten Baum gibt es nicht. Es kommt darauf an, was die Kunden suchen und bei uns finden sie auch gerade wegen der Bioproduktion eine große Vielfalt.“ Der Aufwand sei natürlich um einiges höher. Rasenmähen und manuelle Entfernung von Schäden kostet eine Menge Zeit. „Dafür ist der Baum vom Stamm bis zur Spitze Bio.“ Nur bei der Auswahl der Bäume, da unterscheidet sich der Minkenhof wenig von der Konkurrenz. Auch auf dem Biofeld thront vor allem die unangefochtene Königin unter den Weihnachtsbäumen: die im Kaukasus heimische und oft in Dänemark gezogene Nordmanntanne. „Dieser Baum ist einfach der, den sich die Kunden wünschen“, sagt Jan Meyer. Doch der Minkenhof wäre nicht der Minkenhof, wenn es hier nicht noch etwas Besonderes geben würde. Deswegen stehen auf neun Hektar Anbaufläche neben den zahllosen Nordmanntannen auch einige Rot- und Blaufichten. Diese heimischen Arten zierten vor dem Siegeszug der Nordmanntanne die Weihnachtsstuben der Region.
Wer sich für einen Weihnachtsbaum vom Minkenhof entscheidet, darf ihn auf Wunsch selbst schlagen. Wer dabei Hilfe braucht, kann sich auf Jan Meyer und sein Team verlassen. Zusätzlich dazu stehen auch eine Vielzahl bereits geschlagener Bäume bereit. Trotz des größeren Aufwands gibt es den Biobaum zum üblichen Preis von 18,50 pro laufenden Meter.

Trend geht zum Zweit-Baum

(mi). Laut Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger werden pro Jahr rund 25 Millionen Bäume verkauf - Tendenz steigend. Der Trend gehe dabei zum Zweit-Baum für Garten oder Terrasse. In Umfragen geben 90 Prozent der Befragten an, dass der Weihnachtsbaum ein unverzichtbarer Teil des Festes sei. Der Baum wird am besten einen Tag vor dem Fest aufgestellt. Um dem Austrocknen vorzubeugen, sollte er zuvor in einem Wassereimer stehen. Am einfachsten ist es, die Tanne im Netz verpackt in den Ständer zu stellen und erst dann das Netz zu entfernen.
Historisches: Erstmalig erwähnt wird der Weihnachtsbaum im Jahr 1510. Damals soll in Riga (Lettland) auf einem öffentlichen Platz ein immergrüner Baum zur Weihnacht aufgestellt worden sein.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

12. April: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Harburg
Die Gemeinde Hollenstedt beklagt einen Corona-Toten

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 12. April, einen Corona-Toten aus der Samtgemeinde Hollenstedt. In Hollenstedt sind nun drei von insgesamt 98 Menschen im Landkreis am oder mit dem Coronavirus verstorben. Der Inzidenzwert geht heute wieder leicht zurück, von 66,42 am Sonntag auf 60,53 am heutigen Montag. Die aktiven Fälle sinken auf 225, das sind 30 weniger als am Vortag. In den letzten sieben Tagen meldete der Landkreis 154 Fälle. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen