Ein Familientreffen der besonderen Art

Etwa 45 Mitglieder der Familie Peper trafen sich am Wochenende in Hanstedt
2Bilder
  • Etwa 45 Mitglieder der Familie Peper trafen sich am Wochenende in Hanstedt
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

45 Nachkommen von Wilhelm Peper trafen sich /Bestattungsinstitut noch heute in Familienhand.

mum. Hanstedt. Zu einem Familientreffen der besonderen Art kam es jetzt in Hanstedt. Unter dem Motto "Für die Welt reicht es nicht, aber für die Bundesrepublik Deutschland" trafen sich die Nachkommen von Wilhelm Peper mit ihren Familienangehörigen in der Gaststätte "Heidekrug" direkt neben dem Stammhaus der Familie. Etwa 45 Personen waren es - von der jüngsten Enkeltochter des Firmengründers bis zur jüngsten Ur-Ur-Ur-Enkelin mit gerade einmal zehn Monaten.  Alle noch lebenden Nachkommen waren nach Hanstedt angereist. "Inzwischen ist die Familie über die gesamte Bundesrepublik verteilt. Ob in Hamburg, Berlin, Niedersachsen, Baden-Württemberg oder Bayern - irgendwo trifft man bestimmt auf einen von uns", sagt Ralf Peper.
1884 gründete der Tischlermeister Wilhelm Peper in Hanstedt das gleichnamige Bestattungsunternehmen. Es wird heute in der vierten Generation geführt. Ein Stammbaum, der bis 1820 zurückreicht, klärte die Anwesenden über die Verwandtschaftsverhältnisse untereinander auf. Drei Kinder von Wilhelm und Wilhelmine Peper überlebten. Marie, die Heinrich Bostelmann heiratete, Johanna heiratete Hermann Renken und Gustav, der Erna Bostelmann aus Dierkshausen ehelichtete. Gustav war es auch, der das Bestattungsunternehmen übernahm und in der 1970er an seinen Sohn Herbert übergab. Dessen Sohn Ralf führt das Unternehmen gemeinsam mit seiner Frau Claudia seit Mitte der 1990er Jahre. Von Marie Peper (Bostelmann) waren auch einige Nachkommen zu dem Treffen gekommen.
In einer Dokumentation, die die Familiengeschichte näher erläuterte, waren interessante Details aus der Vergangenheit zu erfahren. Ein Film über Hanstedt, zusammengestellt aus alten Aufnahmen des Ortes, klärte über die Zeit auf, in der die Familie bereits im Ort lebt.
Die Gelegenheit der Zusammenkunft wurde von den Anwesenden genutzt, um alte Geschichten und die letzten Begebenheiten zu erzählen und natürlich noch nicht Festgehaltenes in Stammbaum  zu ergänzen.

Etwa 45 Mitglieder der Familie Peper trafen sich am Wochenende in Hanstedt
Auf diesem Bild ist der Gründer der Tischlerei Peper zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern zu sehen. Im Hintergrund Wilhelms Vater Johann. Das Bild ist wohl 1897 entstanden
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

10. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
234 aktive Fälle: Weniger gab es zuletzt vor einem Monat

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 10. Mai, 234 aktive Fälle. Weniger verzeichnete der Landkreis zuletzt am 12. April (225). Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, von 68,0 am Sonntag auf 66,8 am Montag. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Harburg insgesamt 6.343 Menschen am Coronavirus erkrankt (+/-0), davon sind bislang 6.002 wieder genesen (+29). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 107. In den Kommunen bleiben die Inzidenzwerte weitgehend...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen