Ein Gruß der WOCHENBLATT-Austräger

Jannik Meyer trägt seit zwei Jahren das WOCHENBLATT aus - auch zu Weihnachten
2Bilder
  • Jannik Meyer trägt seit zwei Jahren das WOCHENBLATT aus - auch zu Weihnachten
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Jannik Meyer (15) ist WOCHENBLATT-Austräger aus Überzeugung. Seit zwei Jahren ist der Buchholzer für die Zustellung der Samstags-Ausgabe rund um sein Zuhause im Erikaweg verantwortlich. „Und das macht mir richtig Spaß“, sagt Jannik. Stellvertretend für alle WOCHENBLATT-Austräger wünscht der IGS-Schüler „Frohe Weihnachten“ und möchte sich für die kleinen Aufmerksamkeiten bedanken, die ihnen die Leser zu Weihnachten schenken.

(mum). „Mir macht der Job richtig Spaß“, sagt Jannik Meyer. Der 15-jährige Buchholzer trägt seit gut zwei Jahren das WOCHENBLATT rund um die Erikastraße aus. Entlang seiner Strecke wohnen viele Senioren. „Manche warten bereits am Fenster darauf, dass ich die Zeitung bringe“, sagt Jannik. „Sie kommen dann an die Straße, um sich die Zeitung geben zu lassen.“ Ein Senior ist ihm ganz besonders ans Herz gewachsen. „Mit ihm plaudere ich immer ein paar Minuten über Fußball - meistens geht es um den HSV“, erzählt Jannik. Die beiden verbindet die Leidenschaft für das Kicken. Während der Rentner für eine Senioren-Mannschaft von Buchholz 08 spielt, steht Jannik samstags im Tor des U16-Teams des BFC.
Das Geld, das er mit dem Austragen verdient, spart der 15-Jährige unter anderem, um im Sommer an Torwart-Kursen teilzunehmen. „Hin und wieder ist aber auch ein Playstationspiel drin.“ Jannik, der die neunte Klasse der Integrierten Gesamtschule (IGS) Buchholz besucht, braucht etwa zwei Stunden, um seine 300 Zeitungen zu verteilen. „Am meisten Spaß macht es natürlich, wenn das Wetter gut ist“, so Jannik. „Aber selbstverständlich werden die Zeitungen auch bei Regen ausgetragen.“
• Stellvertretend für alle WOCHENBLATT-Austräger wünscht Jannik „Frohe Weihnachten“ und möchte sich für die kleinen Aufmerksamkeiten bedanken, die die Leser den Boten zur Weihnachtszeit schenken. Zurzeit sorgen etwa 2.000 Austräger dafür, dass insgesamt 400.400 Exemplare des WOCHENBLATT immer mittwochs und samstags zuverlässig an die Haushalte in den Landkreisen Harburg und Stade verteilt werden.
Und das gilt auch für die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester: Das WOCHENBLATT erscheint wie gewohnt am kommenden Mittwoch, 21. Dezember. Die Weihnachts-Ausgabe wird bereits ab Freitag, 23. Dezember, zugestellt. Allerdings ist es auch möglich, dass das WOCHENBLATT erst Heiligabend im Briefkasten steckt. Zwischen den Tagen erscheint die Mittwochs-Ausgaben am 28. Dezember; die Silvester-Ausgabe wird am Samstag, 31. Dezember, verteilt. Die erste Ausgabe im neuen Jahr erscheint am Mittwoch, 4. Januar.
• Fragen und Reklamationen nehmen unsere Mitarbeiter in den vier Geschäftsstellen unter folgenden Telefonnummern entgegen: 04181- 2003-0 (Buchholz), 04171-8811-0 (Winsen), 04161-5063-0 (Buxtehude) und 04141-4095-0 (Stade). Außerdem besteht die Möglichkeit, eine E-Mail zu schreiben. Die Adresse lautet: wbz@kreiszeitung.net.

Jannik Meyer trägt seit zwei Jahren das WOCHENBLATT aus - auch zu Weihnachten
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

Die Corona-Zahlen vom 11. April im Landkreis Harburg
Leicht steigende Inzidenz am Sonntag

(sv). Der Landkreis Harburg meldete am gestrigen Sonntag, 11. April, wieder eine leicht steigende Inzidenz von 66,42. Am Samstag lag der Inzidenzwert bei 66,03. Die aktiven Fälle sanken von 266 auf 255. Davon wurden 169 Fälle in den letzten sieben Tagen gemeldet. Insgesamt meldete der Landkreis am Sonntag seit Beginn der Pandemie 5.594 Corona-Fälle (+5), davon sind bislang 5.242 (+16) wieder genesen. 524 Personen befanden sich am 11. April in Quarantäne. Es gab keinen weiteren Todesfall. Das...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen