Familie Büttinghaus: Die Hilfe geht weiter

Silke Büttinghaus macht dank einer  intensiven Betreuung Fortschritte
2Bilder
  • Silke Büttinghaus macht dank einer intensiven Betreuung Fortschritte
  • Foto: Jörg Büttinghaus
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Service
5 Bilder

Niedrigste Inzidenz seit einer Woche
Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 3.12.: Werte bleiben konstant

jd. Stade. Die Corona-Zahlen stagnieren derzeit im Landkreis Stade: Am Freitag (3.12.) wird mit 132,9 die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz seit mehr als einer Woche gemeldet. Damit liegt der Landkreis Stade auf Platz 10 der Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 442,1. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 205,9. Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus: Landkreis Harburg:...

Politik
Kamal I. starb nach Schüssen aus der Dienstwaffe von Polizisten in der Unterkunft in Harsefeld. Er war psychisch auffällig

Erschossener Flüchtling in Harsefeld
Grüne stellen Fragen zum Sozialpsychiatrischen Dienst

tk. Stade. Die Kreistagsfraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im Kreissozialausschuss ein Situationsbericht zur Lage des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landkreises vorgelegt werden soll. Hintergrund des Antrags: Am 3. Oktober wurde ein Flüchtling in seiner Unterkunft in Harsefeld von der Polizei erschossen (das WOCHENBLATT berichtete). Der Mann war psychisch auffällig, die Samtgemeinde Harsefeld wurde von Mitbewohnern darauf hingewiesen, dass er Hilfe benötige. Es soll Kontakte...

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

Panorama
Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.

Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Jetzt anmelden: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

+++ Update: In einigen stationären Impfstationen sind die Termine für Dezember bereits ausgebucht +++ jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft....

Das war einfach nur beeindruckend! Als das WOCHENBLATT Anfang Dezember zum ersten Mal über das Schicksal der Familie Büttinghaus in Egestorf berichtet hatte, kam eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft ins Rollen. Bis heute sind mehr als 300 Einzelspenden auf das Stiftungskonto eingezahlt worden. Zusätzlich beteiligten sich zahlreiche Unternehmen aus dem Landkreis Harburg mit Spenden und Aktionen. Unter dem Strich bedeutete dies, dass die umfangreiche und sehr intensive Betreuung von Silke Büttinghaus für drei weitere Monate gesichert war.
Doch so überwältigend die Anteilnahme war, irgendwann ebbte die Spendenbereitschaft ab. Dabei ist die junge Familie nach wie vor auf Unterstützung angewiesen. Das nimmt nun der Sportverein SG Salzhausen-Garlstorf zum Anlass für ein Benefiz-Turnier am Sonntag.

Sportverein SG Salzhausen-Garlstorf organisiert am Sonntag ein Benefiz-Turnier für Familie aus Egestorf

mum. Egestorf/Salzhausen. „Wir haben zu Weihnachten die Berichterstattung über Familie Büttinghaus im WOCHENBLATT verfolgt“, sagt Petra Krenzin. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, dass auch wir der Familie helfen wollen.“ Am kommenden Sonntag, 26. März, findet in der Sporthalle am Kreuzweg in Salzhausen ab 11 Uhr ein Fußballturnier der U 10-Junioren statt. Während die Kicker in der großen Sporthalle auf Torejagd gehen, besteht in der kleinen Halle die Möglichkeit, auf die Torwand zu schießen oder an einem Sitzfußball-Turnier teilzunehmen. Darüber hinaus gibt es Kinderschminken, eine Hüpfburg und eine große Tombola. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.
Rückblende: Silke (31) ist im März 2015 im achten Monat mit ihrem zweiten Kind schwanger, als sie morgens vor ihrem Mann Jörg zusammenbricht. Eine halbe Stunde später informieren die Ärzte den Ehemann: „Gehen Sie davon aus, dass Ihre Frau nicht überlebt.“ Silke hat ein Aneurysma - einen Schlaganfall im Hirn und zusätzlich starke Hirnblutungen. Die Überlebenschance liegt bei unter zehn Prozent. Die Ärzte holen Baby Georg auf die Welt - er ist gesund. Auch Silke überlebt. Aber die Architektin leidet seitdem am Locked-in-Syndrom (LIS). LIS-Patienten sind bei vollem Bewusstsein, aber komplett bewegungsunfähig. Lediglich die Augen können sie bewegen, um zu kommunizieren. Die Sterberate liegt bei 87 Prozent. Doch Silke gibt nicht auf. Ihr Weg zurück ins Leben wird noch viele Jahre dauern. „Die intensive und aktive Anteilnahme der vielen Menschen ist für uns eine große Unterstützung bei der Bewältigung der täglichen Herausforderungen“, sagt Jörg Büttinghaus (40). „Ohne Aktionen wie das Turnier würden uns in kürzester Zeit die finanziellen Mittel ausgehen.“ Zwar würden Kranken- und Pflegekasse die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen erbringen. „Diese werden aber bei Ausschöpfung aller finanziellen Ressourcen mittelfristig in die Verlegung meiner Frau in ein Pflege- oder Altersheim münden.“ Dies sei fatal, da die therapeutischen Maßnahmen dort nicht mehr ausreichen würden, um weitere Fortschritte zu erreichen. „Insbesondere würde aber eine Trennung von unseren beiden Söhnen Cord (4) und Georg (2) für meine Frau unerträglich sein.“ Die Kinder seien der wichtigste Impuls für Silke, täglich hart an ihrer Genesung zu arbeiten.
Seit der Verlegung aus dem Krankenhaus nach Hause habe Silke Büttinghaus sehr wichtige Impulse bei der Wiedererlangung von Bewegungen und Sprache erreichen können. Zuletzt habe sie einen Vormittag mit den Jungs im Garten verbracht und die Frühjahressonne genossen. „Cord hat ihr immer wieder einen Fußball vor den Rollstuhl gespielt und sie aufgefordert mitzumachen“, so Jörg Büttinghaus. „Sie hat dann versucht, den Ball zu Cord zu spielen - und es ist ihr gelungen.“ Cord sei dann zu ihr gelaufen, habe ihre Hand gehalten und gesagt: „Mama wird wieder ganz gesund!“
Einen großen Teil der aus der hohen Therapiedichte anfallenden Kosten muss die Familie privat übernehmen. Die Kosten, für die Versicherungen nicht aufkommen, schwanken aktuell zwischen 8.000 und 12.000 Euro im Monat. „Mit der Entfernung der Trachealkanüle, was für April geplant ist, kommen Pflegekosten von rund 18.000 Euro monatlich hinzu, die privat zu tragen sind“, so Jörg Büttinghaus. Und das, obwohl er selbst, neben seinem Beruf, noch mindestens 160 Stunden der monatlichen Pflege selbst übernimmt.

Spendenkonto

Wer Familie Büttinghaus
finanziell helfen möchte, kann Geld spenden.
Die Bankverbindung lautet:
Return | Stiftung
Spenden-Kennwort
„Mutterliebe“
DE12 2005 0550 1002 2186 57
Mehr Informationen
im Internet unter
www.betterplace.org/p29339
Spenden unter dem Kennwort Mutterliebe sind zweckgebunden und steuerlich absetzbar.

Lesen Sie auch:
Der lange Weg zurück ins Leben

Silke Büttinghaus macht dank einer  intensiven Betreuung Fortschritte
Das Orga-Team des Fußball-Turniers hofft auf viele Besucher, die dann zu Gunsten der Egestorfer Familie Büttinghaus spenden
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen