Jesteburgs Wochenmarkt: Die Vielfalt stets im Blick

Michael Schröder übernimmt Marktleiter-Aufgabe von Paul-H-Mojen / Weitere Händler gesucht. 

mum. Jesteburg. Nichts ist so beständig wie die Veränderung - das gilt auch für die Leitung des beliebten Jesteburger Wochenmarktes. Nachdem zuletzt Paul-H. Mojen lange als Marktmeister fungiert hat, übernimmt nun Michael Schröder seine Aufgaben. Mojen war gern Marktmeister. "Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass meine Aufgaben als Vorsitzender des Bürger- und Gewerbevereins inzwischen so viel Zeit in Anspruch nehmen, dass es besser ist, auch Verantwortung abzugeben." Tatsächlich befindet sich der BGV im Aufwind. Die Mitgliederzahl steigt, aber auch die Aufgaben. Unter anderem ist der Verein wieder an der Organisation zahlreicher Veranstaltungen beteiligt. Zuletzt veranstaltete der BGV etwa gut besuchte Stammtisch-Treffen. Zudem ist Mojen beratendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur. "Manchmal ist es besser, Aufgaben aufzuteilen, um auf allen Ebenen stark zu sein", sagt Mojen. Zudem engagieren sich alle BGV-Mitglieder ehrenamtlich - haben also alle noch einen "echten" Job.
Michael Schröder, Inhaber des "Café Alte Sägerei", freut sich auf die neue Aufgabe. "Ich mag den Wochenmarkt sehr und finde, dass er eine große Bereicherung für unseren Ort ist", sagt Schröder. Ihm ist wichtig, dass sich die Kunden weiterhin auf eine hohe Qualität und eine gute Auswahl verlassen können. Aus diesem Grund würde er gern das Angebot erweitern. Konkret sucht Schröder nach Händlern, die Honig, Gewürze, Tee und Blumen anbieten. "Aber auch andere Interessenten sind willkommen", so Schröder. Wer künftig in Jesteburg seine Waren anbieten möchte, kann sich gern mit ihm in Verbindung setzen. Schröder ist telefonisch unter der Rufnummer 0170-9935087 sowie via E-Mail an bgv@cafe-alte-saegerei.de zu erreichen.
Abschließend hat Schröder noch eine große Bitte: Leider halten sich einige Jesteburger immer noch nicht an das Parkverbot im Kirchenweg. Zwischen 11 und 19 Uhr ist die Fläche für den Markt reserviert. "Doch manchen Bürgern ist es offensichtlich egal, dass sie den Aufbau der Stände verzögern oder sogar unmöglich machen", so Schröder. Er appelliert, Rücksicht zu nehmen.
Übrigens hat der Wochenmarkt auch einen sehr positiven Effekt für Jesteburg: Die Standgebühren verwendet der Verein für verschiedene Projekte in der Gemeinde.
• Der Jesteburger Wochenmarkt (Spethmann-Plaz) ist immer mittwochs zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet.

Jede Woche Vielfalt
Das sind die aktuellen Wochenmarkt-Händler:

  • Feinkost Liessem (Buchholz): Seefisch, Räucherfisch und Fischsalate
  • Geflügelhof Schönecke (Neu Wulmstorf): Geflügel, Geflügelwurst und -salate sowie Eier (eigene Produktion)
  • Gewürze Büchel (Ahlerstedt): Gewürze und Tee
  • Holger Rieckmann (Bardowick): Gemüse (eigener Anbau), Obst und Südfrüchte
  • Heiner Oertzen (Seevetal): Käse und Käse-Spezialitäten
  • Der Holzofenbäcker Carsten Uhr (Sauensiek): Holzofenbrot, Brötchen und Kuchen (eigene Produktion)
  • Said Jalal Hashimi (Hamburg): Südländische Spezialitäten, Frischkäse und Oliven
  • Moorweghof Carsten Dreßler (Königsmoor): Fleisch- und Wurstwaren, Schinken, Fleisch-und Wurstsalate, Leberkäse (eigene Herstellung) und Spezial-Hundewurst 
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Diese beiden Buden sind der Auslöser des Streits   Foto: thl

Verfügungsfonds "Winsen 2030"
Zoff um Verkaufsbuden in Winsen

Mitglieder des Verfügungsfonds werfen der städtischen Vertreterin mangelnde Befähigung vor thl. Winsen. Riesiger Zoff zwischen der Stadt Winsen und den Mitgliedern des Verfügungsfonds "Winsen 2030", in dem ehrenamtliche Personen aus Handel, Gastronomie, Handwerk und Politik sowie Privatpersonen engagiert sind. Insgesamt umfasst der Fonds acht Mitglieder und hat vier Besitzer in Beraterfunktion, bestehend aus Vertretern der City Marketing, der Wirtschaftsförderung, der Stadtverwaltung und des...

Politik
"Wenn kein Handeln erfolgt, wird das Problem nicht nachvollzogen": Christian Heermann an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße

Kreuzung Nordring in Buchholz
"Kriminelle Ampelanlage": Harsche Kritik an Untätigkeit

os. Buchholz. In dieser Woche soll die Ampelanlage an der neuralgischen Kreuzung Hamburger Straße/Nordring am nördlichen Eingang zur Stadt Buchholz umgerüstet werden. Damit endet eine jahrelange Phase, die WOCHENBLATT-Leser Christian Heermann (85) als "kriminell" und "lebensgefährlich" bezeichnet: "Das haben die Stadt Buchholz und der Landkreis von mir im vergangenen November schriftlich bekommen." Wie berichtet, hatte sich der Landkreis auf FDP-Initiative entschieden, die Ampelanlage...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Politik
Pferdehalterin Sabine Popp sieht sich auf ihrer Weide in Glüsingen dem auf dem Nachbarland üppig wachsenden Jakobskreuzkraut ausgesetzt

Für Weidetiere giftig
Jakobskreuzkraut: Kritik an Gemeinde Seevetal hält an

ts. Glüsingen. Weil das für Weidetiere giftige Jakobskreuzkraut üppig auf ökologisch bewirtschafteten Flächen der Gemeinde Seevetal wächst, gerät die Gemeindeverwaltung bei Weidetierhaltern zunehmend in die Kritik. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Protest in Ramelsloh zeigt sich auch Sabine Popp, Betreiberin einer Pferdepension in Glüsingen, besorgt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Weideland gedeiht die gelb blühende Pflanze großflächig. Der Verzehr des Jakobskreuzkrauts kann bei...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen