Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnen im Herzen Hanstedts

Im Dorfkrug sind 22 Wohnungen entstanden. Am Samstag und Sonntag können sie besichtigt werden
 
Ein Blick in eine der Wohnungen im Obergeschoss des Dorfkrugs
 

Im Dorfkrug sind 22 Wohnungen entstanden, die am kommenden Wochenende, 8. und 9. Dezember, besichtigt werden können.

mum. Hanstedt. Es ist ohne Zweifel das wichtigste Gebäude der Gemeinde Hanstedt: der Dorfkrug. Im Sommer 2016 kaufte "Killtec"-Gründer Günther Killer gemeinsam mit Ehefrau Bärbel und Sohn Sven das 3.400 Quadratmeter große Fachwerkhaus von Franz-Josef Kröger (das WOCHENBLATT berichtete damals exklusiv). Das ganze Dorf atmete auf, denn bereits seit 2009 ruhten die Arbeiten auf dem 10.000 Quadratmeter großen Areal im Herzen Hanstedts.
Jetzt - fast zwei Jahre später - steht Killers Vision kurz vor der Vollendung. In dem Gebäude, das von seinem Erbauer Kröger eigentlich für Gastronomie vorgesehen war, sind 22 Wohnungen entstanden. Außerdem hat die Bäckerei Soetebier dort ein riesiges Café eröffnet.
Der Clou an den Wohnungen: Nahezu alle Einheiten lassen sich auch gewerblich - beispielsweise als Büro - nutzen.
Am kommenden Wochenende, 8. und 9. Dezember, lädt Günther Killer alle Interessenten zu einer Besichtigung ein. Zwischen 14 und 18 Uhr besteht die Möglichkeit, sich einfach von der Schönheit des zu lassen.
"Vor zwei Jahren hätte ich nicht gedacht, dass der Dorfkrug einmal größtenteils als Wohn-Immobilie genutzt werden würde“, räumt Killer ehrlich ein. Nach dem Kauf startete er mit viel Optimismus in das Projekt. Es gab ganz unterschiedliche Konzepte. Ärzte, eine Apotheke oder eine Drogerie waren im Gespräch. Doch zu Vertragsabschlüssen kam es nicht. Zum Glück - werden sich jetzt diejenigen denken, die entweder bereits eine der Wohnungen bezogen haben oder dieses noch tun werden.
"Einen großen Verdienst daran, dass der Dorfkrug so schön geworden ist, haben die vielen Handwerker", so Günther Killer. "Es hat großen Spaß gemacht, mit so vielen motivierten Menschen zu arbeiten." Selbstverständlich gebühre auch Architekt Jörg Kröger Dank. Der Winsener hat die Wünsche des Eigentümers nicht nur umgesetzt, sondern mit vielen eigenen Ideen bereichert.
Der Dorfkrug ist für Günther Killer viel mehr als nur eine Immobilie. Sohn Sven ist dort mit Frau Kati eingezogen. Ende Oktober kam deren Tochter Paulina zur Welt. "Hanstedt ist unser Zuhause", sagt Sven Killer. "Wir fühlen uns hier sehr wohl und freuen uns, Teil eines lebendigen Ortes zu sein."

Ein Geschenk für die neuen Nachbarn
Die Bäckerei Soetebier verwöhnt ihre Gäste im vor gut einem Jahr eröffneten "BäckereiCafé" mit frischen Broten und Brötchen, handgemachten Kuchen und Torten, kleinen Snacks für die Mittagspause, Kaffeespezialitäten aus handgerösteten Bohnen von einer kleinen Kaffeerösterei am Kiekeberg und frisch gebackener Pizza. "Qualität, Engagement und Geschmack - das haben der Dorfkrug, die Mieter und Besucher verdient", sagt Frank Soetebier. Und für die neuen Nachbarn hat sich Soetebier eine besondere Überraschung einfallen lassen. Pro Person erhält jeder Mieter jeden Tag ein Jahr lang ein Brötchen gratis "Das ist unsere Art, die neuen Nachbarn willkommen zu heißen", sagt Frank Soetebier.

So schön ist Wohnen
Mitten im Herzen von Hanstedt werden in einem der schönsten Fachwerkhäuser der Nordheide traumhafte, außergewöhnliche und exklusiv ausgestattete Wohnungen gerade bezugsfertig. Nur noch wenige Handgriffe und man kann einziehen. Insgesamt handelt
es sich um 22 Wohnungen; davon befinden sich neun im Erdgeschoss.
Je nach Zuschnitt variiert die Größe der Wohnungen im Erdgeschoss zwischen 38 und 95 Quadratmetern. Zusätzliche verfügen die Einheiten über Terrassen. Die einzelnen Wohnungen bieten einen Ruhepol zur Entspannung und vermitteln Gemütlichkeit auf einzigartige Weise. Dort trifft Tradition auf Moderne. Was nicht zuletzt die sichtbar gelassenen Balkenkonstruktionen in den Wohnräumen zum Ausdruck bringen. Im Obergeschoss - dort variiert die Größe zwischen 51 und 280 Quadratmetern - sind wunderschöne, großzügige Zwei-Zimmer-Wohnungen mit Loggia, beziehungsweise Balkon entstanden, die als Maisonette-Wohnungen mit Loft-Charakter hergerichtet wurden. Unten ein großzügiger Wohnraum mit integrierter, voll ausgestatteter Einbauküche
und Gäste-Bad mit Dusche. Die obere Wohnebene, die man über eine moderne, transparennt gehaltene Holztreppe erreicht, bietet den gemütlichen Schlafbereich mit angrenzendem Wohlfühl-Bad. Die Fußböden sind mit einem warmen Design-Bodenbelag in Holzoptik (Eiche natur, leicht gekälkt) belegt. Ein zum Wohnen sehr angenehmer
Belag; pflegeleicht und strapazierfähig.
Der Clou: Alle Wohnungen eignen sich durchaus auch als kombinierte Büro/
Wohn-Appartements.


Beeindruckende Foto-Kunst
Karl Hoffmann - gelernter Graphiker, Fotograf und Retuscheur - lebt seit mehr als 40 Jahren in der Nordheide. Als einer der ersten Kreativen erstellte er in seinem Studio schon in den 1970er Jahren aufwändige, kreative und verblüffende "Photocomposings" mit Hilfe der neu aufgekommenen Computertechnik. Große Werbeagenturen, Automobilhersteller und Verlage waren seine Kunden. Aus dieser immerwährenden Liebe zur absoluten Qualität in der technischen Bearbeitung von Fotos hat sich Hoffmanns kreative Ader in der Fotografie in den vergangenen Jahren immer eigenständiger entwickelt. Seit vielen Jahren ist der Naturpark Lüneburger Heide seine Heimat. Dort, in dieser mystischen Landschaft, entstehen seine Impressionen von der Heidelandschaft. Weitere Projekte sind die Dünen von Sylt, alte Bäume und die Hamburger Hafencity. Hoffmanns Fotoprojekte "Nordseesicht" und "Heidesicht" vereinen seine einzigartige Sicht auf die Natur mit seiner ungewöhnlichen Expertise in der High-End-Bildbearbeitung.
• Im Zuge des Besichtigungs-Wochenendes haben die Besucher die Möglichkeit, eine Auswahl von Hoffmanns beeindruckenden Werken zu sehen.

Zu schade fürs Parken
Die kleine Bilder-Serie zeigt, wie sich der Dorfkrug langsam von einem Rohbau zum absoluten Prachtbau entwickelt hat. Obwohl nun nahezu alle Wohnungen fertig sind und jeder Quadratmeter verplant ist, hat Günther Killer immer noch ein Ass im Ärmel. "Eigentlich wollte ich die riesige Tiefgarage an einzelne Automobil-Liebhaber vermieten", sagt der Eigentümer. Sie sollten die Möglichkeit bekommen, dort ihre besonderen Fahrzeuge sicher abzustellen. "Doch eigentlich bietet sich die Fläche, auf der 30 Fahrzeuge untergebracht werden können, auch für ein anderes Konzept an." Killer könnte sich vorstellen, dass dort ein Händler besondere Autos verkauft. Flächen für ein entsprechendes Büro bestehen. Zudem könnten einzelne Fahrzeuge vor dem Dorfkrug in Szene gesetzt werden.
Wie das genau aussehen könnte, zeigt am Wochenende Steenbuck-Automobile. Das Unternehmen wird ein exklusives Modell seiner Kollektion präsentieren. "Oldtimer sind nicht nur Autos, sondern ein stilvolles Stück Geschichte auf Rädern", sagt Inhaber Reinhard H. Sachse. "Wer einen Oldtimer oder Youngtimer kaufen will, weiß diese Besonderheit zu schätzen. Wir von Steenbuck-Automobile sind dafür die Experten. Bei uns stehen nicht nur die exklusivsten Raritäten zum Verkauf, sondern auch ein unbezahlbares Lebensgefühl." Das Unternehmen bietet seinen Kunden hochklassige Fahrzeuge aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, ebenso wie Klassiker aus den 1950er bis 1980er Jahren und Fahrzeuge von heute.

Partner für die Vermietung
Bei der Vermarktung der Wohn- und Geschäftsflächen setzt Eigentümer Günther Killer auf seinen langjährigen Partner Thies Hauschildt (ReMax Immobilien in Buchholz). Auch Killers Projekt in Holm-Seppensen (www.bkmodernliving.de) wird von Hauschild betreut. Für viele Wohnungen gibt es Interessenten. Doch Nachfragen lohnt sich. Die Wohnungen haben eine Fläche von 51 bis 140 Quadratmeter.
Hauschild ist unter Telefonnummer 04181- 9448660 zu erreichen.