Neue Stader Wochenblatt - Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Kein Einzelfall: die abgefahrene Radkappe am Rand des Verbindungsweges zwischen Fredenbeck und Wedel
2 Bilder

Beschwerden über Verbindungsweg zwischen Fredenbeck und Wedel häufen sich
Schlechte Zeiten für Reifen und Radkappen

lt. Fredenbeck. Die Beschwerden von Autofahrern, die auf dem Verbindungsweg zwischen Fredenbeck und Wedel unterwegs waren, häufen sich bei der Samtgemeinde Fredenbeck. Grund: Die unbefestigten Seitenräume sind fast auf der gesamten Strecke beidseitig mit großen Löchern übersät. Viele Autoreifen mussten deshalb schon dran glauben. "Dass es viele Materialschäden gibt, ist Fakt", bestätigt Ralph Löblich, Erster Samtgemeinderat, auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Er weist aber auch darauf hin, dass es...

  • Fredenbeck
  • 22.10.19
Spannende Experimente warteten in der Herbstakademie auf die Stader Schüler
4 Bilder

Viele MINT-Projekten bei Stader Herbstakademie
Schüler tüfteln und testen

jab. Stade. Eine Woche lang "opferten" rund 140 Mädchen und Jungen ihre Herbstferien zugunsten spannender Experimente und komplexer Programmierungen. Dass sie das aber mit viel Spaß und jeder Menge Wissensdurst getan haben, zeigten die Schüler der Jobelmannschule, des Gymnasiums Athenaeum, des Vincent-Lübeck-Gymnasiums (VLG) und der Integrierten Gesamtschule Stade (IGS) beim Präsentationstag der Stader Herbstakademie im Forum der Jobelmannschule. Philipp Schöneberg (15) ist ein Visionär. Er...

  • Stade
  • 22.10.19
Vorführung in der WOCHENBLATT-Geschäftsstelle: Redakteurin Stephanie Bargmann ließ sich von Jorgos mit einem raffinierten Würfel-Trick verblüffen
4 Bilder

Stader ist auf den Bühnen der Welt zu Hause
Magier Jorgos - das griechische Supertalent

jd. Stade. Dreimal nein beim Supertalent. Für den Stader Georgios Pampoukidis war der Auftritt bei der RTL-Show am vergangenen Samstag eine Enttäuschung. Doch der gebürtige Grieche, der seit Anfang der 70er Jahre in Deutschland lebt, ist Profi genug, diesen Misserfolg wegzustecken. Schließlich ist er seit mehr als 25 Jahren als Magier Jorgos auf den Bühnen der Welt zu Hause, verzauberte in mehr als 3.500 Live-Shows in rund 100 Ländern eine Million Zuschauer. Dass es beim Supertalent nicht...

  • Stade
  • 21.10.19
Henar Chikho (li.) und Serbas Schecho machten sich als Schneider und Friseur selbstständig

Existenz aufgebaut
"Wer es will, schafft es auch"

jab. Stade. Wer in ein fremdes Land zieht, der muss meist einige Hürden überwinden, um voll und ganz dort anzukommen. Die Sprache erlernen, eine Arbeit finden, ebenso wie Freunde - all das will gemeistert werden. Henar Chikho (29) und sein Bruder Serbas Schecho (32) können davon ein Lied singen. Vor mehreren Jahren kamen sie aus Syrien nach Deutschland und haben in Stade eine neue Heimat gefunden - und sich sogar selbstständig gemacht. "Wenn man will, dann schafft man es auch", sind sich die...

  • Stade
  • 18.10.19
Silke Schlichtmann erzählt in ihrem neuesten Buch die unterhaltsame Geschichte von Mattis aus Mittelnkirchen

Handlung spielt in Mittelnkirchen
Mit Geschichten zurück in den Norden

(jab). Wer im Alten Land großgeworden ist, den lässt der Norden nicht mehr los. So jedenfalls geht es der Kinderbuchautorin Silke Schlichtmann (52). Auch wenn sie seit langem in München lebt, spielen ihre Kinderbücher alle im Landkreis Stade. Die Hauptfigur ihrer aktuellen Buchreihe, Mattis, stammt sogar aus Mittelnkirchen wie seine Schöpferin. "Wenn ich im Norden aus dem Zug steige, dann ist der Himmel irgendwie anders", meint Schlichtmann. Dann weiß sie, dass sie wieder in der Heimat ist....

  • Stade
  • 18.10.19
Auf diesem Grundstück an der Römerstraße könnte das neue Parkdeck entstehen

Erweiterung im Stader Kopenkamp geplant
Lösung für Parkproblem?

jab. Stade. Wer in Stade ein Auto hat, der hat es oftmals schwer, einen Parkplatz zu finden. Ein wenig Abhilfe schaffen möchte da die Wohnstätte Stade in der Siedlung Kopenkamp. Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt stellte Wohnstätte-Vorstand Dr. Christian Pape mögliche Umsetzungen vor. "Jüngere Mieter haben heutzutage meist mehr als nur ein Fahrzeug", so Pape. Durch den demografischen Wandel liege der prozentuale Anteil der Mieter über 70 Jahre im Kopenkamp bei nur 30, so Pape....

  • Stade
  • 18.10.19
Der Unmut der Landwirte wächst: Am kommenden Dienstag wollen sie deshalb mit ihren Maschinen auf der Straße für ihre Belange demonstrieren

Dienstag laufen deutschlandweit Proteste
Landwirte planen Trecker-Demo

lt. Landkreis. Autofahrer müssen sich darauf einstellen, dass am kommenden Dienstag, 22. Oktober, Straßen durch Trecker und andere Landmaschinen blockiert sein könnten. Grund ist eine geplante Demonstration von Landwirten, zu der die Bewegung „Land schafft Verbindung – wir rufen zu Tisch“ deutschlandweit aufruft. "Auch wir wollen uns zeigen, friedlich auf unser Anliegen aufmerksam machen und den Dialog suchen", sagt Landwirt Herbert von der Decken, der die Planungen im Landkreis Stade für...

  • Stade
  • 18.10.19

Landwirte protestieren
Trecker-Demo behindert den Verkehr am kommenden Dienstag

lt. Stade. Aufgrund von Protesten und Kundgebungen der Bewegung „Land schafft Verbindung“ sowie „Gegen Höfesterben, Agrarpaket und Düngeverordnung“ wird es am Dienstag, 22. Oktober, insbesondere in den Zeiten von 9 bis 11 Uhr und 13 bis 14 Uhr zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses in der Hansestadt Stade kommen. Das teilt die Hansestadt aktuell mit. Bundesweit werden am 22. Oktober Protestaktionen von Landwirten durchgeführt, da diese von der derzeitigen Umwelt- undLandwirtschaftspolitik...

  • Stade
  • 18.10.19
Die Gemeinde Grünendeich bietet die "Schöne Fernsicht" zum Verkauf an

Gemeinde Grünendeich will Traditionslokal aufgeben

ab. Grünendeich. "Einen Betrieb, der richtig läuft" - das hatte sich Grünendeichs Bürgermeisterin Inge Massow-Oltermann noch bei einem Pressetermin im März gewünscht. Die Gemeinde wolle die Gaststätte nicht verkaufen. Doch nun ist alles anders und die Entscheidung gefallen: Die Gemeinde bietet die Traditionsgaststätte "Zur schönen Fernsicht" jetzt zum Verkauf an. Es gebe einen ernsthaften Interessenten, sagte die Bürgermeisterin auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Ein Vertragsabschluss sei aber "noch...

  • Lühe
  • 16.10.19
Der Anleger der Elbfähre in Wischhafen. Dort kommt es immer häufiger zu mehrstündigen Wartezeiten

Immer wieder Stau an der Elbfähre
Lange Schlangen und keine einzige Lücke

jd. Stade/Wischhafen. Früher kam die Meldung nur am Wochenende oder in den Sommerferien, heute ist sie gut wie jeden Tag im Radio zu hören: Regelmäßig verkündet der Verkehrsfunk Wartezeiten an der Elbfähre Wischhafen-Glückstadt. Wenn es gut läuft, ist es nur eine Stunde, oft sind es aber auch zwei oder drei Stunden. Die langen Staus vor dem Anleger in Wischhafen sind aber nicht nur ein Ärgernis für die diejenigen, die mit der Fähre nach Schleswig-Holstein übersetzen wollen. Wenn die...

  • Nordkehdingen
  • 15.10.19
Die Künstler (v.li.): Brigitte Meyer, Stefanie Koch, Reiner Schilling, Ulla Kribben und Joachim Rathjen  Foto: privat

Suchtkranke präsentieren ihre Bilder
Kunstausstellung im Stader Café Contact

jd. Stade. Kunst als Therapie: Wenn alkoholkranke Menschen Bilder malen, geht es dabei auch um die Bewältigung ihrer Suchterkrankung. In einer Ausstellung im Café Contact in Stade, Steile Straße 21, präsentieren jetzt Bewohner der Langzeiteinrichtung des Vereins für Sozialmedizin in Stade-Bassenfleth einige Werke. In dieser Einrichtung leben Menschen mit Alkoholsucht. Die Ausstellung läuft noch bis Dienstag, 5. November. Seit einem Jahr besteht in der Wohngruppe ein Kunstkollektiv. Dessen...

  • Stade
  • 15.10.19
Beim Wiegefest präsentierten die Teilnehmer voller stolz ihre Kürbisse. Sieger Hannes von Ahn hat sein Prachtexemplar in der Mitte postiert  Fotos: Merle Boroske
3 Bilder

Kürbisfans feierten Wiegefest
Mit 300 Kilo zum Sieg

jab. Engelschoff. Groß, größer, Monster-Kürbis: Knapp 300 Kilogramm brachte das Schwergewicht des Siegers beim Engelschoffer Kürbisfest auf die Waage. Mit schwerem Geschütz wurde den Riesen aus dem Gemüsegarten zu Leibe gerückt. Am Kürbis- und Wiegetag ging es schließlich ums Ganze: Wer aus den Reihen der Engelschoffer Kürbisfreunde hat das schwerste Exemplar großgezogen und somit den grünsten Daumen von allen bewiesen? Unter freiem Himmel nahmen rund 60 Personen an diesem Event teil. Sie...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.10.19

An der weißen Sitzbank lassen sich Handys aufladen
Stade hat jetzt eine "Power-Bank"

jd. Stade. Hier bekommt der Begriff "Powerbank" eine ganz neue Bedeutung: In der Stader Fußgängerzone steht jetzt eine Sitzbank, an der sich Smartphones und Tablets gratis aufladen lassen. Die weiße "ibench" der Firma Messwerk wurde vor ein paar Tagen in der Fußgängerzone an der Ecke Kleine/Große Schmiedestraße aufgestellt. Angeschafft hat die Bank, die mit drei Solarmodulen bestückt ist, das Citymanagement. Dank der Solarpower können an dieser "Sonnenbank" bis zu vier Geräte gleichzeitig mit...

  • Stade
  • 15.10.19
Freuen sich über den neuen Bürgerbus: Fahrer Wilfried Höft (v. li.), Fahrerin Gisela Wichern und Fahrdienstleiter Bruno Bastian vom Bürgerbusverein

Bürgerbusverein Osteland freut sich über Sprinter
Neuer Bus rollt durch die Samtgemeinde

lt. Oldendorf-Himmelpforten. Über ein neues Bürgerbus-Fahrzeug freut sich der Bürgerbusverein Osteland. Der umgebaute Mercedes Sprinter wird ab sofort im Regelbetrieb auf der gewohnten Route eingesetzt. Parallel zum laufenden Fahrbetrieb wurden die Fahrer von den Fahrdienstleitern Bruno Bastian und Eckhard Wintersieg auf dem neuen Fahrzeug geschult. Und obwohl das Fahrzeug zuerst noch komplett weiß und unbeschriftet war, hätten die meisten Fahrgäste „ihren“ Bus sofort erkannt, sagt Ina Justin...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.10.19
Beim symbolischen ersten Spatenstich: Dieter Braasch (v. li.), Ralf Handelsmann, Klaus Müller, Uli Schumacher, Jannis Hansen, Torben Henn und Ernst-Wilhelm Cordes
2 Bilder

Ausbau der "Sandkuhle" in Schwinge ist die letzte Maßnahme im Rahmen der Dorfentwicklung
Schmuckstück statt Schotterpiste

lt. Schwinge. Schon vor rund zehn Jahren war angedacht, die etwa 500 Meter lange Straße "Sandkuhle" im Fredenbecker Ortsteil Schwinge zu sanieren. Jetzt rollen die Bagger und die Baumaßnahme wird als die letzte Maßnahme im Rahmen der Dorfentwicklung Schwinge in die Geschichte eingehen. "Die Anwohner hier haben wirklich viel Geduld bewiesen", so Fredenbecks Bürgermeister Uli Schumacher beim symbolischen ersten Spatenstich in der vergangenen Woche. Die Straße war seit Jahren in einem äußerst...

  • Fredenbeck
  • 15.10.19
Kaum ein Durchkommen: Zugewucherter Fußweg in Richtung 
Hohenfriedberger Straße
3 Bilder

Anwohner kritisiert schlechten Zustand eines Fußweges im Altländer Viertel
Zugewuchert und voller "Stolpersteine"

lt. Stade. Als eine einzige Stolperfalle bezeichnet Anwohner Maik Peters den kleinen Fußweg, der von dem großen Mehrfamilienhaus in der Mittelnkirchener Straße in Stade an einer dicht bewachsenen Grünfläche vorbei bis an die Steinkirchener Straße führt. Der Weg ist uneben, teilweise fast komplett mit Bäumen und Sträuchern zugewachsen und an vielen Stellen fast bis zur Hälfte mit Gras und Unkraut überwuchert. Seit Jahren habe die Stadt hier nichts gemacht, sondern den Weg verkommen und das...

  • Stade
  • 15.10.19
Die große Erntewagenparade war der Höhepunkt des Mulsumer Herbstmarktes Fotos: sc
8 Bilder

Großer Erntewagenumzug beim Herbstmarkt
Konfetti und Schnaps unter der Erntekrone

sc. Mulsum. Darauf hatten alle Besucher gewartet: Der große und bei den Bewohnern beliebte Erntewagenumzug zog am Sonntag auf dem traditionellen Herbstmarkt in Mulsum einmal quer durch den Ort und verbreitete bei Teilnehmern und Zuschauern eine feierliche Stimmung. Trotz der Regenschauer ließen es sich die Mulsumer nicht nehmen, bestens gelaunt mit ihren Familien zum Markthöhepunkt zu kommen - und das lohnte sich: 40 bunt geschmückte Wagen nahmen an der großen Parade teil. Die Themen der...

  • Fredenbeck
  • 15.10.19

Neues Magazin "Umwelt im Kreis" ist online
Im Einsatz für den Artenschutz

lt. Landkreis. Wie können auch naturinteressierte Laien einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten? Um diese und andere Fragen rund um das Thema Umwelt geht es in der neuen Ausgabe „Umwelt im Kreis 2019", die ab sofort online verfügbar ist. Vorgestellt werden darin u.a. die sogenannten Citizen-Science-Projekte "naturgucker.de" und "Insektensommer". Es handelt sich dabei um Internetplattformen, die das Interesse für Flora und Fauna vor der Haustür wecken und die gemeldeten Daten...

  • Stade
  • 11.10.19
Theresa Lütje (li.) und Anna-Lena Passior gehören zur Initiative, die den "Fair-Teiler" in Stade eingerichtet hat. Kistenweise Quitten wurden hier bereits verteilt
2 Bilder

Kostenloser Umschlageplatz für Lebensmittel: Erster "Fair-Teiler" in der Region eröffnet
Lebensmittel "fairteilen"

lt. Stade. Nüsse, Quitten, selbstgemachte Säfte, Tütensuppen, ein Paket Vanillesoße, ein Tortenboden und ein Salatkopf - diese und andere Lebensmittel lagen in der vergangenen Woche in den Regalen und im Kühlschrank des ersten "Fair-Teilers" in der Region, der kürzlich in der Hansestadt Stade von der dortigen foodsharing-Initiative (siehe Kasten) eingerichtet wurde. "Unser Ziel ist es, möglichst viele noch essbare Lebensmittel vor der Mülltonne zu retten", sagt Anna-Lena Passior (23) von der...

  • Stade
  • 11.10.19
Setzten am Donnerstag 3.000 Krokuszwiebeln (v.li.): Hilde Hauschildt, Elke von Bremen, Jürgen Hagenah, Doris Marks, Marlies Hauschildt und Rainer Beck
2 Bilder

"Kleine Brücke in die Zukunft": 3.000 Blumenzwiebeln an der Kirche gesetzt
Drei Jahrzehnte Kulturverein Steinkirchen

ab. Steinkirchen. Der Kulturverein Steinkirchen hat am Donnerstag sein 30-jähriges Bestehen gefeiert. Zur Feier des Tages setzten die Mitglieder ein Zeichen und pflanzten 3.000 Krokuszwiebeln rund um die Kirche. Gründungsmitglied und Vorsitzende des Kulturvereins, Doris Marks: "Dies soll als kleine Brücke in die Zukunft gedacht sein." Am 15. Dezember wird noch einmal groß gefeiert: Dann laden die Mitglieder des Kulturvereins zum großen Jubiläumsabend mit Advents- und Weihnachtskonzert und...

  • Lühe
  • 11.10.19
Landrat Michael Roesberg (li.) zeichnete die ehrenamtlichen „Schoolmester" im Stader Kreishaus aus

Landrat Michael Roesberg würdigt Einsatz der „Schoolmester“
Plattdüütsche Ehrenamtler in Stade ausgezeichnet

jab. Landkreis. In einer Feierstunde ehrte Landrat Michael Roesberg den Einsatz der ehrenamtlichen „plattdüütschen Schoolmester“ an Grundschulen im Landkreis Stade. Im Kreishaus erhielten sie von ihm eine Urkunde. Roesberg, dessen Wurzeln im Rheinland liegen, hatte zu diesem Anlass extra eine plattdeutsche Laudatio vorbereitet: “De plattdüütsche Spraak höört to de schönen Sieten van den Landkreis Stood to, jüst so as Masch, Moor un Geest. Man wi bruukt vele Lüüd, de mithölpt, dat de Spraak...

  • Stade
  • 11.10.19
Rita Lüchau lässt sich von der Operation nicht unterkriegen
2 Bilder

Rita Lüchau bestreitet Alltag ohne das Verdauungsorgan
Ein Leben ohne Magen

jab. Stade. Tagtäglich beweisen Tausende Betroffene in Deutschland, dass ein Leben ohne Magen möglich ist. Der Alltag nach so einem operativen Eingriff, der aufgrund einer Krebserkrankung oder bei Menschen mit Adipositas zur Gewichtsreduktion durchgeführt wird, ist dabei alles andere als leicht. Aus diesem Grund hat Rita Lüchau aus Deinste gemeinsam mit der Diätassistentin Claudia Brandt und mit Unterstützung von Ulrich Brachthäuser von der KIBIS des Paritätischen Stade die Selbsthilfegruppe...

  • Stade
  • 11.10.19
Ein Blütenparadies für Insekten wurde an der L111 für die Aktion "Blühendes Leben" angelegt
2 Bilder

Vom Landkreis Stade finanzierte Blühstreifen jährlich abgemäht
Mehr Schein als Sein?

jab. Stade. Blühstreifen auf landwirtschaftlichen Flächen und am Straßenrand bieten vor allem jetzt im Herbst trotz abnehmender Blüte Insekten unter anderem eine wichtige Nahrungsquelle. Dennoch werden sie jetzt mit der Ernte abgemäht. Das lässt einen stutzen, wird doch die Blühstreifen-Aktion "Blühendes Leben" vom Landkreis Stade finanziell gefördert. Das WOCHENBLATT hakte beim Naturschutzamt Stade sowie beim Kreislandwirt Johann Knabbe nach. Auf einem Feld an der L111 verkündet ein großes...

  • Stade
  • 11.10.19
Die Turteltaube ist der Vogel des Jahres 2020

Gefiederte Liebesboten sind weltweit gefährdet
Turteltaube ist der Vogel des Jahres 2020

(lt). Sie ist ein Symbol für die Liebe, ihre Lebensbedingungen sind aber wenig romantisch, sagt der Naturschutzbund (NABU) über den frisch gekürten Vogel des Jahres 2020, die Turteltaube. Sowohl der NABU als auch der bayerische Landesbund für Vogelschutz wollen darauf aufmerksam machen, dass die Turteltaube stark gefährdet ist. „Seit 1980 haben wir fast 90 Prozent dieser Art verloren, ganze Landstriche sind turteltaubenfrei“, so Heinz Kowalski, NABU-Präsidiumsmitglied. Die kleinste Taube mit...

  • Stade
  • 11.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.