„Wir machen hier Kunst!“: AG der Grundschule Nenndorf

ABC: Louis Kinder (v. li.), Lara Sophie Bartels und Jasper Emiltank stellen das Körper-Alphabet von Paulina Olowska nach
4Bilder
  • ABC: Louis Kinder (v. li.), Lara Sophie Bartels und Jasper Emiltank stellen das Körper-Alphabet von Paulina Olowska nach
  • hochgeladen von Anke Settekorn

Mitmach-Ausstellung zum Thema Alphabet

as. Nenndorf. Ganz still stehen die Kinder in der Aula der Grundschule Nenndorf verteilt. Als ihr Mitschüler Jasper sie nacheinander mit einem Schnippsen „anschaltet“, verwandeln sie sich in „Lautsprecher“, jedes Kind liest immer wieder ein Wort vor. Je nachdem wo man sich im Raum befindet, erklingen bestimmte Worte lauter oder leiser. Die Klangperformance in Anlehnung an die Sound-Installation „PARARAN (Dictionary)“ von Mekhitar Garabedian ist Teil einer Mitmachausstellung der Kunst-AG. Unter Leitung von Susanne Bartz haben sich die zwölf Grundschüler mit dem Thema „Alphabet“ beschäftigt und unter Beweis gestellt, dass Buchstaben richtig Spaß machen können. „Wir machen hier kein Basteln, sondern Kunst!“ ist Susanne Bartz überzeugt. Die Kinder haben sich dem Alphabet auf verschiedenste Weisen angenähert: Sie haben Worte wie „Mut“ oder „Liebe“ mit Hilfe des Körper-Alphabets von Paulina Olowska geturnt, sie haben Buchstaben gebaut oder sich mit der Gebärdensprache auseinandergesetzt. „Dass man sich auch unterhalten kann, ohne dass man spricht, finde ich toll“, sagt Grundschüler Vin begeistert. Mitschülerin Lara Sophie liegt die Performance mehr: „Wir haben die Buchstaben abgemalt und dann geturnt. Das hat Spaß gemacht!“ Wie berichtet, wird die Kunst-AG wird in diesem Schuljahr von der Ravensburger Stiftung gefördert. Im Sommerhalbjahr geht es um die Kalligraphie. „Toll, dass wir so herausragende Leute an unserer Schule haben, die mit Engagement dabei sind und ihre Begeisterung an die Kinder weitergeben“, freut sich Schulleiterin Ranga Hoffmann. Damit das Projekt auch im nächsten Schuljahr fortgeführt werden kann, ist die Schule allerdings auf Unterstützung angewiesen. 3.500 Euro werden für das Schuljahr 2018/2019 benötigt. Das Thema ist „Performance Kunst“. „Geplant ist u.a. eine Teilnahme am Spiel 'Playing up', das Kinder spielerisch an die Performance-Kunst heranführt“, erklärt Susanne Bartz. Die Schüler werden selbst aktiv und gestalten z.B. Joseph Beuys Fettecke oder Dennis Oppenheims „Zwei-Phasen-Transfer-Zeichung“. Ziel der Kunst-AG sei es, die Scheu im Umgang mit moderner Kunst abzubauen, so Bartz. „Wir entdecken, erleben und verstehen Kunst im weitesten Sinne.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.