Buxtehuder Studenten wurden für Ortskern-Gestaltungsvorschläge in Salzhausen ausgezeichnet
Ein Bürger-Treffpunkt steht im Fokus

Mit ihren prämierten Beiträgen (v. li.): die Studenten Indra Westmann, Luise Hartung, Leon Behnke und Clara Droop
6Bilder
  • Mit ihren prämierten Beiträgen (v. li.): die Studenten Indra Westmann, Luise Hartung, Leon Behnke und Clara Droop
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. "De Hüs uner de Eikböm - die Häuser unter den Eichenbäumen" - so heißt der Siegerbeitrag unter den Semesterarbeiten der Buxtehuder Hochschule 21, die jetzt im Auftrag der Gemeinde Salzhausen im Rahmen eines Projektes zur möglichen Nachnutzung des Salzhäuser Schützenplatzes erstellt wurden. Insgesamt 32 Arbeiten von Architekturstudenten im dritten Semester wurden unter der Leitung der Professoren Karsten Ley und Philipp Kamps eingereicht. Sieben davon kamen in die engere Wahl, vier wurden schließlich in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates prämiert. Den besten Entwurf schuf Luise Hartung (20).
Ihr für den Schützenplatz vorgeschlagenes Konzept "De Hüs uner de Eikböm" umfasst fünf Häuser mit insgesamt 18 Wohneinheiten sowie ein Gemeinschaftshaus. "Im Zentrum des Grundstücks soll ein großer Platz entstehen, welcher für die Öffentlichkeit vorgesehen ist. Direkt bei dem Gemeinschaftshaus kann dort ein Treffpunkt für die Bewohner Salzhausens entstehen, und es können dort Feste gefeiert werden", erklärte Luise Hartung. "Ein weiteres Grundprinzip des Entwurfes bezieht sich auf die Giebel der Bauwerke. Die Giebelseiten wirken richtungsweisend und eröffnen die jeweiligen Plätze. So wird der Fußgänger auf die beiden Plätze und auch zum Sportplatz und Schützenverein geleitet."
Für ihren Beitrag erhielt die Erstplatzierte ein Preisgeld von 300 Euro. Indra Westmann (21) als Zweitplatzierte erhielt 200 Euro. Clara Droop (24) und Leon Behnke (21), die beide den 3. Platz erreichten, bekamen von der Gemeinde als Belohnung jeweils 100 Euro. Alle ausgezeichneten Beiträge sollen möglichst als Ideen in die weiteren Beratungen über die Zukunft des Schützenplatzes mit einfließen.
Die Professoren waren von den Semesterarbeiten "sehr angetan" und hatten sie mit guten bis sehr guten Noten bewertet. Salzhausens Gemeindedirektor Wolfgang Krause lobte die "hervorragende Kooperation zwischen Hochschule und Kommune, die ich bislang so noch nicht erlebt habe". SPD-Ratsherr Burkhard Schaedel appellierte an die Verwaltung, man solle "in Kooperation mit der Schützenkompanie Salzhausen etwas schaffen, was als Ortskern bewahrt und erhalten werden kann".
Schützen-Oberst Dirk Hornbostel gab gegenüber dem WOCHENBLATT zu bedenken, dass einige der Studenten Planungen für den gesamten, etwa 9.000 Quadratmeter großen Schützenplatz skizziert hätten. Die Schützen wollen jedoch lediglich ein rund 6.000 Quadratmeter großes Teilgrundstück des Areals zwecks Bebauung an einen Investor verkaufen (das WOCHENBLATT berichtete). Hornbostel zeigte sich gleichwohl zuversichtlich beim Blick auf die weiteren gemeinsamen Planungsgespräche von Gemeinde und Kompanie: "Wir hoffen auf eine schnelle Lösung im beiderseitigen Einvernehmen."
• Alle prämierten Beiträge der Buxtehuder Hochschule 21 zur Gestaltung des Schützenplatzes in Salzhausen sind zu finden unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.