A26

Beiträge zum Thema A26

Politik
Der A26-Abschnitt 5a (rot) verbindet das künftige Autobahnkreuz Kehdingen (li., A20/A26) bei Drochtersen mit der Stadt Stade. Die L111 (grün) wird entlastet   Fotos: tp/nlstbv/Grafik: OpenStreetMap/MSR
3 Bilder

Wie eine Riesenschlange im Moor

Küstenautobahn: Info-Markt zum A26-Abschnitt zwischen Stade und Drochtersen / Hoher Flächenverzehr / Ausgleich auf Asselersand tp. Stade. Die Planungen für die Küstenautobahn A20/A26 durch den Landkreis Stade schreiten voran. Für den rund zehn Kilometer langen Bauabschnitt 5a, der vom geplanten Autobahnkreuz A20/A26 bei Drochtersen, dem "Kehdinger Kreuz",  bis zum Anschluss an die Freiburger Straße und die Landesstraße L111 bei Stade liegt nun eine geänderte Planung vor, die in Kürze...

  • Stade
  • 09.11.18
Politik
So einfach geht‘s: Die Gemeinde Neu Wulmstorf hat schon mal pro forma die 
Umgehung umgeplant (rot) Denn die ursprüngliche Trasse (schwarz) läuft sehr nah 
an der Wohnbebauung entlang

Elstorf: Bauland wichtiger als Umgehungsstraße?

(mi). Wird hier das finanzielle Interesse weniger Landbesitzer über das Wohl eines ganzen Ortes gestellt? In Elstorf (Neu Wulmstorf) plant man offenbar die Ortsentwicklung ohne Rücksicht auf das Mammutprojekt Ortsumgehung „B3neu“. Delikat: Ein Teil der betroffenen Flächen gehören dem Vater des an der Entscheidung beteiligten CDU-Fraktionsvorsitzenden Malte Kanebley. Scharfe Kritik kommt vom Elstorfer und Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke (CDU). Es sollte der ganz große Wurf werden: Fast...

  • Hollenstedt
  • 30.06.17
Blaulicht

LKW verliert von Stade bis Rade Fischmüll

tk. Stade. Ein unbekannter Lkw-Fahrer hat am Montagvormittag eine Spur von Ekel-Müll von Stade bis zur Abfahrt Rade im Kreis Harburg hinterlassen. Vermutlich unbemerkt sind Fischreste zuerst auf die Fahrbahn der B73 gefallen. Die Stinke-Spur zog sich über die A26 bis zur A1 bei Rade. Der Trucker kümmerte sich nicht um die Hinterlassenschaften auf dem Asphalt. Spätestens beim Abladen dürfte der LKW-Fahrer allerdings bemerkt haben, das etwas fehlt: nämlich ein Großteil der Ladung. Nach Angaben...

  • Buxtehude
  • 30.06.15
Politik

A26-Anschluss: Neu Wulmstorf wird wütend

tk. Rübke/Buxtehude. Die Dauerbrenner-Debatte über den A26-Anschluss in Buxtehude bringt die CDU-Fraktion im Neu Wulmstorfer Rat mittlerweile auf die Palme. "Irgendwann ist Schluss", schimpft Fraktionschef Malte Kanebley. Neu Wulmstorf könne nicht den gesamten Schwerlastverkehr zwischen Hamburg und Buxtehude aufnehmen. Hintergrund ist die ungeklärte Frage, ob in Buxtehude ein neuer Zubringer gebaut wird oder die K40 dafür genutzt wird. Das könnte Auswirkungen auf den Schwerlastverkehr haben....

  • Buxtehude
  • 17.04.15
Politik
Tempo 30 heißt es jetzt für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen Gewicht

Endlich Tempo 30 für Rübke

Geschwindigkeitsbeschränkung für Lkws auf der Ortsdurchfahrt Für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen heißt es jetzt auf der Ortsdurchfahrt Rübke: runter vom Gas. Die Landesregierung in Hannover hat entschieden, dass Lkws zukünftig auf eine Geschwindigkeit von 30 km/h beschränkt werden. Das freut Rübker Bürger und Kommunalpolitiker gleichermaßen. "Wir sind sehr froh und glücklich darüber, dass eine erneute Bewertung der Sachlage zu diesem Ergebnis geführt habe", sagt Tobias Handtke, Vorsitzender der...

  • Neu Wulmstorf
  • 17.02.15
Politik

Rot-Grün gegen Rübker Petition

Bei einer Plenarsitzung in Hannover wurde die Rübker Petition kürzlich von Rot-Grün niedergestimmt. Ein dreiviertel Jahr hatte es gedauert, bis sich der Landtag der Petition annahm. Im Zuge des Neubaus der A26 zwischen Stade und Hamburg hatten die Neu Wulmstorfer Petenten eine Ortsumgehung für Rübke beantragt. Die Abstimmung ist eine Enttäuschung. Neben der Arbeitsgemeinschaft Dorferhaltung Rübke hatten sich die CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried, Heiner Schönecke und Helmut Dammann-Tamke an...

  • Neu Wulmstorf
  • 23.01.15
Politik
Wie lange wird die A26 nur in eine Richtung befahrbar sein?

"A26 light" - wird alles noch viel peinlicher?

(bc). Wer denkt, die "A26 light" wäre schon der Gipfel einer republikweit einmaligen Planungsposse, sieht sich getäuscht. Laut Heiner Schönecke, CDU-Landtagsabgeordneter aus Elstorf, könnte die fertige Autobahntrasse ab Horneburg nicht nur sechs, sondern im schlimmsten Fall elf Jahre lang brachliegen. So eine Nutzlos-Trasse hätte es in der bundesdeutschen Geschichte wohl noch nie gegeben. Wie berichtet, hat die Landesregierung entschieden, die A26 von Horneburg bis Jork Ende November nur für...

  • Buxtehude
  • 23.09.14
Panorama
Auf Höhe Dollern darf noch in beide Richtungen gefahren werden. Nicht so bald auf der A26 zwischen Horneburg und Jork. Der Abschnitt wird nur in Richtung Stade freigegeben

Das ist Deutschlands nutzloseste Autobahn

(bc). Jetzt ist es in Stein gemeißelt. Der in Kürze fertiggestellte Abschnitt der Autobahn 26 von Horneburg bis Jork wird am letzten November-Wochenende nur in eine Richtung geöffnet - und zwar ausschließlich für Pkw und Motorräder in Richtung Stade. Das hat das Land Niedersachsen jetzt endgültig beschlossen, wie der Landkreis Stade auf seiner Homepage mitteilt. Das Land befürchtet anderenfalls offenbar ein Verkehrschaos auf dem Autobahn-Zubringer K26 in Dammhausen und Neukloster. Die...

  • Buxtehude
  • 10.09.14
Politik
Matthias Weigmann will auf den Chefsessel im Neu Wulmstorfer Rathaus

Bürgermeisterwahl in Neu Wulmstorf: „Bürgernähe beginnt bei Erreichbarkeit“

bc. Neu Wulmstorf. Matthias Weigmann (CDU) will Bürgermeister in Neu Wulmstorf werden, Amtsinhaber Wolf Rosenzweig (SPD) seinen Platz behalten. Das WOCHENBLATT interviewte beide Kandidaten im Vorfeld der Wahl am Sonntag, 25. Mai. WOCHENBLATT: Warum sind Sie der bessere Bürgermeister für Neu Wulmstorf, Herr Weigmann? Matthias Weigmann: Als Unternehmer bringe ich neue Sichtweisen mit in die Verwaltung. Erstens: Meine Mitarbeiter und ich sind täglich darauf angewiesen, dass unsere Kunden mit...

  • Neu Wulmstorf
  • 13.05.14
Panorama
Tanja Heep ist gespannt, wie viel Lärm später auf ihrem Grundstück ankommt

A26-Baustart in Rübke: "Die Gefahr wird konkret"

bc. Rübke. Das Vogelgezwitscher wird jäh unterbrochen vom Klappern der Kipplaster. Mehr als ein Jahrhundert hat Tanja Heeps Familie hier auf ihrer Scholle in Rübke im Einklang mit der Natur gelebt. Idylle pur. Das Anrücken der Bagger und Baufahrzeuge bedeutet jetzt einen herben Einschnitt. Nur gut 150 Meter entfernt von ihrem Reetdachhäuschen legen die Arbeiter eine Baustraße an. Exakt dort, wo in sechs Jahren täglich geschätzte 60.000 Autos und Lkw auf der A26 vorbeirauschen werden. "Die...

  • Neu Wulmstorf
  • 14.03.14
Panorama
Die ersten Bäume an der K40 sind gerodet. Hier führt später die A26 entlang

A26: Baufeld von Buxtehude bis Rübke wird geräumt

bc. Buxtehude/Rübke. Startschuss für den Bau des dritten Abschnitts der A26 von Buxtehude bis Rübke: Die Räumung des Baufeldes hat begonnen. Die ersten Bäume entlang der künftigen Trasse am Rande des EU-Vogelschutzgebietes sind gerodet. Wie berichtet, mussten die Bagger in die Warteschleife, weil die Vergabekammer die erste Ausschreibung für nichtig erklärte. In einem ersten Schritt wird nun das Baufeld vorbereitet. Ende Februar soll dann eine Baustraße von Rübke bis zur Este eingerichtet...

  • Buxtehude
  • 04.02.14
Panorama

A26: Baustart verzögert sich wohl bis Februar

(bc). Der Spatenstich war Anfang September, der erste Bagger ist noch immer nicht in Sicht. Der Baustart der A26 zwischen Buxtehude und Neu Wulmstorf-Rübke verzögert sich erneut. Weil die Vergabekammer in Lüneburg die Ausschreibung für null und nichtig erklärt hat, muss die Landesbehörde für Straßenbau ein komplett neues Verfahren auf den Weg bringen. "Die Entscheidung kam auch für uns überraschend", sagt Behördenleiter Hans-Jürgen Haase. Es geht um die Errichtung einer Baustraße von Rübke...

  • Buxtehude
  • 26.12.13
Panorama
Ende November sollen die Bagger für den Bau einer Baustraße von Rübke bis Buxtehude rollen

Rübker ziehen Klage gegen A26 zurück

bc. Neu Wulmstorf-Rübke. Bahn frei für die A26 von Buxtehude bis Neu Wulmstorf: Die neun Anwohner der Rübker Ortsdurchfahrt L235, die gegen den Planfeststellungsbeschluss für den dritten Bauabschnitt der Autobahn juristisch vorgegangen waren, haben ihre Klage nach einem gerichtlichen Mediationsverfahren zurückgezogen. Der "Deal": Wenn die Anschlussstelle in Neu Wulmstorf im Jahr 2020 freigegeben wird, dürfen Pkw und Lastkraftwagen nur noch mit Tempo 30 über die Landesstraße durch den Ort...

  • Buxtehude
  • 08.11.13
Panorama
Wo Anfang September noch der Spatenstich stattfand, hat die Natur jetzt wieder Ruhe

Baustart A26: Wie Sie sehen, sehen Sie nichts

bc. Buxtehude/Rübke. Der groß angekündigte Baustart der A26 zwischen Buxtehude und Neu Wulmstorf-Rübke lässt auf sich warten: Noch ist nicht raus, welches Unternehmen mit der Mega-Maßnahme beginnen wird. Eigentlich sollten hier seit dem 7. Oktober Baufahrzeuge rollen und u.a. eine Baustraße von Rübke bis zur Este anlegen sowie ein Brack am Deich zwischen Buxtehude und Jork-Moorende zuschütten. Daraus wurde offenbar nichts: Wie sie sehen, sehen sie nichts! "Bis wir den Auftrag vergeben können,...

  • Buxtehude
  • 18.10.13
Panorama
ADR-Vorsitzender Andreas Bartels

Kläger und A26-Planer sollen sich außergerichtlich einigen

bc. Rübke. Der Spatenstich am vergangenen Donnerstag hat es gezeigt. Die Rübker Bürger haben massive Existenzsorgen (das WOCHENBLATT berichtete). Sie befürchten, dass ihr Dorf dem Bau der A26 geopfert wird. Jetzt keimt ein kleiner Hoffnungsschimmer auf. Mitte Oktober soll die Bürgerinitiative "Arbeitsgemeinschaft Dorferhaltung Rübke" (ADR) im Rahmen eines Mediationsverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg auf die zuständigen Straßenbauplaner treffen. Ziel ist eine außergerichtliche...

  • Neu Wulmstorf
  • 10.09.13
Panorama

Honoratioren ignorieren Benimmregeln

bc. Rübke. Alle Menschen sind gleich, manche offensichtlich gleicher. Der Spatenstich zur A26-Trasse zwischen Buxtehude und Rübke (das WOCHENBLATT berichtete) fand mitten im EU-Vogelschutzgebiet statt. Es herrschten klare Benimmregeln für die Besucher. Die Fahrt mit dem Auto durch das Schutzgebiet, in dem der seltene Wachtelkönig beheimatet sein soll, war streng verboten. Aber nicht alle mussten sich daran halten: Einige Honoratioren aus Berlin und Hannover durften mit ihren Limousinen bis...

  • Neu Wulmstorf
  • 10.09.13
Panorama
Für die Mitglieder der Rübker Bürgerinitiative war es ein "schwarzer Tag"
6 Bilder

A26-Spatenstich: Freude hier, Trauer dort

bc. Neu Wulmstorf-Rübke. Für die einen war es ein Jubeltag, für die anderen ein Tag, um ihre Enttäuschung offen zur Schau zu tragen. Der Spatenstich für den 3. Bauabschnitt der A26 zwischen Buxtehude und Neu Wulmstorf - mitten im EU-Vogelschutzgebiet im Neu Wulmstorfer Ortsteil Rübke - sorgte bei versammelter Prominenz aus Politik und Verwaltung für freudestrahlende Gesichter, für viele Rübker Bürger brach an diesem Tag eine Welt zusammen - zu nah führt die künftige Autobahntrasse an ihren...

  • Buxtehude
  • 06.09.13
Panorama
Ein Spatenstich, bei dem geschaufelt wird. Die versammelte Prominenz aus Politik und Verwaltung gibt den Startschuss für den 3. Bauabschnitt der A26
2 Bilder

A26-Spatenstich: Freude hier, Trauer dort

bc. Neu Wulmstorf-Rübke. Für die einen war es ein Jubeltag, für die anderen ein Tag, um ihre Enttäuschung offen zur Schau zu tragen. Der Spatenstich für den 3. Bauabschnitt der A26 zwischen Buxtehude und Neu Wulmstorf - am Rande des EU-Vogelschutzgebiets im Neu Wulmstorfer Ortsteil Rübke - sorgte bei versammelter Prominenz aus Politik und Verwaltung für freudestrahlende Gesichter, für viele Rübker Bürger brach an diesem Donnerstag eine Welt zusammen - zu nah führt die künftige Autobahntrasse an...

  • Buxtehude
  • 05.09.13
Politik

Hoher Besuch in Rübke

bc. Rübke. Hoher Besuch in Rübke: Neu Wulmstorfs SPD-Vorsitzender Thomas Grambow begrüßte auf dem Hof des Rübker Ortsvorstehers Uwe Klindtworth mit SPD-Bundestagskandidatin Svenja Stadler und Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies zwei Vertreter, die sich des brennenden Problems von Rübke annehmen sollen - der geplanten A26-Anschlussstelle. Olaf Lies machte deutlich: Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen erfordern gemeinsames Handeln von Niedersachsen und Hamburg. Einigungen dürfen nicht...

  • Neu Wulmstorf
  • 13.08.13
Politik

Kreuzung statt Kreisel am K40-Autobahnzubringer?

lt. Buxtehude.Im Zuge des geplanten Ausbaus der Rübker Straße (K40) als Autobahnzubringer für die Stadt Buxtehude wird es voraussichtlich doch keinen Megakreisel, sondern eine Kreuzung an der Harburger Straße/Rübker Straße geben. Das teilte Landrat Michael Roesberg jetzt mit. Verkehrsgutachter hätten ermittelt, dass der Verkehr mit einer Kreuzung besser fließe und der Fußgängerverkehr besser zu regeln sei. Roesberg wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Autobahnanbindung für Buxtehude...

  • Buxtehude
  • 30.04.13
Politik
CDU-Fraktionschef Malte Kanebley ist enttäuscht vom Verhalten des Bürgermeisters

Kommunalaufsicht hält Ratsentscheidung für "rechtswidrig"

bc. Neu Wulmstorf/Rübke. Mit der Nachricht hatte Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf Rosenzweig (SPD) schon im Dezember fest gerechnet - jetzt ist sie eingetroffen. Die von den Gemeinderats-Politikern gewährte Prozesskostenhilfe für die Rübker Kläger gegen den A26-Planfeststellungsbeschluss ist "rechtswidrig". So sieht es der Landkreis Harburg als Kommunalaufsicht und genauso sah es Rosenzweig vor gut drei Monaten. Am Donnerstag, 25. April, hat der Neu Wulmstorfer Rat die Chance, von seiner...

  • Neu Wulmstorf
  • 19.03.13
Politik

A26: Neues Horrorszenario in Rübke

bc. Neu Wulmstorf. Die Politik in Neu Wulmstorf fürchtet ein neues Horrorszenario. Jahrelang machten sich die Menschen Sorgen, die geplante Autobahn 26 könnte vorübergehend in Rübke enden. Jetzt - nach dem Buxtehuder Ratsbeschluss über die Aufrechterhaltung der Klage (das WOCHENBLATT berichtete) - könnte die A26 unter Umständen in dem kleinen Neu Wulmstorfer Ortsteil beginnen. "Das führt genauso zum Verkehrsinfarkt", sagt SPD-Ortsvereinsvorsitzender Thomas Grambow. Die Stadt Hamburg werde...

  • Neu Wulmstorf
  • 16.03.13
Politik
CDU-Fraktionschef Malte Kanebley ist trotz der Ablehnung im Bauausschuss zuversichtlich, dass der Antrag im Gemeinderat doch noch durchkommt

A26: Keine Prozesskostenhilfe für Rübker Kläger

bc. Neu Wulmstorf. Der Bauausschuss der Gemeinde Neu Wulmstorf hat mehrheitlich eine Prozesskostenhilfe für die Rübker Kläger gegen den A26-Planfeststellungsbeschluss abgelehnt. SPD und UWG lehnten den Antrag der CDU ab. Ein Vertreter der Grünen war nicht da. Auch die Verwaltung hatte empfohlen, den Antrag abzulehnen. Begründung: Politik und Verwaltung seien sich bislang einig gewesen, dass sich die Gemeinde nicht am Klageverfahren beteiligen soll. Die Erfolgsaussichten seien als gering...

  • Neu Wulmstorf
  • 10.12.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.