Bullenbruch Polder

Beiträge zum Thema Bullenbruch Polder

Politik
Horst Subei sorgt sich um den Hochwasserschutz - hier am Wanderweg entlang der Este, der kürzlich aufgeschüttet wurde
2 Bilder

Schleppende Entwicklung bei Schutzmaßnahmen
Bedrohung durch Hochwasser in Buxtehude und Umgebung

sla. Buxtehude. Este und Viver bestimmen das idyllische Buxtehuder Stadtbild. Doch die Gewässer sind trügerisch und können durch zunehmende Extrem-Wetterlagen, wie sie die Wetterdienste für die Zukunft durch den Klimawandel prognostizieren, auch durchaus zur Gefahr werden. Zum Schutz des ausgewiesenen Überschwemmungsgebietes im Buxtehuder Innenstadtbereich wurde daher kürzlich eine Anhebung des Wanderweges vom Stadtpark entlang der Este und den Vivergärten bis zum Schützenhofweg vorgenommen....

  • Buxtehude
  • 16.03.21
Politik
Überschwemmte Maisäcker hinter Dammhausen, die nicht mehr befahrbar sind: Damit hatte das WOCHENBLATT vor zwei Jahren über Hochwasserprobleme informiert

Kein ausreichender Hochwasserschutz
Buxtehuder Ratsmitglied Subei kritisiert Deichverband

tk. Buxtehude. Horst Subei, SPD-Ratsherr in Buxtehude und Chef des WBV Buxtehude-Rübke (Wasser- und Bodenverband), kritisiert die aktuellen Planungen des Deichverbands der II. Meile für den Bullenbruch Polder. Entgegen der ursprünglichen Planung soll das Schöpfwerk Neuland, für das der WBV zuständig ist, nicht ertüchtigt werden. Subei befürchtet daher, dass für Dammhausen und das westliche Buxtehuder Stadtgebiet kein ausreichender Hochwasserschutz gewährleistet ist, wenn der Bullenbruch Polder...

  • Buxtehude
  • 19.05.20
Politik
Die Karte zeigt den möglichen Überflutungsbereich der Aue bei Kakerbeck

Kommt die "Auetalsperre"? Pläne aus dem Jahr 2008 zum Hochwasserschutz am Oberlauf der Aue sind wieder auf dem Tisch

jd. Harsefeld/Ahlerstedt. An der Elbe und ihren Nebenflüssen schützen seit Jahrhunderten Deiche die Menschen vor Sturmfluten. Um Erhalt und Ausbau dieser Schutzwälle kümmern sich seit jeher die Deichverbände. Eine vergleichbare Einrichtung gibt es an den Oberläufen der Elbe-Nebenflüsse nicht, obwohl auch dort die Gefahr von "Land unter" besteht - nicht wegen einer Sturmflut, sondern aufgrund eines Hochwassers als Folge starker Regenfälle. Für den Bereich der Lühe, die von ihrem Ursprung bei...

  • Harsefeld
  • 25.04.17
Politik
Die ersten vorbereitenden Arbeiten für den Bullenbruch-Polder sind an der K36 im Zuge der Aue-Verlegung bereits sichtbar geworden

Bullenbruch: Wann kommt der Polder?

Gemeinsam finanziertes Überflutungsgebiet könnte erstes Projekt eines neuen Zweckverbandes werden bc. Horneburg. Der Hochwasserschutz an der Este wird intensiv in der Öffentlichkeit diskutiert (siehe Infokasten unten), mindestens genauso wichtig ist jedoch die Entwicklung an Aue und Lühe. Das ist spätestens seit der Flut in Horneburg im Jahr 2002 klar. Die ersten vorbereitenden Arbeiten für einen Überlauf sind an der K36 im Zuge der Aue-Verlegung bereits sichtbar geworden. Fertig ist der Polder...

  • Buxtehude
  • 29.03.17
Politik
Start für die erste Bauphase der Aue-Verlegung im Frühjahr 2014. Der Rest des Großprojektes, der Bullenbruch-Polder, lässt noch auf sich warten

Bullenbruch-Polder: "Verzögerung ist inakzeptabel"

Buxtehuder Ratsherr kritisiert Deichverband wegen Bullenbruch-Polder tk. Buxtehude/Horneburg. Dammhausen und das westliche Buxtehuder Stadtgebiet sind nicht vor einer Starkregenflut geschützt, weil der Hochwasserentlastungspolder Bullenbruch bei Horneburg noch nicht gebaut wurde. "Eine Verzögerung des Verfahrens ist nicht akzeptabel", sagt der Buxtehuder Ratsherr Horst Subei (SPD). Er übt Kritik an der Landesbehörde NLWKN (Landesbehörde für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz), die für...

  • Buxtehude
  • 22.07.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.