Alles zum Thema Hans-Hermann Bode

Beiträge zum Thema Hans-Hermann Bode

Panorama

Baumfällungen waren nicht genehmigt

Bußgeldverfahren für Unterhaltungsverband bc. Stade-Hagen. Das wird vermutlich nicht ganz billig für den Unterhaltungsverband Schwinge. Die Baumfällungen im Naturschutzgebiet (NSG) Steinbecktal nahe der Stader Ortschaft Hagen waren vom Landkreis nicht genehmigt. Sie waren der Kreisverwaltung schlichtweg gar nicht bekannt. Das teilte Kreisbaurat Hans-Hermann Bode auf Antrag der Grünen-Fraktion am Mittwoch im Kreis-Umweltausschuss mit. Laut Bode liegt ein Verstoß nach NSG-Verordnung in...

  • Buxtehude
  • 13.04.18
Politik
An Spitzentagen bevölkern weit mehr als 100.000 Gänse die Kehdinger Marsch

Der Knaller! Vögel werden aus Vogelschutzgebiet verscheucht

bc. Stade/Nordkehdingen. Naturschutz light! Weich gespülte Verordnung! Kontraproduktiv! Naturschützer haben so ihre Probleme mit der überarbeiteten Verordnung für das geplante Landschaftsschutzgebiet (LSG) Kehdinger Marsch. So soll der Einsatz von Pflanzenschutzmittel doch wieder erlaubt werden, alle drei Jahre dürfe der Landwirt sein Grünland erneuern. Ob dann noch ein artenreiches Grünland entstehen kann? Fraglich. Für manch Naturschützer aber der größte Hammer: Vögel sollen künftig u.a. mit...

  • Buxtehude
  • 02.03.18
Panorama
Die Mitarbeiter des neuen Entsorgers Optisys müssen hier noch üben: Vielleicht ist der Altglas-Container aber auch bewusst so platziert, damit darin möglichst wenige Flaschen landenFoto: jd
2 Bilder

Thema Müll bewegt die Bürger im Kreis Stade

jd. Stade.Im Kreishaus müssen die Telefondrähte geglüht haben: Rund 2.100 Anrufe von Bürgern gingen in den vergangenen drei Wochen ein - und sie alle drehten sich um das eine Thema: den Umweltkalender. Der wurde abgeschafft und in diesem Jahr durch die Abfall-Infobroschüre ersetzt (das WOCHENBLATT berichtete). Die einen sind erbost, dass es keinen Kalender mehr gibt, die anderen ärgern sich, dass die neue Broschüre nicht mehr direkt im Briefkasten landet. Das Thema Müll scheint die Bürger im...

  • Stade
  • 12.01.18
Panorama
Der Bauboom hält - wie hier in Harsefeld - ungebremst an. Haben Architekten so viel zu tun, dass sie bei den Bauanträgen nicht sorgfältig genug sind?

Stader Kreisbaurat kritisiert Architekten: "Unterlagen sind oft unvollständig"

jd. Stade. Viele Investoren, Architekten und Bauherren können ein Lied davon singen: Sie warten manchmal mehrere Monate, bis endlich ein Bauantrag genehmigt wird. Woran liegt das? Oft sei nicht die Behörde schuld, wenn die Bauakte endlos lang auf dem Schreibtisch des Sachbearbeiters liegt, so Kreisbaurat Hans-Hermann Bode. "Die Architekten müssen sich mehr Mühe geben. Sie vergeuden die Zeit der Mitarbeiter im Bauamt, wenn sie unvollständige Unterlagen einreichen", erklärte Bode unlängst im...

  • Stade
  • 07.12.17
Panorama
Der Landkreis hat einen Baustopp für ein Haus im Neubaugebiet in Agathenburg verhängt, weil es zu groß ist

Architekt hat sich "verguckt": Landkreis verhängt Baustopp in Agathenburg

lt. Agathenburg. Für jedes Baugebiet gibt es einen Bebauungsplan, in dem genau festgesetzt ist, was gebaut werden darf und was nicht. Wer sich nicht daran hält, muss mit Konsequenzen rechnen. Der Landkreis hat kürzlich einen Baustopp für das erste Einfamilienhaus verhängt, das auf dem insgesamt vier Hektar großen Neubaugebiet am Nodorpsweg am Waldrand von Agathenburg gebaut wurde. Grund: Das Haus ist zu groß für das Grundstück auf dem es steht. Offensichtlich hatten sich einige Ratsherren aus...

  • Stade
  • 21.11.17
Politik
Diese veralteten Container sollen ausgetauscht werden

Werden das die teuersten Duschen Deutschlands?

bc. Stade. Oha, das war im wahrsten Sinn des Wortes eine kalte Dusche für die Kreispolitiker im Umweltausschuss. Dass es immer ein bisschen teurer wird, wenn die öffentliche Hand baut, daran dürften sie sich ja fast schon gewöhnt haben. Aber knapp 1,5 Millionen Euro für einen neuen Duschbereich im Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) Stade Süd? Kann das wirklich sein, was die Kreisverwaltung im aktuellen Etatentwurf für das Haushaltsjahr 2018 eingeplant hat? Für den Betrag bauen private Bauherren...

  • Buxtehude
  • 17.11.17
Panorama
Die K63 bei Groß Sterneberg wird auf rund zwei Kilometern grundsaniert - neben der Lühe-Brücke in diesem Jahr die einzige große Straßenbaumaßnahme des Landkreises

Landkreis Stade: Es gibt mehr Geld für Kreisstraßen

bc. Stade. Von den insgesamt 382 Kilometern Kreisstraße befinden sich fast 240 Kilometer in einem schlechten bzw. sogar sehr schlechten Zustand. Was den Standard angeht, würde sich die Kreisverwaltung laut Kreisbaurat Hans-Hermann Bode aber mindestens einen befriedigenden Zustand wünschen. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Kreis mehr Geld in die Hand nimmt. Die Folge: Statt vier Millionen Euro im Jahr soll der Landkreis künftig fünf Millionen für die Sanierung ausgeben. Darauf verständigte...

  • Buxtehude
  • 15.09.17
Politik
Kreisbaurat Hans-Hermann Bode

Neubau für Landkreis: Staat und Privat Hand in Hand

bc. Stade. Der Bau- und Wege-Ausschuss des Stader Kreistags hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig empfohlen, den Neubau für das Jugendamt in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) zu realisieren. Das heißt im Kern: Die Kreisverwaltung gibt den Rahmen vor, eine private Firma baut als Generalunternehmer und übergibt das Gebäude schlüsselfertig. Der Kreis wird dann zum Betreiber des Gebäudes. Wie berichtet, soll der Neubau für 100 Mitarbeiter gegenüber des neuen Staatsarchivs in Bahnhofsnähe...

  • Buxtehude
  • 15.09.17
Panorama
Bequem auf dem Fahrrad (v. li.): Kai Uffelmann, Dr. Alexander Stark (Leiter Kreisentwicklung) und Jürgen Krumböhmer

Grünes Licht für Radschnellwege

thl. Winsen. Radfahren soll in der Metropolregion Hamburg künftig noch attraktiver werden: Dafür wird jetzt die Machbarkeit von acht Radschnellwegen geprüft, die für Radfahrer schnelle und direkte Verbindungen über weite Strecken ermöglichen. Mindestens zwei davon führen durch die Landkreise Harburg und Stade direkt nach Hamburg: zum einen von Lüneburg über Winsen, Stelle, Seevetal und Harburg, zum anderen von Stade über Buxtehude und Neu Wulmstorf bis in die Hansestadt. Eine dritte Strecke von...

  • Winsen
  • 15.09.17
Politik
Schon im Jahr 2015 präsentierten Karl-Heinz Stemmermann (li.) und 
Hans-Peter Tödter von der Bürgerinitiative einen Forderungskatalog der Anwohner, der bis heute nicht umgesetzt ist

Dammhausen: Landkreis sagt Sanierung ab

bc. Buxtehude-Dammhausen. Der von den Bürgern des Buxtehuder Ortsteils Dammhausen im Zuge der A26-Öffnung in Jork so dringend geforderte Bau eines neuen Geh- und Radwegs an der Ortsdurchfahrt (K51) wird sich verzögern. Ursprünglich hätte bereits in diesen Tagen der Startschuss fallen sollen, doch der Landkreis musste die Ausschreibung aufheben. „Wir konnten keinen Zuschlag erteilen, weil Preise aufgerufen wurden, die sich deutlich von dem unterscheiden, was wir kalkuliert haben“, erklärt...

  • Buxtehude
  • 09.06.17
Wirtschaft
Der Erweiterungsbau mit dem neuen Haupteingang der Kreisverwaltung Stade
8 Bilder

Erweiterungsbau der Kreisverwaltung Stade fertiggestellt

Ein optimaler Lückenschluss sb. Stade. Vier Tage vor dem gesetzten Termin ist der Erweiterungsbau der Kreisverwaltung Stade Ende Mai fertiggestellt worden. Seitdem sind die Mitarbeiter von der Abfall- bis zur Wasserwirtschaft mit dem Umzug in ihre neuen Büros beschäftigt. Der Erweiterungsbau der Kreisverwaltung auf dem ehemaligen Parkplatz zwischen Kreishaus und Umweltamt vereint die Verwaltung auf optimale Weise unter einem Dach. Der Neubau verbindet zwei Altbauten und bietet mit seinen...

  • Stade
  • 06.06.17
Politik
Laut Landrat Roesberg zieht sich der Beginn der Elbvertiefung noch mindestens zwei Jahre hin

Ausgleichsflächen zur Elbvertiefung: Hamburg sucht nicht im Landkreis

(bc). Fast vier Monate nach dem Urteil zur umstrittenen Elbvertiefung liegt die Abschrift nun vor. Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch versprühte umgehend Optimismus: „Die Fahrrinnen-Anpassung wird kommen“, verkündete er. Das Bundesverwaltungsgericht habe nur relativ wenige Kritikpunkte geäußert, mit denen sich die Verwaltungen Hamburgs und des Bundes schon länger intensiv auseinandersetzen. Dass die Elbvertiefung kommen wird, nimmt auch Landrat Michael Roesberg an: „Die...

  • Buxtehude
  • 02.06.17
Politik
Kreisbaurat Hans-Hermann Bode

Landkreis Stade: Müllmengen steigen weiter

bc. Stade. Der Landkreis Stade hält seine vertraglichen Verpflichtung ein, jährlich 30.000 Tonnen an die Müllverbrennungsanlage Rugenberger Damm (MVR) in Hamburg zu liefern. Im jüngsten Umweltausschuss des Kreistages berichtete Kreisbaurat Hans-Hermann Bode, dass in 2016 insgesamt sogar 37.751 Tonnen Abfall an die MVR gingen - ungefähr 470 Tonnen mehr als 2015. „Wir werden die Müllmengen bis 2019 erfüllen“, sagte Bode. Wie berichtet, wird auch nach 2019 der Hausmüll aus dem Landkreis nach...

  • Buxtehude
  • 30.05.17
Politik
Traumhaftes Naherholungsgebiet für gestresste Stader: die Barger Heide

Stade: Barger Heide wird Naturschutzgebiet

bc. Stade. Die Barger Heide - ein beliebtes Naherholungsgebiet für Spaziergänger, Reiter und Hundehalter, das im Süden an die Ortsteile Groß Thun und Barge angrenzt - wird künftig per Verordnung als Naturschutzgebiet (NSG) ausgewiesen. Das hat einstimmig der Umweltausschuss des Kreistages empfohlen. Gefordert wird das Gebiet von der EU. Die entsprechende Richtlinie stammt bereits aus dem Jahr 1992. Bis Ende 2018 müssen Fauna-Flora-Habitat-Gebiete als hoheitliche Schutzgebiet gesichert werden....

  • Stade
  • 30.05.17
Panorama
Die Teilnehmer des Klimaschutz-Aktionstages des Landkreises Stade

"Kohle" fürs Klimaschützen

bc. Stade. „Prima Klima“ in jeder Hinsicht herrschte am vergangenen Donnerstag im Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG): Beim Aktionstag zum Klimaschutz-Wettbewerb stellten Schüler der sechs teilnehmenden Schulen pfiffig umgesetzte Mitmachaktionen und Präsentation zum Thema vor. Außerdem prämierte Kreisbaurat Hans-Hermann Bode drei Gymnasien und drei Berufsschulen des Landkreises mit insgesamt 6.500 Euro Aktionsprämien. Das VLG bekam auch in diesem Jahr den ersten Preis überreicht - einen...

  • Buxtehude
  • 23.05.17
Panorama
Gemeinsam gegen Wildmüll an den Straßen (v.re.): Fahrlehrerin Martina Bernhardt, Fahrlehrer Thomas Kröger, Ute Dammann (Fahrschulle Quell), Kreisbaurat Hans-Hermann Bode, Kai Lorenzen (Fahrschule Freytag) und Projektinitiatorin Sabine Kiehl vom Landkreis Stade
2 Bilder

Kampf gegen Wildmüll: Fahranfänger ins Boot holen

bc. Stade. Dieses Projekt könnte über den Landkreis hinaus Schule machen. Im Kampf gegen Wildmüll an den Straßenrändern kooperiert die Umweltbehörde des Kreises ab sofort mit Fahrschulen. „Wir wollen künftige Verkehrsteilnehmer für das Thema sensibilisieren“, sagt Abfallberaterin Sabine Kiehl, Ideengeberin des Projektes. Von Zigarettenkippen über Verpackungen bis hin zu Autoreifen: Weggeworfenes an Straßenrändern ist nicht nur hässlich, sondern europaweit ein immer ernsteres Umweltproblem....

  • Buxtehude
  • 16.05.17
Panorama
Die Teilnehmer und die Jury des Wettbewerbs für angehende Architekten der Hochschule 21

Die Entwürfe der Studierenden für Buxtehude und Stade waren überzeugend

Studis entwerfen Mehrfamilienhäuser für Buxtehude und Stade / Sechs Sieger gekürt tk. Buxtehude/Stade. Die Aufgabe war anspruchsvoll und die Studierenden der Hochschule 21 (HS21) von Prof. Dr.-Ing Karsten Ley haben sie mit Bravour gelöst. Für ein Grundstück in Buxtehude am Petersmoor und eins in Stade an der Dankersstraße mussten sie ein Mehrfamilienhaus planen (das WOCHENBLATT berichtete). Die sechs Sieger dieses Wettbewerbs wurden am Freitag in Buxtehude gekürt. Damit endete die...

  • Buxtehude
  • 16.05.17
Politik
Die Karte zeigt den möglichen Überflutungsbereich der Aue bei Kakerbeck

Kommt die "Auetalsperre"? Pläne aus dem Jahr 2008 zum Hochwasserschutz am Oberlauf der Aue sind wieder auf dem Tisch

jd. Harsefeld/Ahlerstedt. An der Elbe und ihren Nebenflüssen schützen seit Jahrhunderten Deiche die Menschen vor Sturmfluten. Um Erhalt und Ausbau dieser Schutzwälle kümmern sich seit jeher die Deichverbände. Eine vergleichbare Einrichtung gibt es an den Oberläufen der Elbe-Nebenflüsse nicht, obwohl auch dort die Gefahr von "Land unter" besteht - nicht wegen einer Sturmflut, sondern aufgrund eines Hochwassers als Folge starker Regenfälle. Für den Bereich der Lühe, die von ihrem Ursprung bei...

  • Harsefeld
  • 25.04.17
Politik
Kreistagsmitglied Gerd Lefers: "Es wurde eine neue Gesprächsebene geschaffen, die es in der Form nicht geben darf"

Borsteler Binnenelbe: Irritation wegen möglicher Öffnung

bc. Jork. Die Menschen im Alten Land spitzen derzeit die Ohren, wenn sie von den Plänen des im Dezember 2016 gegründeten „Forums Tideelbe“ hören, die Borsteler Binnenelbe nach gut 50 Jahren wieder zu öffnen. So mancher an der Niederelbe fühlt sich überrumpelt. Gerd Lefers, Kreistagsmitglied für die Freie Wählergemeinschaft (FWG), hat für Montag, 30. Januar, einen Bericht von Kreisbaurat Hans-Hermann Bode im öffentlichen Umweltausschuss (8.30 Uhr, Kreishaus) angefordert. Zum Hintergrund: Jedes...

  • Buxtehude
  • 27.01.17
Panorama
Der Bau vor wenigen Tagen vom Staatsarchiv aus fotografiert: Laut Gestaltungssatzung der Stadt Stade muss das Dach in roter Farbe eingedeckt werden.
Der Innenhof wird begehbar sein
7 Bilder

Das neue Kreishaus hat nur eine Postadresse

bc. Stade. Im August 2015 räumten die ersten Bagger das Baufeld für das neue Kreishaus in Stade am Sande frei. Mittlerweile ist aus der Baugrube ein vierstöckiges Gebäude erwachsen, dessen Dimensionen gut ersichtlich sind. Das WOCHENBLATT durfte sich auf der Baustelle umschauen. Die wohl weitreichendste Verbesserung durch den Anbau ist die Konzentration der Kreisverwaltung auf einen Standort - in einem zusammenhängenden Gebäude. Mit nur einer Postadresse. Dank des Erweiterungsbaus werden das...

  • Buxtehude
  • 14.10.16
Panorama
Baggereinsatz im Pilotgebiet

Altes Land: Experten diskutieren Gewässer-Unterhaltung

(bc/nw). Bagger, die im jährlichen Wechsel Teilstrecken eines Gewässers räumen, Böschungen die nur auf einer Uferseite gemäht werden, Schilfbestände, die erhalten bleiben: Beispiele, wie eine schonende Unterhaltung von Gewässern im Bereich der Marschen aussehen kann, diskutierten jetzt 75 Experten bei einem Fachtag im Alten Land. Die künstliche Entwässerung der Elbmarschen gewährleiste seit mehr als 800 Jahren deren Nutzung und damit die Existenz der Menschen, betonte der Stader Kreisbaurat...

  • Buxtehude
  • 26.08.16
Panorama
Beim Baumpflanzen (v. li.): Hans-Hermann Bode, Silvia Nieber, Heiner Baumgarten und Michael Roesberg

Ein Ginkgo-Baum als Mahnmal in Stade

Pflanzaktion an den Wallanlagen tp. Stade. 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl und fünf Jahre nach dem Nuklear-, des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreisgruppe Stade, einen besonderen Baum der langlebigen Art Ginkgo biloba auf der Georgs-Bastion in den Stader Wallanlagen gepflanzt. "Der Ginkgo ist eine der ältesten Baumarten der Erde und hat viele erdgeschichtliche Entwicklungen und Katastrophen überstanden", erklärte Heiner Baumgarten vom BUND, bevor...

  • Stade
  • 18.05.16
Politik
Das Umweltministerium in Hannover fordert für das Vogelschutzgebiet Kehdinger Marsch einen vollständigen staatlichen Schutz
2 Bilder

Politik steht zu Kehdinger Landwirten

(bc). Mit deutlicher Mehrheit von CDU, SPD und Wählergemeinschaft hat der Umweltausschuss des Landkreises am Mittwoch eine Naturschutzverordnung für die Kehdinger Marsch abgelehnt. Zur Freude der mehr als 50 Landwirte, die die Entscheidung im Sitzungssaal mit Applaus bedachten. Stattdessen soll die Kreisbehörde nach mehrheitlicher Ansicht der Politiker den bereits eingeschlagenen Weg des Vertragsnaturschutzes zu Ende gehen, bei dem die Kreisbehörde individuelle Kontrakte mit den Bauern...

  • Stade
  • 12.02.16
Politik
An der Straße zwischen Oersdorf und Ottendorf soll ein Radweg entstehen

Freude in Oersdorf und Ottendorf: Land bewilligt Fördermittel für Radweg-Bau

jd. Ottendorf/Oersdorf. Die Bürger in Oersdorf und Ottendorf dürfen jubeln: Ihre beiden Dörfer werden wohl noch in diesem Jahr mit einem Radweg verbunden. Derzeit müssen Schüler auf der rund zwei Kilometer langen Strecke, die auch von etlichen Berufspendlern befahren wird, die Fahrbahn nutzen. Viele Eltern sind in Sorge, weil ihre Kinder immer häufiger von gefährlichen Situationen berichten: Oftmals sind die Autos mit weit überhöhtem Tempo unterwegs. Der Ahlerstedter Bürgermeister Uwe Arndt...

  • Harsefeld
  • 02.02.16
  • 1
  • 2