Herbergsverein

Beiträge zum Thema Herbergsverein

Politik
Baracke am Fredenbecker Weg: Die ersten Bewohner sollen dieses Jahr nach Wiepenkathen umziehen. Die Stadt stellt ihnen Betreuer an die Seite
3 Bilder

Neues Konzept für Obdachlose in Stade: kein zusätzlicher Neubau an der B73

Unterbringung und Betreuung nach Verdener Erfolgsmodell? tp. Stade. Bei dem Dauerthema Obdachlosenunterbringung in Stade werden die Karten neu gemischt. Nachdem die große Lösung mit 42 Übernachtungsplätzen an der Bundesstraße B73 in Wiepenkathen schon als spruchreif galt, wollen Rat und Verwaltung dort nun auf einen weiteren Neubau verzichten und lediglich das bestehende, leere Flüchtlingsheim für maximal rund 20 Bewohner nutzen. Anlass zu den Überlegungen gab ein Bericht der...

  • Stade
  • 19.09.17
Politik
Abriss der Baracken und Neubau einer modernen Wohneinrichtung für Obdachlose am Fredenbecker Weg - eine potenzielle Lösung
2 Bilder

Ziel: "Stressfreie Umsiedlung der Obdachlosen in Stade"

Erste Bewohner des Fredenbecker Wegs ziehen in Kürze zur B73 / Zweite Einrichtung geplant tp. Stade. Die Stadt Stade setzt in Kürze ihr Vorhaben um, einen Teil der obdachlosen Menschen aus den kommunalen Notunterkünften am Fredenbecker Weg in die Neubauten an der Bundesstraße 73 im Ortsteil Wiepenkathen umzusiedeln. Die elf Wohnungen sollen noch in diesem Sommer mit durchschnittlich insgesamt 17 Personen belegt werden. Unterdessen ist laut dem SPD-Ratsherrn und Gründer des "Runden Tischs...

  • Stade
  • 13.06.17
Politik
Gutbürgerlich und gepflegt sind Haus und Grundstück der Eheleute Martin und Birgt Wolf am Fredenbecker Weg
4 Bilder

Nachbarn der Obdachlosen in Stade: "Diese Menschen brauchen Hilfe"

Umzug an die B73: Herbergsverein schlägt Büro vor Ort vor tp. Stade. Kritisch verfolgen Martin Wolf (69) und seine Ehefrau Birgit (51) die Pläne der Stadt Stade, die Obdachlosen aus der Notunterkunft am Fredenbecker Weg am südlichen Stadtrand an die Bundesstraße B73 in Wiepenkathen umzusiedeln. Als langjährige Nachbarn raten sie den Verantwortlichen davon ab, die Wohnungslosen in der neuen, ebenfalls abgelegenen Unterkunft mit ihren Problemen allein zu lassen. "Damit wird das Elend nur...

  • Stade
  • 11.04.17
Panorama
Sozialpädagoge Matthias Lauer ist Vollzeitkraft beim Herbergsverein Stade
5 Bilder

Obdachlose in Stade haben oft "einen langen Abstiegsweg" hinter sich

Wachsender Beratungsbedarf bei den Wohnungsnotfallhilfe des Herbergsvereins tp. Stade. Kein Dach über dem Kopf, kein Strom, kein Wasserhahn, keine Toilette, kein Briefkasten. Rund 300 Kunden pro Jahr betreut die Wohnungsnotfallhilfe des Herbergsvereins "Wohnen und Leben" in Stade. Die vor mehr als 100 Jahren in Lüneburg gegründete paritätische Organisation leistet Hilfe für Obdachlose und Menschen, denen der Verlust der Wohnung droht. Der Herbergsverein ist seit 1984 in Stade ansässig und...

  • Stade
  • 18.01.17
Politik
Oliver Kellmer (SPD)

Öffentlich-rechtlicher Vertrag zur Unterbringung Obdachloser in Stade

SPD-Antrag zur Beratung im nächsten Fachausschuss tp. Stade. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Stade stellt für die Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugendliche, Senioren, Soziales und Familie, der am Mittwoch, 7. September, 18 Uhr, im Rathaus tagt, einen Antrag zur Beratung über einen möglichen öffentlich-rechtlichen Vertrag zur Unterbringung Obdachloser. In dem Schreiben an Bürgermeisterin Silva Nieber berichtet der Initiator, SPD-Ratsherr Oliver Kellmer, über die bisherigen Aktivitäten...

  • Stade
  • 24.08.16
Politik
Joachim Kruse (44): Seine Obdachlosen-Laufbahn begann, als er 18 Jahre alt war
9 Bilder

Endstation Notunterkunft am Fredenbecker Weg in Stade

„U25-Sanktion“: Immer mehr junge Erwachsene stranden in städtischer Obdachlosenunterkunft / SPD-Fraktion gründet „Runden Tisch“ tp. Stade. Vier junge Leute im Alter zwischen 18 und 32 Jahren gerieten am frühen Freitagmorgen in höchste Gefahr, als sie im leerstehenden „Hertie“-Parkhaus in Stade übernachteten und ein Feuer ausbrach (das WOCHENBLATT berichtete). Der Fall vergegenwärtigt die Not junger Menschen, die in der kalten Jahreszeit eine Parkhaus-Ruine als Schlafplatz wählen müssen. Der...

  • Stade
  • 17.03.16
Panorama
Nach der nächtlichen Ankunft in Gödenstorf: ein schlafendes Flüchtlingskind
3 Bilder

"Mit Rollstuhlfahrern und Familien nicht gerechnet": Desolate Informationspolitik erschwert ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern massiv die Arbeit

ce. Landkreis. Insgesamt rund 260 Flüchtlinge wurden in diesen Tagen im Landkreis Harburg im Rahmen der Amtshilfe für das Land Niedersachsen aufgenommen. "Die Aufnahme hat sehr gut funktioniert. Unser Dank gilt insbesondere den ehrenamtlichen Helfern für die großartige Unterstützung", sagte Landrat Rainer Rempe. Während sich Politiker, Unternehmen und andere Institutionen in Sachen Flüchtlingshilfe vielerorts aber kaum einsetzen, werden den freiwillig Aktiven bei ihrem Engagement aufgrund einer...

  • Salzhausen
  • 23.10.15
Service

Anmelden fürs Frühlingsfest

bim. Tostedt. Ein Frühlingsfest mit Pflanzenbörse wird am Sonntag, 12. Mai, von 11 bis 18 Uhr auf dem Platz Am Sande in Tostedt veranstaltet. Private Anbieter, die Pflanzen verkaufen möchten, können ihren Stand anmelden unter Tel. 04182-6193. Auch der Förderkreis des Herbergsvereins ist beim Frühlingsfest mit einem Stand vertreten und würde sich über Pflanzenspenden freuen. Diese werden am 10. und 11. Mai in der Verwaltung, Bremer Straße 37, angenommen. Infos unter Tel. 04182-6480.

  • Tostedt
  • 02.05.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.