Beiträge zum Thema Islam

Panorama
Ab dem kommenden Jahr können Muslime auch in der Hansestadt Stade ihre verstorbenen Angehörigen bestatten (Symbolfoto)

Ewige Totenruhe sichern
Stadt Stade richtet Grabfeld für muslimische Bestattungen ein

jab/jd. Stade. Auf dem Camper Friedhof in Stade steht das erste muslimische Grabfeld im Landkreis Stade kurz vor der Fertigstellung. Hier sollen künftig Menschen muslimischen Glaubens nach ihren religiösen Vorschriften bestattet werden. Ursprünglich hatte die Stadt angekündigt, dass das Grabfeld bereits im vergangenen Jahr seiner Bestimmung übergeben werden sollte. Auf WOCHENBLATT-Nachfrage hieß es nun aus dem Rathaus, dass sich die Fertigstellung aufgrund von Lieferengpässen beim Material...

  • Stade
  • 22.10.21
  • 33× gelesen
Politik
Hielt einen Vortrag mit Höhen und Tiefen: Gerhard Klußmeier

Kontroverser Vortrag beim Holocaust-Gedenktag in Buchholz

mi. Buchholz. „Die NS-Diktatur mit all ihren schrecklichen Verbrechen ist nicht mal ebenso passiert. Man müsste eigentlich sagen: sie wurde passiert.“ Mit diesem Satz begann Gerhard Klußmeier seinen Vortrag zum Gedenken des Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Dieser „Holocaust-Gedenktag“ wurde 1996 vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog angeregt und ist ein gesetzlich verankerter Gedenktag, der allerdings von wenigen Kommunen aktiv gestaltet wird. Die Stadt...

  • Hollenstedt
  • 30.01.18
  • 505× gelesen
Politik
Abdullah Wagishauser, Vorsitzender der Ahmadiyya-Gemeinde in Deutschland

Ahmadiyya-Gemeinde verurteilt Anschläge in Brüssel

"Konträr zu den Lehren des Islam" / Abdullah Wagishauser: "Deutungshoheit nicht Terroristen überlassen" (tp). Über die jüngsten Terroranschläge gegen unschuldige Menschen mit zahlreichen Opfern in Brüssel sind die Mitglieder der deutschen muslimischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat, die in Stade eine Moschee hat, tief betroffen und bestürzt. Das weltweite Ahmadiyya-Oberhaupt, Kalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad sagt: "Alle Formen von Terrorismus und Extremismus sind völlig konträr zu den wahren...

  • Stade
  • 25.03.16
  • 236× gelesen
Panorama
Bücherei-Einweihung in der Bait Ul Karim Moschee: Bürgermeisterin Silvia Nieber und Theologe Laeeq Munir

Erste islamische Bibliothek in Stade eröffnet

Glaubens-Literatur in der Moschee tp. Stade. Seit Mittwoch gibt es in Stade die im gesamten Landkreis Stade einzige islamische Bibliothek. Zur Einweihung in der Bait Ul Karim Moschee, Am Bullenhof 5, waren Bürgermeisterin Silvia Nieber sowie der Imam und Theologe Laeeq Munir aus Hamburg gekommen. Die Bibliothek bietet eine Vielzahl an islamischer Fachliteratur in verschiedensten Sprachen. Das Heilige Buch der Muslime, der „Heilige Koran“ wird in 39 Sprachen angeboten. Darunter auch...

  • Stade
  • 19.03.16
  • 320× gelesen
Service
Die Bait-ul-Karim-Moschee, Am Bullenhof, in Stade

Offene Moschee in Stade

tp. Stade. Zum Tag der offenen Tür lädt die lädt die islamische Gemeinde "Ahmadiyya Muslim Jamaat" am Samstag, 3. Oktober, 11 bis 18 Uhr, in die Bait-ul-Karim-Moschee, Am Bullenhof 5, ein. Unter anderem wird die Ausstellung "Eine islamische Zeitreise" gezeigt.

  • Stade
  • 01.10.15
  • 573× gelesen
Panorama
Abdullah Uwe Wagishausen (l.), Bundesvorsitzender der Ahmadiyya Muslim Jamaat, und Pastor Dirk Heuer diskutierten über Islam, Scharia und das Grundgesetz
2 Bilder

"Radikale Islamisten wollen zurück in die Steinzeit"

tk. Buxtehude. "Es gibt kein Buch, auf dem Scharia draufsteht", sagte Abdullah Uwe Wagishausen. Bundesvorsitzender der Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) beim Diskussionsabend "Staat und Scharia" der muslimischen AMJ-Gemeinde in Buxtehude. Doch allein der Begriff Scharia und die darin genannten drakonischen Strafen machen in Deutschland vielen Menschen Angst. Diese Sorgen hält Wagishausen für unbegründet. Denn: Die Gegenwart sei völlig anders als die islamische Welt vor vielen Hundert Jahren. Die...

  • Buxtehude
  • 25.10.13
  • 1.705× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.