Juden

Beiträge zum Thema Juden

Service
Der jüdische Friedhof in Winsen ist auch eine Station auf dem Rundgang

Auf den Spuren jüdischen Lebens in Winsen
Winsener Museum im Marstall bietet Führung zu historischen Stätten an

ce. Winsen. "Die jüdische Gemeinde in Winsen" ist das Thema einer Führung, die das Museum im Marstall für alle Interessierten am Sonntag, 24. April, anbietet. Von 14.30 bis 16 Uhr begeben sich die Teilnehmer unter der fachkundigen Leitung von Museumsleiterin Ilona Johannsen auf Erkundungstour. Die Tour führt zu den Orten, an denen sich Spuren der jüdischen Bevölkerung Winsens finden lassen. Nachweislich lebten bereits im Jahr 1720 einzelne Juden in Winsen. Der erste namentlich bekannte ist der...

  • Winsen
  • 19.04.22
  • 32× gelesen
Blaulicht

Polizei registriert verstärkt Taten im Internet
Antisemitismus ist ein verbreitetes Phänomen

(thl). Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich Antisemitismus, der Hass gegenüber Menschen jüdischen Glaubens, ins Internet verlegt und verstärkt. Doch auch an Schulen und in der breiten Öffentlichkeit ist Antisemitismus ein verbreitetes Phänomen. Antisemitismus hat viele Formen: Er kann religiös, rassistisch oder politisch aufgeladen sein; er zeigt sich durch "Gerüchte“, Abwertungen und Sprachbilder, aber auch durch Mobbing, Drohungen, bis hin zu physischer Gewalt. Er ist eine bestimmte...

  • Winsen
  • 13.11.21
  • 34× gelesen
Service
Der Bendestorfer Ehrenbürger Ivar Buterfas-Frankenthal (89, Verdienstkreuz Erster Klasse) ist ein Holocaust-Überlebender

Zeitzeuge Ivar Buterfas-Frankenthal berichtet aus seinem Leben nach dem Holocaust

as. Bendestorf. Zu einer besonderen Veranstaltung lädt die Kirchengemeinde Bendestorf ein: Am Mittwoch, 10. November, um 19 Uhr berichtet der Zeitzeuge Ivar Buterfas-Frankenthal (89) in der Bendestorfer Kirche (Kirchstraße 17) von seinem "Leben nach dem Holocaust". • Anmeldung unter der Tel.04183-6740 oder per E-Mail an kirche-bendestorf@web.de. Es gilt die 2G-Regel. Als einer der Zeitzeugen des Holocaust kämpft Ivar Buterfas-Frankenthal gegen das Vergessen Ivar Buterfas-Frankenthal erhält das...

  • Jesteburg
  • 02.11.21
  • 59× gelesen
Service

Reise
Jüdische Geschichte Feuchtwangens

(djd/tw). Ein Erlass des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321 belegt, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind. Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden also nachweislich seit mindestens 1.700 Jahren auf dem Territorium des heutigen Deutschlands. Auch das fränkische Feuchtwangen ist eng mit der jüdischen Kultur verbunden und feiert dies von Oktober bis Dezember mit einer Ausstellung, einer Theaterperformance,...

  • Buchholz
  • 26.09.21
  • 10× gelesen
Politik
Hielt einen Vortrag mit Höhen und Tiefen: Gerhard Klußmeier

Kontroverser Vortrag beim Holocaust-Gedenktag in Buchholz

mi. Buchholz. „Die NS-Diktatur mit all ihren schrecklichen Verbrechen ist nicht mal ebenso passiert. Man müsste eigentlich sagen: sie wurde passiert.“ Mit diesem Satz begann Gerhard Klußmeier seinen Vortrag zum Gedenken des Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Dieser „Holocaust-Gedenktag“ wurde 1996 vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog angeregt und ist ein gesetzlich verankerter Gedenktag, der allerdings von wenigen Kommunen aktiv gestaltet wird. Die Stadt...

  • Hollenstedt
  • 30.01.18
  • 513× gelesen
Panorama
Ivar und Dagmar Buterfas zeigen Landrat Rainer Rempe Fotos von Dr. Max Erich Frankenthal. Ihm zu Ehren nahm Ivar Buterfas den Namen seiner Ehefrau an
3 Bilder

Mehr als nur eine besondere Geste - Bendestorf Ehrenbürger Ivar Buterfas nimmt den Namen seiner Frau Dagmar an

mum. Bendestorf. Mit der Namensänderung in Buterfas-Frankenthal ehrt das Bendestorfer Ehepaar Ivar und Dagmar Buterfas (geborene Frankenthal) das Gedenken an die Holocaust-Opfer in ihrer Familie. Landrat Rainer Rempe überreicht dem Paar jetzt die Namensurkunde und würdigte den Bendestorfer Ehrenbürger Buterfas mit einem Eintrag in sein Goldenes Buch. "So lange man an einen Menschen denkt, ist er nicht tot", begründet Ivar Buterfas seine Initiative, den Mädchennamen seiner Ehefrau Dagmar an den...

  • Jesteburg
  • 04.03.16
  • 616× gelesen
Panorama
Zeitzeugin Gisela Miesch
2 Bilder

Freundschaft mit dem Feind

Gisela Miesch (89): "Todeszug hielt hinter meine Elternhaus" / Hilfe für einen Hungernden / Bombenattacke überlebt tp. Stade. "Ich wusste ja nichts von den Konzentrationslagern", sagt Gisela Miesch (89) aus Stade in Erinnerung an die schrecklichen Eindrücke, die sie als junge Frau wenige Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges gewann und ihr eine Vorstellung von den grausamen Auswüchsen des Holocaust gaben. Hinter ihrem Elternhaus bei Magdeburg hielt in den letzten Kriegstagen ein Zug mit...

  • Stade
  • 12.06.15
  • 490× gelesen
Politik
Dr. Peter Meves wacht mit scharfem Blick über den Umgang der Stader Politik mit dem Nazi-Erbe
2 Bilder

"Inflation des Gedenkens"

Dr. Peter Meves fordert differenzierteren Umgang mit dem Nazi-Erbe in Stade tp. Stade. Die SPD im Rat der Stadt Stade hat die Gründung einer „Initiative gegen Verdrängungsmechanismen“ hinsichtlich der Spuren von Nazi-Gräueltaten in Gebäude- und Straßennamen im Stadtgebiet angeregt. In die Diskussion schaltet sich jetzt Dr. Peter Meves (79) ein. Er begrüßt im Kern die Initiative, fordert aber einen differenzierteren Umgang mit dem Problem. Hintergrund: Der SPD-Fraktionschef Kai Holm (45) hatte...

  • Stade
  • 21.01.14
  • 996× gelesen
Service

Rundreisen durch Israel

Auf den Spuren großen religiösen Erbes (nw/tw). Ein Streifzug durch Israel gleicht einer Reise durch die Geschichte der Religionen. Juden und Christen aus aller Welt finden ihren religiösen Ursprung in diesem Land. Sowohl in der Bibel als auch im Tanach gilt „Israel“ als Land der Hebräer, das Urvolk beider Weltreligionen. Der moderne Staat Israel umfasst ein Gebiet auf einer Landbrücke zwischen Asien und Afrika am östlichen Rand des Mittelmeers. Große Religionsgeschichte, eine unerwartete...

  • 30.09.13
  • 146× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.