Landgericht Lüneburg

Beiträge zum Thema Landgericht Lüneburg

Blaulicht
Der Angeklagte (Mitte) mit seinen beiden Verteidigern Johannes Rauwald (li.) und Dr, Gerhard Strate

Prozess gegen mutmaßlichen Komaschläger von Meckelfeld
Großer Schritt in Richtung Freispruch?

Hauptbelastungszeuge will Schlag des mutmaßlichen Täters doch nicht gesehen haben thl. Lüneburg. Erinnerungen verblassen - diese Weisheit ließ sich jetzt beim Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger (35) feststellen, der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, als dieser vor einer Kneipe einen Streit schlichten wollte. Mittlerweile ist es der dritte Prozess in diesem Fall. In erster Instanz bekam der Angeklagte vier Jahre Haft...

  • Seevetal
  • 06.09.19
Blaulicht
Gestützt auf einen Rollator kam Ernst H. in den Gerichtssaal

Das Drama von Drage
Vier Jahre Haft wegen versuchten Mordes in zwei Fällen

thl. Lüneburg. Die 4. Große Strafkammer am Lüneburger Landgericht hat einen 90-Jährigen wegen versuchten Mordes in zwei Fällen zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass Ernst H. (Name geändert) im Februar und März dieses Jahres seine Ehefrau wegen seit Langem anhaltender Geldstreitigkeiten umbringen wollte. Zugleich wurde der Haftbefehl gegen den Rentner bis zur Rechtskraft des Urteils aufgehoben. Nach sechs Monaten Untersuchungshaft verließ Ernst...

  • Elbmarsch
  • 04.09.19
Blaulicht
Das Amazonlager in Winsen war Ziel der Diebesbande   Foto: thl

Diebesbande räumte Amazonlager in Winsen leer
Waren im Wert von 500.000 Euro erbeutet

Jetzt steht das Trio vor Gericht thl. Lüneburg. Sie träumten von einem Leben im Luxus und heckten dafür einen perfiden Plan aus. Doch der ging gründlich schief. Seit Montag müssen sich drei Mazedonier wegen schweren Bandendiebstahls vor der 1. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht verantworten. Ihnen drohen bis zu zehn Jahre Haft. Laut Anklage hat ein 24-jähriger Beschuldigter als Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bei Amazon in Winsen angeheuert und wurde dort sehr schnell...

  • Winsen
  • 03.09.19
Blaulicht
Der Angeklagte (Mitte) mit seinen beiden Verteidigern Johannes Rauwald (li.) und Dr. Gerhard Strate  Foto: thl

Polizist im Einsatz in Seevetal lebensgefährlich verletzt
Der Schmerz bleibt ewig

Dritter Anlauf im Verfahren gegen den mutmaßlichen Komaschläger von Meckelfeld thl. Lüneburg. Es ist mittlerweile der dritte Versuch, Licht in das Dunkle zu bekommen, das sich im August 2015 auf dem Meckelfelder Dorffest ereignet hat. Bei einer Auseinandersetzung vor einer Gaststätte wollte ein uniformierter Polizist (damals 31 Jahre alt) schlichtend eingreifen und wurde dabei ins Koma geprügelt. "Der Beamte wurde mit einem gezielten Faustschlag niedergestreckt, sodass er sofort das...

  • Seevetal
  • 30.08.19
Blaulicht

Mordprozess gegen 90-jährigen Elbmarscher
Angeklagter wurde bereits 2011 enterbt

thl. Lüneburg. Der Prozess vor der 4. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht gegen den 90-Jährigen Ernst H. (Name geändert) aus der Elbmarsch läuft weiter. Statt des von vielen Prozessbeobachtern erwartete Urteil, gab es am zweiten Verhandlungstag am gestrigen Freitag weitere Zeugenvernehmungen. Wie das WOCHENBLATT berichtete, muss sich der Senior wegen zweifachen versuchten Mordes an seiner 84-jährigen Ehefrau verantworten. Das Motiv dabei lag bei Streitigkeiten ums Geld. Zunächst...

  • Elbmarsch
  • 17.08.19
Blaulicht
Der Angeklagte (2. v. li.) 2017 mit seinen Verteidigern (weiter v. li.) Andreas Harms, Dr. Gerhard Strate und Johannes Rauwald kurz vor der Urteilsverkündung im Berufungsverfahren

Berufungsverfahren wird neu aufgerollt
Prozess gegen mutmaßlichen Komaschläger startet neu

thl. Lüneburg. Jetzt wird der Prozess gegen den mutmaßlichen Komaschläger vom Meckelfelder Dorffest neu aufgerollt. Am Mittwoch, 28. August, beginnt um 9.30 Uhr in Saal 12 des Lüneburger Landgerichtes vor der 7. Strafkammer das Berufungsverfahren gegen den heute 35-jährigen Seevetaler wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung in Tateinheit mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, in der Nacht zum 30. August 2015 auf dem Dorffest in...

  • Seevetal
  • 14.08.19
Blaulicht

Mitglied der Großfamilie C. steht wegen erpresserischen Menschenraubes vor dem Landgericht
"Ich hatte einfach Angst"

thl. Lüneburg. Seit Montag muss sich ein Mitglied der kurdischen Großfamilie C. aus Seevetal vor der dritten Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht verantworten. Die Anklage lautet auf erpresserischen Menschenraub in Tateinheit mit besonders schwerer räuberischer Erpressung. Dem 24-Jährigen wird zur Last gelegt, im November 2016 einen Bekannten (21) gezwungen zu haben, mit ihm zunächst nach Winsen zu fahren, um dort einen Handyvertrag abzuschließen. C. soll ein Messer gezogen haben, um...

  • Seevetal
  • 13.08.19
Blaulicht
Ernst H. kam mit seinem Rollator 
in den Gerichtssaal   Foto: thl

90-Jähriger wegen zweifachen versuchten Mordes vor dem Landgericht
"Sie hat mich nur noch genervt"

Motiv: Streit ums Geld / Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht thl. Lüneburg/Elbmarsch. Fast 60 Jahre waren Ernst und Gertrud H. (*Namen geändert) verheiratet, dann wurde der mittlerweile 90-Jährige fast zum Mörder. Dafür muss sich der Senior seit Donnerstag vor dem Lüneburger Landgericht verantworten. Der Vorwurf: Ernst H. soll in der Nacht zum 23. Februar zunächst versucht haben, seine schlafende Frau (84) mit einem Kissen zu ersticken. Das klappte aber glücklicherweise nicht. Neun Tage...

  • Elbmarsch
  • 09.08.19
Blaulicht
Volker K. (blaues Hemd) im Gespräch mit seinen beiden Anwälten

Urteil im Prozess um Mord in Winsen
Volker K. muss lebenslang hinter Gitter

thl. Lüneburg. "Die ganze Entstehungsgeschichte glauben wir Ihnen. Aber von Ihrer Einlassung glauben wir kein Wort. Das war heimtückischer Mord." Mit diesen Worten schickte die 4. Große Strafkammer am Lüneburger Landgericht Volker K. (48) lebenslang hinter Gitter. Wie das WOCHENBLATT berichtete, war Volker  K. angeklagt, weil er im Mai vergangenen Jahres seine von ihm getrennt lebende Ehefrau Doreen (40) in deren Haus an der Straße Münze in Winsen erstochen hatte. Zu Beginn des Prozesstages...

  • Winsen
  • 05.06.19
Blaulicht
Volker K. (blaues Hemd) beim Prozessauftakt im November vergangenen Jahres im Gespräch mit seinen beiden Anwälten Foto: thl

Prozess um Mord in Winsen
"Heimtücke, kein Affekt"

Staatsanwaltschaft will Volker K. aus Winsen lebenslang hinter Gitter bringen thl. Lüneburg/Winsen. Volker K. (48) aus Winsen soll lebenslang hinter Gitter. Das will zumindest der Staatsanwalt und hat mit seinem Plädoyer einen entsprechenden Antrag gestellt. Wie das WOCHENBLATT mehrfach berichtete, muss sich K. vor der 4. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht verantworten, weil er am 27. Mai vergangenen Jahres seine von ihm getrennt lebende Ehefrau Doreen (40) in deren Haus in der...

  • Winsen
  • 24.05.19
Blaulicht
Volker K. (blaues Hemd) beim Prozessauftakt im Februar im Gespräch mit seinen beiden Anwälten  Foto: thl

Plädoyer im Prozess um Mord in Winsen
Lebenslänglich gefordert

thl. Lüneburg. In dem Prozess vor dem Lüneburger Landgericht gegen Volker K. (48), der im Mai vergangenen Jahres in Winsen seine von ihm getrennt lebende Ehefrau Doreen (40) erstochen hat, hat der Staatsanwalt am Dienstagvormittag eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Der Anklagevertreter unterstrich die Heimtücke der Tat und schenkte der Einlassung des Angeklagten, er sei von seiner Frau angegriffen worden, keinen Glauben. Auch sehe er keine Affekthandlung, hieß es weiter. Mehr zu dem...

  • Winsen
  • 21.05.19
Blaulicht
Volker K. (blaues Hemd) beim Prozessauftakt im Gespräch mit seinen beiden Anwälten  Foto: thl

"Plötzlich hatte sie ein Messer und stach damit zu"

Wende im Prozess um Mord an Ehefrau in Winsen? / Angeklagter spricht von Notwehr thl. Lüneburg. "Doreen ging die Treppe hoch, ich hinterher. Ich wollte mit ihr wegen der Kinder reden. Plötzlich holte sie ein Messer unter ihrem Pullover hervor, stach damit in Richtung meines Unterleibes und traf meinen Oberschenkel. Ich wollte mich wehren. Es entstand ein Gerangel, in dessen Verlauf ich das Messer in die Hand bekam. Dann stach ich zu. Wie oft, weiß ich nicht mehr. Als mir klar wurde, was ich...

  • Winsen
  • 12.02.19
Blaulicht
Volker K. wurde im Mai dem Haftrichter vorgeführt. Links sein damaliger Anwalt Hans Peter Hansen

War es etwa Notwehr?

(thl). Ist das die Wende im Mordprozess gegen Volker K. (47), der im Mai 2018 in Winsen seine vom ihm getrennt lebende Frau Doreen erstochen hat? Vor dem Lüneburger Landgericht verlas der Verteidger jetzt eine Erklärung von K.. Demnach habe der mit seiner Frau sprechen wollen, als diese plötzlich ein Messer in der Hand gehalten und in seine Richtung gestochen habe. Daraufhin habe sich ein Gerangel entwickelt, in dessen Verlauf K. das Messer in die Hand bekommen und zugestochen habe. Mehr dazu...

  • Winsen
  • 08.02.19
Panorama
Wann wird die Ortsdurchfahrt saniert? 
Das steht weiter in den Sternen   Foto: ce

Klageverfahren wegen Ortsdurchfahrts-Sanierung in Gödenstorf läuft immer noch

ce. Gödenstorf. Der erste Spatenstich für die aufgrund der zu erwartenden Vollsperrungen umstrittene Sanierung der Ortsdurchfahrt von Gödenstorf entlang der L216 hätte nach ursprünglichen Planungen bereits im vergangenen Jahr stattfinden sollen. Nach wie vor ist von einem Baustart jedoch nichts zu sehen, weil über zwei Klagen gegen das Vorhaben noch immer nicht entschieden wurde. "Die Klagen liegen beim Landgericht in Lüneburg. Wir hoffen auf eine zügige Entscheidung und halten weiterhin an dem...

  • Winsen
  • 25.01.19
Blaulicht

"Und plötzlich schrie Doreen nur noch"

Zweiter Prozesstag vor dem Lüneburger Landgericht im Fall des Frauenmordes von Winsen thl. Lüneburg. "Wir telefonierten. Plötzlich fragte Doreen: Volker? Dann hörte ich nur noch Schreie. Ich wusste sofort, da ist etwas Schreckliches passiert." So schilderte ein 41-jähriger Zeuge vor dem Lüneburger Landgericht den Tathergang bei dem Mord an Doreen K. (40) aus Winsen. Wie das WOCHENBLATT berichtete, muss sich der von ihr getrennt lebende Ehemann Volker K. (47) wegen Mordes aus Heimtücke vor...

  • Winsen
  • 30.11.18
Blaulicht
Volker K. (2.v.re.) vor der Verhandlung im Gespräch mit seinen beiden Verteidigern   Foto: thl

Nur die Anklage wurde verlesen

Erster Tag im Mordprozess gegen Volker K. war nach 15 Minuten schon wieder beendet thl. Lüneburg. Es dauerte keine 15 Minuten, da war der erste Tag im Prozess gegen Volker K. (47) auch schon wieder vorbei. Grund: Die beiden Verteidiger des Angeklagten waren sich nicht sicher, ob die Zusammensetzung der Strafkammer korrekt ist und warten auf eine entsprechende Mitteilung des Verwaltungsgerichtes. Diese wolle man erst einmal in den Händen halten, ehe man ins Verfahren einsteige, so die...

  • Winsen
  • 22.11.18
Panorama
Dieser Kühlschrank war in Brand geraten

Klage gegen die Feuerwehr

Bürger verklagt Retter, weil diese angeblich bei Löscharbeiten sein Auto beschädigt haben thl. Garstedt. Das hat es bisher wohl nur selten gegeben: Ein Mann aus Garstedt hat gegen die Samtgemeinde Salzhausen geklagt, weil die Feuerwehr bei einem Löscheinsatz angeblich seinen Pkw beschädigt hat. Die Vorgeschichte: Im November 2016 brannte ein Kühlschrank, der an der Rückseite einer Doppelgarage in der Straße Heidering in Garstedt stand (das WOCHENBLATT berichtete). Die Feuerwehr rückte an,...

  • Winsen
  • 21.10.18
Blaulicht

Kurzer Prozess mit Betrügern

Verfahren gegen Versicherungsmakler nach vier Jahren beendet thl. Lüneburg. Rund vier Jahre dauerte das Verfahren gegen die beiden ehemaligen Winsener Versicherungsmakler Jürgen S. (68) und Jörg M. (56), ehe es zu einem Prozess vor dem Lüneburger Landgericht kam. Dafür ging es vor der 3. Kleinen Strafkammer umso schneller. Nach einer Vereinbarung zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidiger räumten die beiden Angeklagten die Vorwürfe voll umfänglich ein. Dafür sollten beide höchstens...

  • Winsen
  • 21.09.18
Blaulicht
Thomas S. (re.) mit seinem Verteidiger
2 Bilder

"Ich wollte ihr nur einen Denkzettel verpassen"

Thomas S:. Lebenslange Haft für Mord an seiner Ehefrau / Motiv: Sie wollte ihn verlassen thl. Hanstedt/Lüneburg. "Es tut mir so furchtbar leid, was geschehen ist. Ich wollte meine Frau nicht töten. Ich wollte ihr nur einen Denkzettel verpassen." So beschreibt Thomas S. (54) die Tat im April dieses Jahres, als er seine Ehefrau Manuela (49) mit mehreren Messerstichen getötet hat (das WOCHENBLATT berichtete). Am Freitag wurde der Fahrkartenverkäufer vom Schwurgericht in Lüneburg wegen Mordes...

  • Winsen
  • 21.09.18
Blaulicht
Thomas S. im April auf dem Weg zum Haftrichter

Prozess wegen Mordes beginnt

Hanstedter soll seine Frau erstochen haben thl. Lüneburg. Vor der 4. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht beginnt am kommenden Donnerstag, 20. September, der Prozess gegen Thomas S.. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 54-Jährigen Mord aus Heimtücke vor. Wie berichtet, war Thomas S. am 11. April zur Polizei in Buchholz gefahren und hatte dort gestanden, kurz zuvor seine Frau Manuela (49) in der gemeinsamen Wohnung in Hanstedt mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. S. wurde...

  • Winsen
  • 14.09.18
Blaulicht

Celler Richter kippen Urteil

Prozess gegen Komaschläger muss neu aufgerollt werden thl. Seevetal/Celle. Überraschende Wende im sogenannten Komaschläger-Prozess: Das Oberlandesgericht (OLG) Celle hat das Urteil der 9. Kleinen Strafkammer am Lüneburger Landgericht einen 34-Jährigen Seevetaler wegen schwerer Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten aufgehoben. Der Mann war in zweiter Instanz zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden, weil er im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes 2015...

  • Winsen
  • 07.09.18
Blaulicht

Es war kein Mordversuch

Landgericht verurteilt Elbmarscher lediglich wegen Fahrens ohne Führerschein zu Bewährungsstrafe thl. Lüneburg. "Der anonyme Hinweis, dass der Angeklagte mit dem Auto fahre, hat bei der Polizei offensichtlich einen 'Beißreflex' ausgelöst. Man wollte ihn unbedingt fassen. Dabei hätte es eigentlich gereicht, wenn die Beamten eine Anzeige geschrieben hätten, weil sie den Beschuldigten erkannt hatten. Doch stattdessen begann die Jagd." Erneut kritisierte Richter Franz Kompisch, Vorsitzender der...

  • Winsen
  • 24.08.18
Blaulicht

"Das stinkt zum Himmel"

49-jähriger Autofahrer wegen versuchten Mordes angeklagt / Richter glaubt Polizisten nicht thl. Lüneburg. "Ihre Geschichte stinkt zum Himmel und dadurch hinkt der Tatvorwurf." Unmissverständlich machte der Vorsitzende Richter der 4. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht der Zeugin - einer 29-jährigen Polizistin - klar, was er von ihrer Aussage hielt. Seit Donnerstag muss sich ein 49-Jähriger aus Tespe vor dem Schwurgericht wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit Fahren ohne...

  • Winsen
  • 17.08.18
Blaulicht
Thomas S. im April auf dem Weg zur Verkündung des Haftbefehls

Mord aus Heimtücke

Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Hanstedter Thomas S. erhoben thl. Lüneburg/Hanstedt. Thomas S. (54) aus Hanstedt soll lebenslänglich hinter Gitter. Das fordert die Staatsanwaltschaft Lüneburg und hat gegen den Hanstedter vor dem Landgericht Anklage wegen Modes aus Heimtücke erhoben. Das bestätigt Gerichtssprecher Dr. Nicolas Vollersen dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. S. sitze weiter in Untersuchungshaft, ein Verhandlungstermin stehe noch nicht fest, werde aber rechtzeitig vorher...

  • Winsen
  • 24.07.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.