Telekom

Beiträge zum Thema Telekom

Panorama
In zwei geplanten Neubaugebieten in Ahlerstedt wollen weder die Telekom noch die EWE Kabel für Telefonleitungen verlegen
2 Bilder

So wird der ländliche Raum abgehängt
Kein Telefonanschluss für zwei Ahlerstedter Neubaugebiete

jd. Ahlerstedt. Smart Home - so lautet das Zauberwort für die digitale Zukunft des Wohnens. In Ahlerstedt werden aber die künftigen Bewohner zweier Neubaugebiete ohne die Annehmlichkeiten von Alexa und Co. auskommen müssen. Und selbst mit dem simplen Telefonieren wird es wohl nichts werden. Denn derzeit sieht es ganz danach aus, dass diese beiden Baugebiete nicht einmal eine Telefonleitung aus Kupfer erhalten. Alle Bemühungen des Bürgermeisters Uwe Arndt liefen bedauerlicherweise bisher absolut...

  • Stade
  • 05.06.20
Panorama
Eine Telefonzelle 2.0 in der Stader Fußgängerzone: So sehen die Nachfolger der klassischen Fernsprechkabinen aus  Foto: jd

Nur noch 39 öffentliche Fernsprecher in der Region
Bermuda-Dreieck der Telefonzellen

(jd). In Deutschland kommen auf jeden Einwohner rein statistisch 1,6 SIM-Karten für Handys. Auf der anderen Seite nimmt die Dichte der Telefonzellen immer mehr ab. In der vergangenen Samstags-Ausgabe berichtete das WOCHENBLATT über den rapiden Schwund der öffentlichen Fernsprecher gerade in den vergangenen Jahren - verbunden mit dem Aufruf, Telefone zu melden, damit wir die Standorte in der Region veröffentlichen können. Das Ergebnis: Im gesamten Landkreis Stade gibt es nach unseren Zählungen...

  • Stade
  • 21.07.19
Panorama
Ist es das einzige Exemplar im Landkreis? WOCHENBLATT-Redakteur Jörg Dammann hat in der Stader Fußgängerzone eine Telefonzelle entdeckt  Foto: jab

Es gibt nur noch ganz wenige öffentliche Fernsprecher - und die Telekom hält die Standorte geheim
Der Tod der Telefonzellen

(jd). Sie ist weitgehend aus unserem Stadtbild verschwunden und für junge Menschen klingt allein schon das Wort komisch: Telefonzelle. Die Fernsprechhäuschen - so die 1927 amtlich festgelegte Bezeichnung - sind dem Siegeszug der Handys zum Opfer gefallen. In den ersten Jahrzehnten der jungen Bundesrepublik, als private Telefonanschlüsse noch als purer Luxus galten und Smartphones eine genauso ferne Zukunftsvision wie das Beamen bei "Raumschiff Enterprise" darstellten, war das anders. Damals...

  • Stade
  • 14.07.19
Panorama
EWE-Kunde Helmut Vermehren neben seinem Wohnhaus in Freiburg   Foto: Vermehren privat

Internetnutzer in Nordkehdingen fühlt sich "digital herabgestuft"

Vertrags-Hickhack mit EWE: Kunde Helmut Vermehren aus Freiburg ist nach Anbieterwechsel verärgert  tp. Freiburg. Bei der Internet-Versorgung der EWE-Kunden in Nordkehdingen läuft derzeit nicht alles glatt. Helmut Vermehren (72) aus Freiburg beschwert sich über technische und vertragliche Unstimmigkeiten nach dem Wechsel von der Telekom zur EWE. Erst kürzlich berichtete das WOCHENBLATT über Udo Wiese aus Balje, der von der EWE nur unter Schwierigkeiten ein verbindliches Preisangebot für...

  • Stade
  • 14.12.18
Politik
Die Telekom wirbt mit einer superschnellen Glasfaserleitung. Von dieser Technik würden die Anwohner Tim Kruse (v. li.), David Weiß, Christian
Braun und Frank Wegerich aus dem Baugebiet "An der Porta-Coeli-Schule I" auch gerne profitieren. Doch dort liegen altmodische Kupferkabel unter der Erde
2 Bilder

Lahme Leitung im Neubaugebiet in Himmelpforten

Altmodisches Kupferkabel in moderner Wohnsiedlung: Anwohner verärgert tp. Himmelpforten. Unmut über eine lahme, leistungsschwache Datenleitung der Deutschen Telekom macht sich bei den Bewohnern des Neubaugebietes "An der Porta Coeli-Schule I" in Himmelpforten breit. Gleich mehrere Bürger beschweren sich über eine aus ihrer Sicht nicht zeitgemäße Leitung aus Kupfer, mit der die Siedlung an das weltweite Datennetz angeschlossen ist. Die enttäuschten Anwohner, die im guten Glauben an eine moderne...

  • Stade
  • 14.08.18
Service
2 Bilder

"Kein Funkloch, sondern ein Funkkrater"

Leser berichten über ihr Leben im Funkschatten / Vodafone beteuert: "Wir decken nahezu 100 Prozent der Haushalte ab" kb. Landkreis. Auf kaum einen Artikel hatte das WOCHENBLATT in den vergangenen Jahren so viel Resonanz wie auf das Thema Funklöcher. Aus dem ganzen Landkreis meldeten sich genervte Leser. Hier ein Auszug aus den E-Mails: Jörg Passlack aus Holm-Seppensen: „Wir wohnen im Lohbergenweg in Holm Seppensen, ca. 200 Meter vorm Ortsausgangsschild in Richtung Sprötze, und haben hier...

  • Seevetal
  • 03.04.18
Panorama
Das Problem wäre vorübergehend schnell zu lösen gewesen: Die Festnetzanrufe aufs Handy zu schalten

Wenn das Telefon nicht mehr klingelt: "Das Problem ist uns bekannt und in Bearbeitung"

Von wegen "alles bleibt wie gehabt": Ärger mit der EWE nach Vertragsumstellung (tk). Die EWE hat am Dienstag ihre Halbjahresbilanz vorgestellt. Unter der positiven Überschrift "EWE stemmt sich gegen Branchentrend" wird dennoch deutlich, dass das Unternehmen mit Hauptsitz in Oldenburg ein um zehn bis 20 Prozent niedrigeres operatives Ergebnis (Gewinn vor Zinsen und Steuern) erwartet. Die Rahmenbedingungen auf dem Energie- und Telekommunikationsmarkt seien schwierig, erklären die...

  • Buxtehude
  • 01.09.17
Panorama
"So etwas haben wir noch nicht erlebt", sagten Susanne Krull (li.) und Sieglinde Tennert aus Maschen: Die Telefonanschlüsse der Telekom-Kundinnen wurden vertauscht. Wer bei Susanne Krull anrufen wollte, landete bei Sieglinde Tennert und umgekehrt. Mit ihrem Problem stehen die beiden nicht alleine da: "Wie ein Techniker mir berichtete, sollen rund 60 Haushalte davon betroffen sein", sagt Susanne Krull
2 Bilder

Falsch verbunden?! Telekom-Ärger nervt Kunden

as. Maschen. Wer in der vergangenen Woche die Telefonnummer von Familie Krull gewählt hat, erlebte eine Überraschung: Das Gespräch landete bei Sieglinde Tennert. Im Gegenzug wurde, wer Sieglinde Tennert sprechen wollte, mit Susanne Krull verbunden. „So etwas haben wir noch nicht erlebt. Seit einer Woche geht das schon so“, sagen die beiden Telekom-Kundinnen. Mit ihrem Problem stehen sie nicht alleine da: zahlreiche Telefon- und Internetanschlüsse in dem Wohngebiet an der Alten Bahnhofstraße in...

  • Rosengarten
  • 14.07.17
Panorama
Kein Anschluss seit zwei Jahren:

Zwei Jahre ohne Anschluss: Telekom ist in der Pflicht

tk. Buxtehude. Das WOCHENBLATT hatte vor fünf Wochen zum ersten Mal über Judith Bäron und Uwe Hoyer berichtet. Sie haben seit zwei Jahren keinen Telefon- und Internetanschluss. Der Grund: Bei Bauarbeiten für die A26 zwischen Buxtehude und Rübke wurden die letzten 400 Meter Leitung, die auf Masten zu ihrem Haus führten, abgesägt. Die Telekom fühlt sich für das Wiederherstellen der Telefonleitung nicht verantwortlich. Der Grund: Bäron/Hoyer sind keine Telekom-Kunden. Das WOCHENBLATT hat bei...

  • Buxtehude
  • 07.04.17
Panorama
Sind auf eine Funknetzverbindung angewiesen: Judith Bäron und Uwe Hoyer

Kein Happy-End in Sicht: Zwei Jahre ohne Telekom-Anschluss

Telekom lehnt Zuständigkeit ab / "Das ist nicht zielführend" tk. Buxtehude. Für Judith Bäron und Uwe Hoyer wird es wohl kein Happy-End geben. Die Telekom bleibt dabei: Dass die beiden seit zwei Jahren keine Telefon- und Internetverbindung haben, sei kein Telekom-Problem. Das WOCHENBLATT hatte über das Paar, das zwischen Buxtehude und Rübke wohnt, berichtet. Vor zwei Jahren wurden im Zuge der A26-Bauarbeiten die letzten 400 Meter Telefonleitung auf Masten zu ihrem Haus abgesägt. Seitdem...

  • Buxtehude
  • 17.03.17
Panorama
Kein Anschluss mehr: Genau dort, wo Judith Bäron und Uwe Hoyer stehen, beginnt das Erdkabel zu ihrem Haus. 400 Meter Telekom-Zuleitung fehlen aber seit zwei Jahren.

Telekom mit besonders "langer Leitung": Seit zwei Jahren ohne Telefon und Internet

Warum eine Familie seit zwei Jahren keine Telefonleitung mehr hat tk. Buxtehude. Vier Mal waren in den vergangenen zwei Jahren Techniker im Auftrag der Telekom auf dem Hof von Uwe Hoyer, der zwischen Rübke und Buxtehude wohnt. Jedes Mal zogen sie mit der Erkenntnis von dannen: Die Telefonleitung fehlt. "Das hätte ich denen auch ohne Besuche sagen können", meint Hoyer, der seit zwei Jahren keine Telefon- und Internetanbindung mehr hat. Grund: Als die Bauarbeiten für die A26 direkt vor seiner...

  • Buxtehude
  • 03.03.17
Wir kaufen lokal
Techniker Waldemar Klauser (li.) sowie Verkaufsberater Anna Schmidt und Frank Wohlers beraten rund ums Telefon und Handy

Multimedia Bencke in Stade: Profis fürs Telefonieren

Multimedia Bencke: Höchste Kompetenz für Festnetz und Handy sb. Stade. Viele kennen Multimedia Bencke in Stade, Hansestraße 32 (Tel 04141 - 41 11 30, www.bencke.de) als Fachgeschäft für TV und Hifi. "Wir sind jedoch auch Experten rund ums Telefonieren", sagt Verkäufer Frank Wohlers. "Das betrifft sowohl Festnetz als auch Handy und umfasst vielfältige Serviceleistungen." Multimedia Bencke arbeitet mit den Marktführern Telekom, EWE TEL und Congstar zusammen. "An erster Stelle steht bei uns...

  • Stade
  • 09.11.16
Wirtschaft
Focht monatelang einen Papierkrieg mit der Telekom: Traute Plückahn
2 Bilder

Sorglos-Paket der Telekom war ein Blindgänger

Geräte nie benutzt: Trotzdem verlangt das Unternehmen von Rentnerin aus Stade Schadenersatz tp. Stade. Traute Plückhahn (76) aus Stade wollte eine größere Auswahl an Fernsehprogrammen und buchte bei der Deutschen Telekom ein vermeintliches Rundum-Sorglos-Paket aus HD-Fernsehen, Telefon- und Internet-Flatrate, doch es entpuppte sich in ihrem Fall als Blindgänger. Der Anschluss kam aus technischen Gründen nicht zustande. Mehr als ein Jahr nach der Antragstellung hat die Rentnerin noch immer...

  • Stade
  • 15.10.16
Panorama
Telekom und Inkassobüro schreiben konsequent an eine Tote

Telekom-Inkasso bei einer Toten

/p>Für den Telefon-Giganten ist meine verstorbene Mutter offenbar unsterblich Mit der Anrede "Sehr geehrte Frau Meyer" beginnt das Schreiben des Inkassobüros, das knapp 60 Euro kassieren will. Frau Meyer ist meine Mutter, die Ende Dezember gestorben ist. Alle Verträge - von Konto bis Versicherung - konnte ich problemlos und immer mit Kulanz kündigen. Nur mit der Telekom habe ich noch immer zu tun. Beim "Magenta-Riesen" ist der Tod von Kunden offenbar nicht vorgesehen. Seit Wochen schreibt...

  • Buxtehude
  • 13.05.16
Politik
Sönke Hartlef, Bürgermeister von Bützfleth
3 Bilder

Falsche Vorwahl: Internet bleibt lahm

Kein Breitband für Bützfleth: Telekom orientiert sich bei Glasfaser-Ausbau an Netzgrenzen tp. Bützfleth. Bei dem groß angelegten Ausbau des Glasfasernetzes der Deutschen Telekom, von dem rund 15.000 Haushalte in Stade und den Ortschaften profitieren (das WOCHENBLATT berichtete), geht Bützfleth leer aus. Während in Stade und Umgebung ab Herbst fast alle Internetnutzer in den Genuss der super-schnellen Leitung mit einer Daten-Übertragungsrate von 50 Megabit pro Sekunde kommen, müssen sich die...

  • Stade
  • 01.04.14
Politik
Hagens Bürgermeister Hans Blank am neuen Netzverteiler an der Ecke Stadtweg/Hagener Hauptstraße
3 Bilder

"Ein technischer Quantensprung" in Stade

Glasfaserausbau in Stade und den Ortschaften / Vier Millionen Euro für schnelles Internet tp. Stade. "Das ist für die Bewohner unserer Ortschaft ein technischer Quantensprung", schwärmt Hans Blank, Bürgermeister von Stade-Hagen, und blickt zufrieden auf die Baustelle in der Ortsmitte. In Hagen und weiteren Stadtteilen hat der Ausbau des Glasfasernetzes begonnen. Ab Herbst sollen dann fast alle Internetnutzer in der Stadt Stade in den Genuss der super-schnellen Leitung mit einer...

  • Stade
  • 11.03.14
Panorama

Glosse: Herr Kneet sagt Nein

Der Mann am anderen Ende des Handys war gefühlt der tausendste Telekom-Mitarbeiter, der mir etwas "ganz Tolles" anbieten wollte. Neben einem putzigen Dialekt zeichnete er sich durch schlechte Vorbereitung aus. "Spreche ich mit Herrn Kneet?" Meine Antwort: "Nein". "Ach so", entgegnete er, "das hab ich wohl falsch vom Monitor abgelesen." Es folgte das übliche Blabla: Weniger bezahlen, mehr telefonieren, nur heute die einmalige Chance auf dieses Superangebot. Das wollte ich schwarz auf weiß:...

  • Buxtehude
  • 17.05.13
Panorama
Servicetechniker Ralf Riemann in der Telefonzelle vor "Kaufland" in Stade. Dort gingen kürzlich drei Scheiben zu Bruch

Mission "kaputte Zelle"

Vandalismus an Fernsprechhäuschen ein Dauerproblem / Milliardenschäden tp. Stade. Herausgerissene Telefonhörer, mit Kaugummi verstopfte Münzeinwürfe und zerborstene Scheiben: Vandalismus an Telefonzellen ist ein Dauer-Ärgernis. Einer, der die Scherben wieder entfernt und die öffentlichen Fernsprechautomaten repariert, ist Ralf Riemann (51), Servicetechniker der Deutschen Telekom. Zu seinem Revier gehört die City von Stade. Auch in Buxtehude war er schon oft in der Mission "kaputte Zelle"...

  • Stade
  • 08.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.