Wenn ernten zur Gefahr wird
Metallteile im Maisfeld: Sabotage oder naiver Übermut?

Henrik Hauschild und Laurien Hagemann auf einem der 
mächtigen Maishäcksler. Von so hoch oben, kann man die Gefahr im Feld nicht erkennen
3Bilder
  • Henrik Hauschild und Laurien Hagemann auf einem der
    mächtigen Maishäcksler. Von so hoch oben, kann man die Gefahr im Feld nicht erkennen
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt
Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

bim. Otter/Nenndorf. Die Maisernte ist zu 95 Prozent geschafft. Die Landwirte und Lohnunternehmen sind froh, die Futter- und Energiepflanze ins Trockene gebracht zu haben. Umso unverständlicher finden Henrik Hauschild, Juniorchef des Lohnunternehmens Hauschild aus Nenndorf, und seine Partnerin Laurien Hagemann, dass Unbekannte in einem Maisfeld in Otter (Samtgemeinde Tostedt) Metallgegenstände, u.a. Ringe und Schellen, an die Maispflanzen gehängt haben - mitten in der Maisernte. War es krimineller Vorsatz oder naiver Übermut? "Das ist lebensgefährlich", sagt Laurien Hagemann. Denn die Metallteile können nicht nur teuren Schaden an den Maschinen anrichten, sondern zu lebensgefährlichen Wurfgeschossen werden.
Die Firma Hauschild unterstützt Landwirte der Region dabei, die Felder rechzeitig zu düngen und die Ernte einzubringen. Durch die immer extremeren Wetterbedingungen mit viel Trockenheit auf der einen, und Starkregenperioden auf der anderen Seite sowie der novellierten Düngeverordnung bleibe dazu immer weniger Zeit, berichten Henrik Hauschild, Laurien Hagemann sowie Agrar-Ingenieur Gerd Ropers.
"Von oben, wenn man auf dem Maishäcksler sitzt, sieht man die Metallteile nicht. Das ist lebensgefährlich, wenn ein solches Teil durch die Scheibe fliegt", berichtet Henrik Hauschild. Gerd Ropers erläutert den Ernte- und Häckselvorgang: "Der Häcksler nimmt die Pflanze ins 'Gebiss', eine Trommel zerkleinert den Mais. Die hat enorme Umdrehungszahlen, um den Mais auf den Wagen zu befördern. Ein Metallteil wird dann zum Geschoss und kann ein paar hundert Meter weit fliegen."
Gerd Ropers schließt aus, dass es sich um "klassische Sabotage, aus welchen niederen Tatmotioven auch immer" handelt, sondern vermutet dahinter einen unbedarften Täter, dem die Folgen vermutlich gar nicht bewusst sind. Denn wäre etwas passiert, kann allein der materielle Schaden in die Zehntausende Euro gehen.
Die Mitarbeiter der Firma Hauschild werben um Verständnis für die Landwirtschaft und ihre Arbeit. Sie wissen, dass manche Menschen sich über Dreck und Lärm von landwirtschaftlichen Maschinen ärgern. Aber das ist natürlich kein Grund, das Leben von Mensch und Tier in Gefahr zu bringen. "Landwirte müssen den Spagat hinbekommen zwischen dem immer extremeren Wetter und dadurch bedingten kürzeren Ernteperioden und immer stengeren Verordungen." Zudem müsse die teure Technik ausgelastet sein.
"Dreck lässt sich nicht vermeiden. Bei uns stehen aber Besen und Trecker bereit, um nach dem Ernteeinsatz für saubere Straßen zu sorgen", sagt Laurien Hagemann. Zudem seien die Mitarbeiter bemüht, spät abends und sonntags nicht in der Nähe von Wohngebieten zu arbeiten. Und wer etwas gegen Maisanbau und Biogasanlagen hat, sollte bedenken, dass durch solche Sabotage kein Kolben weniger geerntet wird.
• Das Unternehmen hat jedenfalls Anzeige bei der Polizei erstattet. Kommt es durch das Einbringen von Metall- und anderen Gegenständen zu Sachschäden und wird ein Täter ermittelt, gilt das als Sachbeschädigung, die mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet wird.

Das Unternehmen

Das Lohnunternehmen Hauschild mit Sitz in Nenndorf ist Dienstleister, u.a. in den Bereichen Agrar, Forst und Kulturbau. In der Maisernte sind 36 Schlepper und vier Häckselketten (Häcksler plus Tranportfahrzeuge) in der Region im Einsatz, um Land- und Forstwirte bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
Auch in Straßennähe sind Wölfe unterwegs - oft mit fatalen Folgen

Weil verbindliche Regelungen fehlen
Angefahrener Wolf wurde erst nach Stunden erlöst

ce. Landkreis. "Es müssen endlich klare Anweisungen her, wie mit Wölfen - vor allem, wenn sie verwundet sind - umzugehen ist! Sonst bleibt das Tierwohl auf der Strecke." Das fordert Horst Günter Jagau, Vorsitzender der Jägerschaft Landkreis Harburg (JLH), nach dem jüngsten Vorfall mit einem Wolf in der Region. Am Wochenende war Autofahrern an der Landstraße zwischen Toppenstedt und Garlstorf (Landkreis Harburg) ein Tier aufgefallen, das sich apathisch, weil offensichtlich schwer verletzt, am...

Service

Infektions-Zahlen in einer Woche verdoppelt
Landkreis Stade: Der höchste Wert an aktuell Corona-Infizierten seit einem halben Jahr

jd. Stade. Der Landkreis Stade meldet am Dienstagmorgen 30 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Das ist eine Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche und der höchste Wert seit einem halben Jahr. So viel Fälle gab es zuletzt am 15. April, also mitten in der ersten Corona-Welle. Damit ist aber noch längst nicht der Höchststand seit Beginn der Pandemie erreicht: Der war am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen. Entsprechend hat sich auch die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade...

Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

Panorama
Einer krebskranken Frau aus Winsen wurde mit dem Trip an die Elbe ein Herzenswunsch erfüllt 
Fotos: Malteser
2 Bilder

Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser Buxtehude
Als letzter Wunsch noch einmal an die Elbe

tk. Buxtehude. Das neue Fahrzeug der Malteser aus Buxtehude sieht wie ein ganz normaler Rettungswagen aus - Blaulicht inklusive. Es ist aber sehr viel mehr: nämlich ein Herzenswunsch-Krankenwagen. Die Malteser in der Estestadt beteiligen sich damit künftig an einem bundesweiten Projekt der Ehrenamtlichen: Sie erfüllen letzte Wünsche von Menschen, die sehr bald sterben werden. Seit dreieinhalb Jahren erfüllen die Malteser in Niedersachsen die Wünsche von Todkranken. Ein Sterbenskranker wollte...

Wirtschaft
Freude bei der Fahrzeugübergabe (v.li.): Olaf Langer (Kuhn+Witte), Ole Bernatzki (Inhaber AHD), Oliver Bohn (Geschäftsführer Kuhn+Witte) und Lescek Malski (AHD)

Ein Unternehmen steht unter Strom
Der Ambulante Hauspflege Dienst (AHD) erweitert seine E-Auto-Flotte

"Ein tolles Fahrzeug. Der VW ID.3 fährt sich ausgezeichnet. Es war eine gute Entscheidung, diese beiden E-Fahrzeuge zu unserer Fahrzeugflotte hinzuzufügen", sagte Ole Bernatzki, Inhaber des Jesteburger Hauspflege Dienstes (AHD). Oliver Bohn (Geschäftsführer des Autohauses Kuhn+Witte) und Verkaufsberater Olaf Lange übergaben die beiden neuen E-Fahrzeuge am AHD-Firmensitz in Jesteburg. Der AHD verfügt bereits über vier VW E-Golf, die problemlos den Alltag im Pflegedienst absolvieren. "Unsere...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen