Erich-Kästner-Realschule Tostedt
Sechstklässler buddelten für den eigenen Garten

Lehrer Mathias Neumann mit einigen der engagierten Sechstklässler im Schulgarten
  • Lehrer Mathias Neumann mit einigen der engagierten Sechstklässler im Schulgarten
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Mit Begeisterung und viel Elan haben die Sechstklässler der Erich-Kästner-Realschule in Tostedt im zurückliegenden Schuljahr einen eigenen Schulgarten auf der Wiese vor den Klassenräumen angelegt. Die Schüler beschäftigten sich in Theorie und Praxis mit Nutz- und Zierpflanzen, schufen einen Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen und erfuhren viel über biologische Zusammenhänge und die Natur im Verlauf der Jahreszeiten. Inzwischen konnten sie sogar die ersten Früchte ihrer Arbeit ernten und mit nach Hause nehmen.
"Wir wollten den naturwissenschaftlichen Unterricht handlungsorientierter gestalten", erläutert Lehrer Mathias Neumann, Fachbereichsleiter Mathematik-Naturwissenschaften und Fachleiter Biologie. Jeweils ein Drittel des Schuljahres hatten die 6a, b und c seit vergangenem August Gelegenheit, sich in das Projekt einzubringen.
Die 6a entwickelte das Konzept, u.a. mit Blumenwiese, Kräuter-spirale, Totholzhecke und Gemüsebeeten und warb mit ihrer Projektbeschreibung um Sponsoren. "Das war so gelungen, dass der Schulverein das Projekt mit 500 Euro unterstützte und die Irene und Friedrich-Vorwerk-Stiftung 300 Euro beisteuerte", so Neumann.
Dann ging es auf der grünen Wiese gruppenweise an die Umsetzung. Reinhard Koops, Vater eines Zehntklässlers, pflügte und fräste die Fläche zunächst mit schwerem Gerät. Der Bauhof der Samtgemeinde lieferte zwei Lkw-Ladungen Äste für den Zaun, den die Schüler setzten und strichen. Hochmotiviert pflanzten die Schüler eine Hecke, legten einen 1,50 Meter tiefen Teich mit Flach- und Tiefwasserzone an, zogen Keimlinge und Pflanzen vor, die sie im Frühjahr einsetzten. Im Gemüsebeet wachsen nun u.a. Kürbisse, Karotten, Zucchinis, Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln und Salat.
Auch wurden viele Johannisbeeren gepflanzt, aus denen Marmelade gekocht werden soll. "Die Schüler haben richtig geschuftet, es ist viel Schweiß geflossen", lobte Neumann.
Und das Projekt ist noch nicht beendet. So soll zum Beispiel noch ein Insektenhotel gebaut werden. Auch ist geplant, gemeinsam mit den Achtklässlern aus dem Hauswirtschaftskursus aus den Ernteerträgen ein leckeres Essen zuzubereiten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen