Stoppelfeld-Rennen in Heidenau: Der Auftakt ist gelungen

Und los geht es: In Heidenau wurde am Samstag die Stoppelfeld-Renn-Serie eröffnet
55Bilder
  • Und los geht es: In Heidenau wurde am Samstag die Stoppelfeld-Renn-Serie eröffnet
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Heidenau. Das war ein Auftakt nach Wunsch! Am Samstag startete wieder die Stoppelfeld-Saison - diesmal in Heidenau. 71 Fahrer gingen in den sechs unterschiedlichen Klassen an den Start. "Damit können wir sehr zufrieden sein", sagt Andreas Stöver.
Seit zwölf Jahren startet Stöver bei dieser Rennserie in der Nordheide. Am Samstag war er zum ersten Mal als Veranstalter aktiv. "Das war eine ganz neue Herausforderung", so Stöver, der es sich aber nicht nehmen ließ, auch selbst auf den Rundkurs zu gegen. Seine erste Runde wird Stöver nicht so schnell vergessen. "Ich landete nach einem Überschlag auf dem Dach und musste aus dem Auto befreit werden." Doch da weder Fahrzeug - ein Fiat Uno Turbo - noch Fahrer Schaden nahmen, stieg Stöver später wieder ins Rennen ein. Am Ende reichte es allerdings nicht für eine Top-Zehn-Platzierung. "Aber die Saison ist ja noch lang", so Stöver.

• Hier die Sieger der sechs Klassen:
Klasse A: Lasse Kämpfer (SRC Dibbersen); Klasse B: Sören Ronge (Typ 1 Team); Klasse C: Sebastian Duden (Stoppelcross Tostedt); Klasse D: Jörg Hartfiel (ACT Tostedt-Asendorf): Sonderklasse 1: Christian Bülow (ACT Tostedt-Asendorf) und Sonderklasse S2: Tilo Behrens (KLS Racing Team).
Und auch das gehört zu den Stoppelfeld-Rennen: In der Mittagspause durften die Kinder auf den Dächern der Rennwagen eine Runde über den Parcours drehen.

• Und so geht es weiter:
Das nächste Rennen steigt am Samstag, 16. August, ab 9 Uhr in Wümme. Die Veranstalter des WFC Melkschuppen erwarten etwa 80 Teilnehmer.
Am ganzen Tag sind 40 Helfer im Einsatz, die auch den Essen- und Getränkeverkauf übernehmen. Für die Kinder gibt es eine kleine Sandkiste mit Spielzeug. Die Jüngsten dürfen sich auch auf die beliebte Kinderrunde freuen. Außerdem geplant sind ein Helferrennen und der Ladyscup.
Achtung: Die Zufahrt zum Rennen und zu den Parkplätzen erfolgt ausschließlich über den Waldring (Ortschaft Wistedt). Beschilderungen sind ab Ortsausgang Wistedt (aus Richtung Tostedt kommend) vorhanden. Infos unter www.wfc-melkschuppen.de. Ansprechpartner ist Alexander Rohrer, Tel. 0176 - 7614 75 47

• Die weiteren Termine und Ansprechpartner:
23. August: Dibbersen (L. Gollnick (0170 - 34 44 071), 30. August: Königsmoor (D. Vollmer 0170 - 53 63 09 3), 6. September: Tostedt (S. Duden 0151 - 149 10 10 9), 13. September: Wistedt (A. Steinert 04182 - 959651). Der Eintritt ist stets frei. Essen und Getränke werden zu fairen Preisen angeboten.

• Weitere Informationen zu den Stoppelfeld-Rennen in der Nordheide gibt es im Internet unter www.stoppelfeldrennen-idn.de. Dort finden Interessenten auch die Ergebnisse vom Wochenende.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen