Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Natur pur - mit dem Wohnwagen verreisen

Road trip Mexico - Costa Rica (Foto: www.flickr.com/photos/stevenzwerink/35631986914)
Wer gerne in der Natur ist und jeden Tag ein neues Ziel vor Augen haben möchte, sollte unbedingt einmal Urlaub mit dem Wohnwagen machen. Erfahrene Camper schwärmen von der Unbeschwertheit und dem Gefühl, auf der Straße zu sein - gemäß dem Motto "Der Weg ist das Ziel". Was man braucht, um die Welt mit dem Wohnwagen zu entdecken, erfahren Sie im WOCHENBLATT.

Der Caravaning-Markt boomt. Im Jahr 2017 wurden laut Caravaning Industrie Verband e. V. mehr als 630.000 Reisemobile und Caravans neu zugelassen - mehr als jemals zuvor. Dabei wird das Konzept anscheinend auch für neue Zielgruppen attraktiv. Das Klischee vom mittelalten Dauercamper mit Bierdose in der Hand ist überholt; stattdessen scheinen sich inzwischen vor allem Familien und junge Menschen für einen Caravan-Urlaub zu interessieren. Doch was gibt es bei der Planung des Urlaubs auf vier Rädern zu beachten?

Reiseziel auswählen
Es ist ein Muss, bei der Wahl des Reiseziels die saisonalen Gegebenheiten zu beachten - denn danach richtet sich die Ausrüstung, die man benötigt. Auch sollte bedacht werden, dass zu lange Fahrtetappen wohl niemandem Spaß machen.Ein Urlaub auf einem Campingplatz in der Region kann deshalb eine tolle Alternative zur Fahrt ins Ausland sein. In jedem Fall sollte man bei einem Wohnwagenurlaub die Fahrtstrecke vorab planen und in realistische Etappen einteilen. So kann man schon auf dem Weg zum Urlaubsziel so einiges entdecken. Fährt man in der Hochsaison weg, dann lohnt es sich, den Stellplatz auf dem Campingplatz im Voraus zu buchen.

Fahrzeug startklar machen
Den Wohnwagen sollte man rechtzeitig für die Saison fit machen und ihn im besten Fall in einer Werkstatt durchchecken lassen. Zur Vorbereitung gehört auch das Reinigen des Gefährts, damit man entspannt in den Urlaub fahren kann.

Übrigens: Heutzutage muss man nicht unbedingt einen eigenen Wohnwagen besitzen, um mit einem Caravan in den Urlaub fahren zu können. Auf Plattformen wie Campanda kann man sich einen Wohnwagen mieten und diesen nach der Anzahl der Reisenden, der Ausstattung und des Abholungs- und Rückgabeortes auswählen. Für das Ziehen des Wohnwagens benötigt man ein Auto mit einer Anhängerkupplung.

Camping-Stil aussuchen

Camping ist nicht gleich Camping. Manche Menschen bevorzugen das Campen inmitten der Natur und bereisen deshalb gerne Länder wie Schweden, denn dort ist Camping - außer auf Privatgrundstücken - grundsätzlich überall erlaubt. Andere möchten hingegen im Urlaub nicht auf den nötigen Komfort verzichten und berücksichtigen dies bei der Auswahl eines Campingplatzes. Viele verfügen neben der Standardausstattung wie den Sanitäranlagen auch über Küchen, Lokale, Supermärkte und sogar Wellness-Einrichtungen. Portale im Internet mit Bewertungen anderer Urlauber helfen bei der Auswahl. Die Stellplätze verfügen zudem meist über einen Stromanschluss, damit man beispielsweise Licht im Wohnwagen hat.

Ausrüstung zusammenstellen

Ein Vorab-Check des Wetters am Zielort hilft bei der Auswahl geeigneter Kleidung. Regenjacke und wasserfeste Schuhe gehören immer ins Gepäck. Neben der Kleidung sollten auf jeden Fall Campingtisch und -stühle eingepackt werden. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als den Tag im Kerzenlicht an der frischen Luft ausklingen zu lassen. Mietet man sich einen Wohnwagen von einem Privatanbieter, sollte man unbedingt im Voraus abklären, welche Ausrüstung sich schon an Bord befindet. Geschirr, Besteck und Campingmöbel sind oft schon im Mietpreis enthalten - das erleichtert die Planung. Von Putzutensilien wie Lappen oder Geschirrtüchern kann man nicht genug haben, Gleiches gilt für Toiletten- und Küchenpapier. Auch Mülltüten gehören zur Grundausrüstung. Eine Checkliste stellt sicher, dass man nichts Wichtiges vergisst.

Kosten im Blick behalten
Auch wenn ein Campingurlaub erst einmal nach einem Schnäppchen klingt: Die Kosten können auch hier unerwartet in die Höhe schnellen. Deshalb sollte man vor dem Reiseantritt ein Budget festlegen. Spritkosten, die Übernachtungsgebühr auf dem Campingplatz sowie gegebenenfalls die Miete für den Wohnwagen lassen sich gut kalkulieren. Vorab haltbare Lebensmittel einzukaufen, ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Preise am Urlaubsort höher sind als in Deutschland oder wenn auf dem Campingplatz kein Supermarkt vorhanden ist. Zusätzlich sollte man sich für Unternehmungen und für das Essen auswärts ein Budget setzen. Da man mit einigen Kreditkarten im Ausland kostenlos Geld abheben kann, sollte man diese Option nutzen, anstatt mit viel Bargeld herumzulaufen.