Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SEO ist die Zukunft für Webseitenbetreiber

(Foto: https://www.pexels.com/photo/light-smartphone-macbook-mockup-67112/)
Das Internet hat sich zu einem Raum der unbegrenzten Möglichkeiten entwickeln. Vor allem für Unternehmen sind die Potenziale, die das World Wide Web mit sich bringt, gigantisch. Zwar gehört eine Internetpräsenz für Unternehmen heute zum Standard. Doch wer sich mit den Prinzipien der Suchmaschinenoptimierung (SEO) auseinandersetzt, hat der Konkurrenz bereits einiges voraus. In diesem Ratgeber werden die Kernprinzipien von SEO vorgestellt und Lösungsansätze vorgestellt, um die eigene Homepage noch bekannter zu machen und den Umsatz deutlich zu steigern.

Backlinkaufbau richtig gemacht
Bei SEO gehen On-Page-SEO und Off-Page-SEO Hand in Hand einher, denn beides sind die Seiten derselben Medaille. Beim Off-Page-SEO sind alle Maßnahmen relevant, die dafür gedacht sind, die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen und die außerhalb der eigenen Seite stattfinden. Die Währung in diesem Geschäft sind Backlinks, denn je größer die Anzahl an Verweisen ist, die auf die eigene Webpräsenz verweisen, desto überzeugter ist der Marktführer Google von Bedeutung und Wertigkeit des Internetauftritts und desto schneller steigt man in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) auf.SEO Backlinks aufbauen mit Seolusion ist zum Beispiel eine effiziente und nachhaltige Möglichkeit, seinem Backlinkprofil den entscheidenden Schub zu versetzen.

Ein Link ist nicht gleich ein Link
Auch wenn die Anzahl an Backlinks eine enorme Bedeutung für SEO hat, kommt es ebenfalls auf das Backlinkprofil an. Nun sind es qualitative Faktoren, die zählen bzw. Google eine besondere

Relevanz der eigenen Seite vermitteln. Google legt zum Beispiel viel Wert auf themenrelevante Links, weil Google automatisch davon ausgeht, dass Nischenseiten auf ihrem Gebiet eine hohe Kompetenz zuzutrauen sind. Insofern gilt ein Link von einer themenähnlichen Seite für Google als Expertentipp. Auch kommt es auf die Domain-Autorität der linkgebenden Seite an. Dafür verantwortlich ist das Trafficaufkommen auf der Seite, die Anzahl an guten und regelmäßigen Inhalten, eine gute Nachbarschaft und vieles mehr. Insofern hat jeder einzelne Link seine spezielle Wertigkeit für die eigene Homepage.

Natürlichkeit ist Trumpf
Google bewertet eine Seite auch im Hinblick auf Natürlichkeit, denn wenn zum Beispiel eine neue Seite ohne Inhalte gerade erst eröffnet hat und mit einem Schlag auf 1.000 Links kommt, weiß Google, dass da etwas faul ist. Insofern sollten die Links einer Seite organisch sein und in Abhängigkeit mit der Quantität und Qualität der eigenen Inhalte wachsen. Auch sollten die Links in vielerlei Beziehung ein heterogenes Profil aufweisen. Sie sollten sowohl von starken als auch schwächeren Seiten kommen. Auch sollte die Homepage Backlinks unterschiedlicher Kategorien besitzen, also von Foren, Blogs, Fachbeiträgen, Wikipedia, Gästebüchern, Branchenverzeichnissen, den sozialen Medien und vieles mehr. Schließlich sollte auch beim Ankertext variiert werden, da dies dem natürlichen Bewegungsprofil unterschiedlicher Menschen entsprechen würde.

Content ist King
Natürlich bringen die besten Maßnahmen nichts, wenn die eigene Seite keine Inhalte vorliegen hat. Um gute und attraktive Inhalte zu schaffen, die andere Menschen interessieren, hilft es, sich an ein paar Richtlinien zu orientieren. So lassen sich gut gegliederte Inhalte mit Zwischenüberschriften leichter lesen, während die Keywords auf Zwischenüberschriften besonders viel zählen. Ein guter Artikel sollte zudem kompetent sein, aber gern auch originell. Hier kann sich an den Influencern orientiert werden, die neben ihrem Expertenwissen oftmals auch einen sprühenden Witz mitbringen und eine Persönlichkeit aufweisen, die andere Menschen fesselt und fasziniert. Schließlich lockern Videos und Bilder die eigenen Inhalte auf und sorgen dafür, dass die Leser länger auf der Unterseite bleiben. Denn Google registriert auch das Nutzerverhalten und leitet daraus Schlussfolgerungen zum Wert von Inhalt und Homepage ab.

Google wertet das Nutzerverhalten aus
Google hat mittlerweile eine Vielzahl an Algorithmen entwickelt, um das Nutzerverhalten zu analysieren und Rückschlüsse zur Bedeutung und Attraktivität einer Webseite zu ziehen. Google möchte ihren Nutzern schließlich die besten Ergebnisse liefern. Die Nutzer erwarten das von Google und Google lebt davon, dass die Suchmaschine diese Ansprüche erfüllen kann. Zu den ausgewerteten Parametern gehören die Verweildauer der Nutzer auf den Artikeln, die Anzahl an einmaligen und wiederkehrenden Nutzern, das Ausmaß an Interaktionen (zum Beispiel Klicks) auf der Webseite sowie die Absprungrate. Wer in diesen Kategorien gute Werte hat, rückt automatisch in den SERPs weiter auf und erhöht seine Sichtbarkeit.