Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Miss Elbmarsch" wurde auf Stuten- und Fohlenschau gekürt

Große Freude: die als "Miss Elbmarsch" gekürte Siegerin der Stutenschau mit ihren Züchtern (Foto: Equus Foto/Juliane Fellner)
ce. Elbmarsch. Hohe Qualität war Trumpf bei den gemeinsamen Stuten- und Fohlenschauen der Pferdezuchtvereine (PZV) Winsen und Artlenburger Elbmarsch, die jetzt in Hohnstorf stattfanden.
Zur Stutenschau kamen Pferdezüchter mit 26 Vierbeinern zwischen zwei und vier Jahren, die von renommierten Richtern beurteilt wurden. Die Klasse der zweijährigen Stuten wurde von einer Tochter des Hengstes "Foundation" gewonnen, Aussteller war die Hof Junge GbR aus Echem. Die Abteilung der dreijährigen Stuten ohne Prüfung entschied eine "Don Nobless"-Tochter für sich, die Herbert Kruse aus Hamburg gehört. Die ebenfalls aus dem Stall von Kruse kommende Stute mit der Nummer 20, eine Tochter vom "Livaldon", wurde zur Gesamtsiegerin der Schau und zur "Miss Elbmarsch" gekürt. Bei den springbetonten Stuten gewann eine dreijährige Tochter von "Cascalino" aus der Zucht von Franz-Erdmann Meyer-Herder. Am Ende wurden von den 26 vorgestellten Stuten acht mit einem 1a Preis und einer Anwartschaft auf die Staatsprämie ausgezeichnet. Zehn Stuten erhielten einen 1. Preis.
Bei der Fohlenschau traten 49 qualitätsvolle Tiere an. Bewertet wurden die Grundgangarten Schritt und Trab sowie der Körperbau. Bei den jüngeren Stutfohlen siegte ein "Floriscount"-Nachkomme aus der Zucht und dem Besitz von Gudrun Nietzky. In der zweiten Abteilung, den älteren Stutfohlen, gewann ein braunes Fohlen von "Fahrenheit", das die Zuchtgemeinschaft Sahlmann und Schmitz mitbrachte. Bei den springbetonten Fohlen holte ein Fuchs-Fohlen von "Light On", den Sieg, worüber sich die Dirck & Lars GbR aus Hamburg als Züchter und Besitzer sehr freute.
Ein "Negro"-Nachkomme wurde Erstplatzierter bei den jüngeren Hengstfohlen. Er stammt aus dem Züchterhaus Tina Ströh aus Hamburg. Gleich zwei erste Plätze gab es schließlich bei den älteren Hengstfohlen - sie gingen an einen Sohn von "Dancier" aus der Zucht von Jürgen Kötter aus Hittbergen und an ein Fuchsfohlen von "Don Olymbrio", das Thomas Flint aus Roseburg gezüchtet hat.
Für seine gute Vorführarbeit bekam Marius Fuhrberg einen Wanderpreis in Form einer Pferdestatuette.
• Alle Ergebnisse unter www.pferdezuchtverein-artlenburg.de und www.pzv-winsen.de (Untermenü "Schauen").