Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sonderpreis für leistungsstarke Astronomen

Schulleiter Hans-Ludwig Hennig (li.) und Lehrer Martin Falk (re.) nehmen die erfolgreichen Schüler in die Mitte: (v. re.) Leah Schönhofen, Wiebke Albers, Malte Lauritzen und Paul Braemer

Sonnenflecken vermessen und Tempo von Sternen bestimmt: Buchholzer Schüler holen erste Plätze beim Wettbewerb "Jugend forscht"

os. Buchholz. Warmer Geldregen für die "Nachtaktiven" des Buchholzer Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG): In der ersten Runde des Wettbewerbs "Jugend forscht" haben Wiebke Albers und Leah Schönhofen (beide Klasse 9) sowie Malte Lauritzen (Klasse 11) und Paul Braemer (Klasse 12) erste Plätze belegt. Das AEG erhielt für die herausragenden Leistungen einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro. Das Geld soll in eine hochwertige Kamera für die Astronomie-AG investiert werden.
Die vier Schüler überzeugten die Jury mit ihrer sorgfältigen Analyse der Daten wochenlanger Beobachtungen am Himmel. Wiebke Albers und Leah Schönhofen fotografierten und vermaßen die Bewegungen von Sonnenflecken. Malte Lauritzen und Paul Braemer "kontrollierten" spektroskopisch das rasante Tempo von Sternen. Dabei kam den beiden Schülern das gute Material der Schulsternwarte zugute, die in Holm-Seppensen vom AEG und dem Gymnasium am Kattenberge (GAK) gemeinsam betrieben wird. "Ich denke, wir haben uns den Sonderpreis zusammen mit guten Leistungen verdient", sagt AEG-Lehrer Martin Falk, der die AG donnerstags mit seinen Kollegen Stefan Naler (AEG) und Klaus Plitzko (GAK) leitet.
In dieser Woche stellen sich die Gewinner beim Landeswettbewerb der Konkurrenz, Wiebke Albers und Leah Schönhofen in Oldenburg sowie Malte Lauritzen und Paul Braemer in Clausthal-Zellerfeld. "Die Sterne für weitere vordere Plätze stehen gut, aber irdisches Daumendrücken kann nicht schaden", sagt Lehrer Falk.