Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vier Aufzüge - zwei Besitzer

Komische Situation: Die beiden Aufzüge auf der Wohlaubrücke gehören der Bahn, die am Ende der Brücke der Stadt Buchholz

Buchholz: Wartung der Wohlaubrücke bleibt in unterschiedlichen Zuständigkeiten

os. Buchholz. Die Wartung der Aufzüge am Buchholzer Bahnhof bleibt in unterschiedlichen Zuständigkeitsbereichen. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs der Buchholzer Stadtverwaltung mit der Deutschen Bahn. „Die Bahn gibt die Obhut ihrer Aufzüge nicht ab“, sagte Jürgen Steinhage, Abteilungsleiter im Bauamt, jüngst im Planungsausschuss.
Hintergrund: Die Verwaltung sollte erreichen, dass alle Aufzüge an der Wohlaubrücke von einem Unternehmen betreut werden. Die beiden äußeren Aufzüge gehören der Stadt Buchholz, die mittleren beiden der Bahn. Die Bahn bot an, alle Aufzüge von der eigenen Servicegesellschaft warten zu lassen. Die Stadt lehnte ab: „Wir beauftragen ohnehin immer gleich den Aufzughersteller, da brauchen wir die Bahn nicht“, betonte Steinhage. „Dass es zwei Zuständigkeiten gibt, ist unfassbar und den Bürgern nicht zu vermitteln“, erklärte Grünen-Fraktionschef Joachim Zinnecker.
Übrigens: Eingeschlossene Personen werden über die Bereitschaft der Buchholzer Stadtwerke gerettet - egal, in welchem Aufzug sie festhängen.