Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Helfende Hände sind willkommen: 270 Mitglieder im Bürgerverein Altkloster engagieren sich für ihren Stadtteil

Der Vorstand (hi. v.l.n.r.): Birgit Radtke-Kraus, Ulf Brümmer, Dietmar Thoden, Walter Tibke; (vorne, v.l.n.r.): Ute Burghard, Nina Freudenthal und Leba Lechelt (Foto: Bürgerverein Altkloster)
Sie stellen tolle Feste auf die Beine, um ihren Stadtteil zu beleben, setzen sich für eine ansprechende Gestaltung der Straßen ein und sind Ansprechpartner für Sorgen und Nöte ihrer Mitbürger: Im Bürgerverein Altkloster engagieren sich 270 Mitglieder für ihren Stadtteil. "Wir können jede helfende Hand gebrauchen", sagt Dr. Nina Freudenthal, Erste Vorsitzende des Vereins. "Es gibt jede Menge zu tun."
Im Vorstand sind es sechs Altklosteraner und eine Pressesprecherin, auf deren Schultern die Hauptarbeit ruht. Und wenn im März das Gründungsmitglied Walter Tippke das Amt des zweiten Vorsitzenden abgibt, verliert der Verein ein besonders erfahrenes und engagiertes Vorstandsmitglied. "Wir haben kürzlich eine Art Qualitätshandbuch erstellt, damit wir wissen, wann welche Aufgaben anstehen, mit welchen Chören wir zusammen arbeiten und vieles mehr", berichtet Schriftführerin Birgit Radtke-Kraus.
Insgesamt organisiert der Bürgerverein vier Feste pro Jahr: Am 1. Mai wird der Maibaum aufgestellt und das Maifest gefeiert, im Oktober wird der Baum wieder abgebaut und mit dem Laternenumzug zu den Buxthuder Stadtwerken gebracht. Am jeweils letzten Sonntag im August findet der legendäre Flohmarkt mit Bühnenprogramm statt. Und an jedem Samstag direkt vor dem ersten Advent lädt der Bürgerverein mit der Feuerwehr Zug 2 zum vorweihnachtlichen Nachmittag mit Chorprogramm und Buden ein. "Ohne die Hilfe der Feuerwehr würden wir ohnehin keine unserer Veranstaltung schaffen", ist Dr. Freudenthal dankbar.
Außerdem sorgt der Bürgerverein dafür, dass in Altkloster jedes Jahr 22 Tannenbäume in der Weihnachtszeit geschmückt und beleuchtet werden. Der Schmuck wird z.B. in Kindergärten und Seniorenheimen gebastelt, der jeweils schönste Kinder- und Erwachsenen-Baum mit 150 Euro prämiert. Der Tag der Vereine, der statt des Frühjahrs- und Herbstmarktes in Altkloster erstmals im vergangenen Jahr veranstaltet wurde, ist zwar eine Veranstaltung der Hansestadt Buxtehude, wurde aber ebenfalls maßgeblich vom Bürgerverein organisiert. "Es ist beeindruckend, wie viele tolle Vereine wir hier in Altkloster haben", so Nina Freudenthal.
Auch für die Erhaltung und Verschönerung des Spielplatzes am Pfennigsberg hat sich der Bürgerverein gemeinsam mit den Tagesmüttern am Pfennigsberg und am Delmer Bogen engagiert. "Die Tagesmütter sind deswegen auf uns zugekommen, und wir haben Gespräche mit der Stadt geführt", so Dr. Freudenthal. "In diesem Jahr soll er richtig schön gemacht werden." Ein weiteres Projekt ist ein Display an der Rennbahn, um Autofahrer am Jahnstadion ans Langsamfahren zu erinnern. Denn dort überqueren jede Menge Grundschüler die Straße, um zum Sportplatz zu kommen, und die Autofahrer kommen ziemlich schnell um die Kurve. (wd)
www.buergerverein-altkloster.de

Weitere spannende Themen im aktuellen Buxtehude-Magazin:
http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/magazine/Buxtehude/31012018/#page_1