Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Pauschale gilt: Gebühren für Kita-Essen werden weiterhin pauschal eingezogen

Rund 180 Essen pro Tag: Tanja Köpke teilt in der Apenser Mensa das Mittagessen für die Krippen-, Elementar- und Hortkinder aus (Foto: wd)
wd. Apensen. Mit elf zu neun Stimmen haben sich die Politiker im Samtgemeinde-Rat dafür entschieden, die Gebühren für das Essen in der Kita pauschal einzuziehen. Die monatlichen Gebühren liegen dann für fünf Tage bei 48 Euro für Krippenkinder, 57 Euro für Elementar- und 50 Euro für Hortkinder, bei weniger Tagen pro Woche wird der Preis reduziert.
Dafür stimmten die Mitglieder der CDU und der FWG, während sich die SPD und Grünen wie auch zuvor im Beirat die Elternsprecher der Kitas für ein individuelles Abrechnungssystem ausgesprochen hatten (das WOCHENBLATT berichtete).
Als Gründe für die Pauschale sprechen u.a. der geringere Verwaltungsaufwand und die Sicherheit, dass jedes Kind auch dann ein Essen bekommt, wenn sich Eltern nicht aktiv darum kümmern, wie Ruth Uhlendorf (CDU) erklärte. Ganz anders sieht es der Ratsvorsitzende Siegfried Stresow (SPD): "Wir vergeben damit eine Chance, Neues auszuprobieren und den Eltern entgegen zu kommen. Das individuelle Abrechnungssystem MensaMax sei flexibel und erweiterungsfähig. So hätte man darüber auch beispielsweise die Kita-Gebühren oder Geld für Ausflüge abrechnen können.
Die Eltern hatten sich u.a. für eine individuelle Abrechnung ausgesprochen, weil sie diese für gerechter empfinden. Denn bei einer Pauschale müssen sie auch bezahlen, wenn ihre Kinder auch über einen längeren Zeitraum nicht am Mittagessen teilnehmen, z.B. wenn sie krank oder in den Ferien sind.