Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wer möchte im Freibad Eis verkaufen?

Bernd Meinke vor dem Kiosk. Er hofft, schnell einen neuen Pächter zu finden
jd. Harsefeld. Gemeinde sucht für kommende Saison neuen Pächter. Was wäre ein Schwimmbad-Besuch an einem heißen Sommertag ohne ein erfrischendes Eis oder ein kühles Getränk? Viele Badegäste im Harsefelder Freibad steuern nach dem Planschen im Wasser den Kiosk an. Doch mit der leckeren Abkühlung könnte in der kommenden Saison Schluss sein. Der jetzige Pächter hat gekündigt. Noch ist kein Nachfolger gefunden.
"Am liebsten würden wir den Kiosk zusammen mit den beiden gastronomischen Einrichtungen in der Eissporthalle verpachten", sagt Vize-Rathauschef Bernd Meinke. Es sei aber auch möglich, den Kiosk und die Eishallen-Lokale getrennt anzumieten. Die Kücheneinrichtung stelle die Samtgemeinde, für Geschirr müsse jedoch selbst gesorgt werden.
• Interessenten können sich an Bernd Meinke wenden, um die Pacht-Modalitäten zu klären (Tel. 0 41 64 - 88 71 12).
• Das Freibad knackte am Wochenende erstmals die 1.000er-Tagesmarke bei den Besuchern: Am Freitag und Samstag tummelten sich jeweils mehr als 1.200 Wasserratten im Bad. Zuvor sorgte der viel zu kühle Mai für ein Negativrekord: Nicht einmal 5.000 Badegäste registrierte man im gesamten Monat. Absoluter Tiefpunkt war der 22. Mai mit gerade mal 50 Besuchern.