Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Welcome-App für Flüchtlinge im Landkreis Harburg

Parteiübergreifendes Welcome-Team aus der Kreispolitik (v. li.): 
Necdet Savural (CDU), Barbara Schlarmann (CDU), Pastor Markus Kalmbach, Birgit Eckhoff (SPD), Hasso Neven (FDP) und Elisabeth Meinhold-Engbers (Bündnis 90/Die Grünen) (Foto: Landkreis Harburg)

Arbeitsgruppe aus der Kreispolitik stellt neue Orientierungs- und Integrationshilfe für Asylsuchende, Migranten und Zuwanderer vor.

(mum). Eine Arbeitsgruppe aus aktuellen und ehemaligen Mitgliedern des Kreistags hat zusammen mit Andrea Schrag, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Harburg, und Ute Köchel von der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Landkreises sowie mit ehrenamtlicher Unterstützung eine mehrsprachige Welcome-App für in der Region wohnende Migranten erarbeitet und vorgestellt.
Die von der "IT hilft" gGmbH (Dresden) entwickelte "Welcome App Germany" war eine der ersten in Deutschland, die Asylsuchenden und Zuwanderern mittels Smartphones die Orientierung und Integration erleichtern soll. Die Welcome-App kann mittlerweile in ganz Deutschland eingesetzt werden, denn die Plattform ermöglicht eine jeweils auf die Region zugeschnittene Version mit lokalen Daten und Services für Städte und Landkreise.
In sieben Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Arabisch, Farsi und demnächst auch Türkisch) können die Nutzer Basisinformationen abrufen und erhalten Informationen über lokale Behörden, Hilfsorganisationen und Begegnungsstätten, jeweils mit Kontaktdaten wie Adressen, Sprechzeiten, Ansprechpartnern und weiteren Informationen. Ergänzt werden die lokalen Services mit bundesweit einheitlichen Basisinformationen zu Asylrecht und Asylverfahren, Residenzpflicht und Aufenthaltstiteln, Arbeitsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium.
"Vor allem die Hilfs- und Beratungsangebote vor Ort haben wir auf den Landkreis Harburg zugeschnitten und mit den vielen lokalen Angeboten der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in unseren Städten und Gemeinden vernetzt", erläutert die Gleichstellungsbeauftragte Andrea Schrag. Dazu gehören auch spezielle Hilfs- und Beratungsangebote für Frauen und Familien sowie Kontaktstellen für medizinische Notfälle.
Das System wird kontinuierlich weiterentwickelt, um den Asylsuchenden und Migranten in ganz Deutschland das Ankommen zu erleichtern. "Wer aus seiner Stadt oder Gemeinde weitere Angebote für Migranten kennt, die in dieser App angezeigt werden sollten, den bitten wir um Hinweise, denn sie ist ein lernendes System, das wir kontinuierlich auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort zuschneiden", ergänzt Ute Köchel.
Die Welcome-App ist für die Nutzer kostenlos und verfügbar für alle Smartphones, Tablets, Laptops, PCs (Betreibssystem Android, iOS, Windows). 
Weitere Informationen unter: http://welcome-app-concept.de/de.