Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dienststunden-Rekord beim DRK: Kreisbereitschaft zieht positive Bilanz aus 2017

Die DRK-Reiterstaffel mit Präsident Norbert Böttcher (li.) und DRK-Rettungsdienstleiter Ulrich Beecken beim Turnier in Luhmühlen 2017 (Foto: DRK-Bereitschaft)
kb. Landkreis. Beachtlicher Einsatz im Dienste der Allgemeinheit: Im zurückliegenden Jahr haben die DRK-Bereitschaften des Landkreises erstmals - insgesamt ca. 130 Mitglieder - über 30.000 Dienststunden abgeleistet: bei Sanitätsdiensten auf großen Veranstaltungen wie „A Summer’s Tale“, „Hurricane Festival“ oder dem Reitturnier in Luhmühlen, bei Großübungen des landkreisweiten Katastrophenschutzes wie der Übung auf der Elbe zur Rettung von Passagieren eines havarierten Elbe-Ausflugsschiffs, etc. Sie unterstützten zahlreiche DRK-Ortsvereine bei der Durchführung von Blutspenden, Veranstaltungen und bei Ausflügen und führten für den DRK-Rückholdienst (Krankenrücktransport) 184 Transporte mit einer Gesamtleistung von 105.584 Kilometern durch. Dazu kamen zahlreiche Einsätze des Katastrophenschutzes bei den Stürmen wie Xavier und die Alarmbereitschaft während des G20-Gipfels in Hamburg.
Neben diesen zahlreichen Einsätzen führten die Bereitschaften in Jesteburg, Neu Wulmstorf, Tostedt und Winsen die Ausbildung neuer Mitglieder durch, repräsentierten ihre Arbeit etwa auf dem Tag der offenen Tür der Winsener Feuerwehr und kümmerten sich um die Wartung und Modernisierung der Ausrüstung. Im diesem Zuge freute sich die DRK-Kreisbereitschaft über einen neuen Einsatzleitwagen mit neuester digitaler Funktechnik für die „Schnelleinsatzgruppe (SEG) Elbe“, die in Winsen stationiert ist.
„Die Bereitschaften haben in vielfältiger Art und Weise ihr Können unter Beweis gestellt“, sagte DRK-Kreisbereitschaftsleiter Jan Bauer jetzt anlässlich der ersten Versammlung in diesem Jahr. „Über 30.000 Dienststunden - das ist eine beachtliche Gemeinschaftsleistung", so Bauer. Er sprach allen Helferinnen und Helfern, sowie allen Führungs- und Leitungskräften, aber auch den Helfern, die im Hintergrund wirken, seinen Respekt und seine Anerkennung aus.
Im Mittelpunkt der Versammlung standen zahlreiche Ehrungen: Allen voran Werner Lübbe, der für sein 40-jähriges Engagement in der DRK-Bereitschaft geehrt wurde. Werner „Teddy“ Lübbe ist seit vielen Jahren Bereitschafsleiter in Winsen und auch weit über DRK-Kreise hinaus bekannt für seinen unermüdlichen, engagierten und kompetenten ehrenamtlichen Einsatz im Zeichen der guten Sache. Im Frühjahr 2017 wurde er dafür von der Stadt Winsen mit dem Luhekiesel ausgezeichnet und jetzt vom DRK geehrt.
Für 35 Dienstjahre wurden Michael Thomas, für 30 Jahre Mathias Beine geehrt. Seit 20 Jahren sind JRK-Leiterin Susanne Brüggemann, Jan Brüggemann, Wiebke Wittkop, Carsten Arndt und Malte Medrow mit an Bord. Acht weitere Bereitschaftsmitglieder wurden für 15, zehn und fünf Jahre geehrt, so dass diesmal insgesamt 375 Dienstjahre gewürdigt wurden.

Lesen Sie dazu auch: "Ein Schnupfen ist kein Notfall"