Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landkreis soll Parkplatzmisere am Krankenhaus Buchholz beheben

Egal wohin man schaut, die Parkplätze am Krankenhaus Buchholz sind voll belegt
kb. Buchholz/Landkreis. Besucher des Buchholzer Krankenhauses kennen das Problem: Die Suche nach einem Parkplatz in Krankenhausnähe wird oft zum Geduldsspiel. Hinzukommt, dass die einzelnen Parkmöglichkeiten scheinbar willkürlich um das Krankenhausgelände verteilt sind - ein System, dass sich für Außenstehende nur schwer erschließt. Hier will die Kreistags-Gruppe aus FDP und Freien Wählern Abhilfe schaffen. "Die Parkplatzsituation im Umfeld des Krankenhauses hat sich massiv verschlechtert, da das Krankenhaus in derselben Zeit erfolgreich expandiert hat. Der Landkreis muss hier eine nachhaltige Lösung schaffen", so Arno Reglitzky (FDP).
In ihrem Antrag an den Kreistag fordern FDP und Freie Wähler den Kreis auf, das Problem aktiv zu beheben und ein Parkhaus zu errichten. Die Verwaltung soll dafür ein geeignetes Parkplatzkonzept entwickeln, das den Parkplatz-Engpass am Buchholzer Krankenhaus nachhaltig beseitigt.
"Aufgrund der schwierigen Lage des Krankenhauses in der Nähe des Buchholzer Stadtzentrums und am Rande des Stadtwaldes kommt es zwangsläufig zu räumlichen Engpässen", weiß Arno Reglitzky. Die bisherigen baulichen Erweiterungen seien doch eher als Flickwerk zu bezeichnen. Auch der neue Kleinparkplatz für Kurzparker an der Ecke Schützenstraße/Mühlenberg sei unzureichend für die Problemlösung. "Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein", so Reglitzky. Keine Lösung für die Behebung des Problems könne die Erweiterung der Parkplatzbewirtschaftung sein, wie jetzt aufgrund eines CDU-Antrag geschehen. "Das ist keine Problem-Lösung, sondern eine Problem-Verlagerung und das zu Lasten der Bürger", so Reglitzky.
Als potenzieller Standort für das Parkhaus würde sich eine Fläche im hinteren Bereich bei den Seniorenhäusern anbieten. "Hier soll ohnehin etwas Neues gebaut werden und es wäre fußläufig gut zu erreichen", sagt Reglitzky.
Wie Kreissprecher Johannes Freudewald bestätigt, befinden sich das Krankenhaus, die Stadt Buchholz und der Landkreis bereits in Gesprächen zum Thema. "Der Austausch befindet sich allerdings in einem sehr frühen Stadium, es gibt noch keinerlei Ergebnisse", so Freudewald.