Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Westumfahrung Hittfeld kommt doch früher

Hat die Fördermittel für 2014 zugesagt: Verkehrsminister Olaf Lies (Foto: Thiemo Jentsch)

Erleichterung in Seevetal: Fördermittel für die Umgehungsstraße werden noch 2014 zur Verfügung gestellt

kb. Seevetal. Große Erleichterung in der Gemeinde Seevetal: Zwei Tage vor dem Ausscheiden aus seinem Amt als Gemeindebürgermeister bekam Günter Schwarz die Nachricht von Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies, dass die Fördergelder für die Westumfahrung Hittfeld doch noch im kommenden Jahr fließen werden. Die Westumfahrung soll - in Zusammenwirken mit der Südspange Hittfeld und einer neuen Kiestrasse - Hittfeld vom Verkehr entlasten.
Vor wenigen Wochen hieß es aus der zuständigen Verkehrsbehörde in Lüneburg noch, dass das Projekt von der Prioritätenliste der zu fördernden Straßenbaumaßnahmen für 2014 geflogen sei (das WOCHENBLATT berichtete). In den vergangenen Jahren seien überdurchschnittlich viele Fördermittel in den Landkreis Harburg geflossen, jetzt seien erst einmal andere Landkreise an der Reihe, sagte damals Geschäftsbereichsleiter Dirk Möller. Hinzu käme, dass der Verkehrsbehörde im kommenden Jahr rund 5 Millionen Euro weniger für den Straßenbau zur Verfügung stünden.
Nun die Überraschung: Nur zwei Tage nach einem gemeinsamen Treffen von Minister Olaf Lies, dem Ersten Kreisrat Rainer Rempe, Rosengartens stv. Bürgermeister Klaus-Wilfried Kienert und Günter Schwarz auf dem Gelände der Firma Dörner in Eddelsen, gab Lies die Zusage für die Fördermittel. Wörtlich heißt es in seinem Schreiben: „Eine den verkehrlichen Bedingungen in Hittfeld gerecht werdende Gesamtlösung kann meiner Meinung nach nur aus Südumgehung, Westumfahrung und dem Bau der 'Kiesstraße' einschließlich einer Brücke über die bestehende Bahnlinie durch das Unternehmen Otto Dörner bestehen. Ich werde deshalb veranlassen, dass die zum Bau der Westumfahrung notwendige Förderung des Projektes mit Mitteln nach dem Entflechtungsgesetz durch eine Förderung an den Landkreis Harburg als Maßnahmenträger zeitnah umgesetzt werden kann. Damit wäre dann der Beginn der Maßnahme noch in 2014 sichergestellt.“
Für Günter Schwarz ein großer Erfolg. "Ich freue mich sehr darüber, dass unsere gemeinsamen Bemühungen doch noch zum Ziel geführt haben", so Schwarz. "Nur mit dem zügigen Bau der Westumfahrung erreichen wir für Hittfeld die vollständige Verkehrsentlastung", so Schwarz weiter.
Welche Schritte nun folgen und wann der Bau der Westumfahrung konkret beginnen könnte, lesen Sie am Mittwoch im WOCHENBLATT.