Alles zum Thema Otto Dörner

Beiträge zum Thema Otto Dörner

Service
Die Biotonne wird seit Mitte April geleert

Abfuhr der Biotonne ist gestartet
Reklamationen zeitnah melden

(mum). Seit dem 15. April werden im Landkreis Harburg die neu eingeführten Biotonnen geleert. Zuständig ist das Unternehmen Otto Dörner Entsorgung GmbH, das nun pro Woche 75.000 Abfallbehälter - 30.000 mehr als vor der Biotonne - anfährt. Um dies zu bewältigen, wurden unter anderem komplett neue Tourenpläne konzipiert und neue Fahrer eingesetzt. Für den Fall, dass bei der ersten Leerung der Biotonne nicht alles reibungslos läuft, bittet Frank Sameluck, Leiter der Abfallwirtschaft beim Landkreis...

  • Winsen
  • 07.05.19
Service
Nils Siebörger (Otto Dörner Entsorgung, li.) und Frank Sameluck (Landkreis Harburg) freuen sich über das neue Angebot Foto: Landkreis Harburg
2 Bilder

Mehr Service beim Sperrmüll

Abfallwirtschaft des Landkreises und Otto Dörner Entsorgung präsentieren neues Internetportal / Mehrere Termine stehen zur Auswahl. (mum). Bürger im Landkreis Harburg kennen es: Sperrmüll muss zur Abholung angemeldet werden. Um den bisherigen Service deutlich zu verbessern, haben die Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung und die Firma Otto Dörner Entsorgung GmbH, die den Sperrmüll im Auftrag des Landkreises Harburg einsammelt, ein neues Internetportal für die Sperrmüllanmeldung...

  • Jesteburg
  • 26.10.18
Politik
Stv. Ortsbürgermeisterin Sitta Schwentke (v. li.), Dr. Tilmann Quensell, Geschäftsführer bei Otto Dörner, und Ortsbürgermeisterin Anke Grabe freuen sich über die neuen Geschwindigkeitsanzeiger für Klecken

Tempo-Limit beachten: Zwei neue Verkehrsdisplays für Klecken

as. Klecken. Ortstermin an einem Dienstagvormittag in Klecken: Auf der Hittfelder Straße (K39) herrscht reger Verkehr. Kieslaster, Pkw und Lkw düsen in den Ort. "Nicht alle halten sich dabei an das Tempo-Limit", kritisiert Ortsbürgermeisterin Anke Grabe. Ein Verkehrsdisplay soll das jetzt ändern. Die Firmen Otto Dörner und August Ernst haben dem Ort zwei Anzeigetafeln im Gesamtwert von rund 4.500 Euro gestiftet. Das Display an der Hittfelder Straße steht bereits, ein weiteres soll am...

  • Rosengarten
  • 01.05.18
Panorama
Industrie-Charme: Schon seit den 1970er Jahren wird bei Hittfeld Kies abgebaut
4 Bilder

Zweiter Teil der Dörner-Reportage: Kies, so weit das Auge reicht

Kies - da haben die meisten ein recht klares Bild vor Augen: Sandfarben, etwas grobkörniger als feiner Sand, gleichermaßen geeignet für "Backförmchen" in der Sandkiste wie auch den Betonmischer. Doch wo kommt der Kies her und was wird damit alles gemacht? Das erfahre ich, WOCHENBLATT-Redakteurin Katja Bendig, bei meinem Besuch im Kieswerk von Otto Dörner in der Nähe von Hittfeld. Wie im ersten Teil der Reportage berichtet, teilt sich das Gelände von Dörner in zwei wesentliche Bestandteile: Auf...

  • Seevetal
  • 27.05.17
Panorama
Tilmann Quensell vor den typischen Dörner-Lkw. 
Etwa 55 davon sind vor Ort in Hittfeld stationiert
4 Bilder

Abfall-Deponie mit grüner Zukunft: Hinter den Kulissen bei Dörner

kb. Seevetal. Eine Million Quadratmeter mitten zwischen Autobahn, Bahnstrecke, kleinen Orten und Natur: Das Areal des Kieswerks samt Deponie von Otto Dörner bei Hittfeld ist riesig und doch sieht man von außen kaum etwas. Das einzige was auffällt, sind die vielen Lkw, die unermüdlich die Kies­trasse ansteuern, die zum Deponie-Gelände führt. Ausnahmsweise fahre auch ich, WOCHENBLATT-Redakteurin Katja Bendig, heute mal die Trasse entlang, die eigentlich nur für den Werksverkehr zugelassen ist,...

  • Seevetal
  • 13.05.17
Politik
Auf dem Weg zur Westumfahrung kommen sie durch Klecken: die Lkw der Firma Otto Dörner

Lkw-Verkehr in Klecken: Zu laut und zu schnell

Anwohner in Klecken verzweifeln / Lkw verursachen Lärm und fahren mit überhöhter Geschwindigkeit ab. Klecken. Die Anwohner der Hittfelder Straße und der Mühlenstraße in Klecken haben ein schweres Los gezogen: Der Lastenverkehr, der täglich von 6 bis 17 Uhr durch die Kreisstraße fährt, hat - davon sind die Anwohner überzeugt - seit dem Bau der Westumfahrung stark zugenommen. Unzählige Lkw fahren durch die Kleckener Durchgangsstraße und produzieren Krach. Vor allem auf ihren Leerfahrten...

  • Rosengarten
  • 06.09.16
Panorama
Das erste Display steht am Ortseingang Tötensen von Dr. Tilmann Quensell (re.) an Bürgermeister Dirk Seidler übergeben

Erstes Radar-Display in Betrieb genommen

Firma Otto Dörner stiftet der Gemeinde vier Geschwindigkeitsanzeigen ab. Rosengarten. Straßen an Ortseingängen, Schulen und Kindergärten sicherer machen sollen die vier von dem Unternehmen Otto Dörner gespendeten Radar-Displays im Wert von rund 8.500 Euro. Die erste Geschwindigkeitsanzeige übergab Dr. Tilmann Quensell (Foto, re.) von der Geschäftsführung der Firma kürzlich an Bürgermeister Dirk Seidler. Das Radar-Display steht an der Hamburger Straße (Kreisstraße 85), dem südlichen...

  • Rosengarten
  • 05.04.16
Service
Die Broschüre „Tipps und Termine 2016“ der Abfallwirtschaft des Landkreises Harburg liegt dieser Ausgabe des WOCHENBLATT bei

Alle „Müll“-Termine in einem Heft!

„Tipps und Termine“: Die Info-Broschüre der Abfallwirtschaft kommt mit dem WOCHENBLATT ins Haus. (mum). Die Broschüre „Tipps und Termine“ der Abfallwirtschaft des Landkreises Harburg für das kommende Jahr wird am heutigen Samstag, 19. Dezember, kostenlos mit dem WOCHENBLATT an alle Haushalte verteilt. Bürger, die das Heft nicht erhalten haben, werden gebeten, sich an die Geschäftsstellen des WOCHENBLATT in Buchholz (Bendestorfer Straße 3-5, Telefon 04181 - 2003 - 0 oder E-Mail...

  • Jesteburg
  • 19.12.15
Panorama
Die Mitglieder des Bürgervereins Eddelsen mit Dr. Tilmann Quensell (4. v. li., Geschäftsführer Firma Dörner) und Ratsherr Friedrich Becker (Mitte) vor ihrem Gedenkstein

Würdigung des Bürgervereins Eddelsen

as. Eddelsen. Trotz des starken Regens war die Stimmung bei der Aufstellung eines Gedenksteins für den Bürgerverein Eddelsen gut. Der Findling, der nun an der Eddelsener Straße, gegenüber des Bushaltestelle, steht, wurde dem Bürgerverein von der Firma Dörner gespendet. Gleich zwei Anlässe werden gefeiert: zum einen das 35-jährige Bestehen des Bürgervereins Eddelsen, zum anderen die Fertigstellung der Westumfahrung Hittfeld und der Kiestrasse der Firma Dörner (das WOCHENBLATT berichtete). Mit...

  • Seevetal
  • 19.09.15
Panorama
Am Donnerstag gaben (v. li.) Dr. Tilmann Quensell (Dörner), Anette Randt (stv. Landrätin), Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt, Gemeindebürgermeisterin Martina Oertzen, Dr. Christoph Wilk (Nds. Verkehrsministerium) und Annette Padberg (Landesstraßenbaubehörde) die Westumfahrung Hittfeld frei
2 Bilder

"Beeindruckende Dimensionen": Westumfahrung Hittfeld für den Verkehr freigegeben

kb. Hittfeld. "Man könnte sagen, der Himmel weint vor Freude", scherzte Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen am Donnerstag beim etwas verregneten aber gut besuchten Festakt zur Freigabe der Westumfahrung Hittfeld (K39 neu). Gemeinsam mit der Südspange und der Kiestrasse des Unternehmens Otto Dörner entlastet die Umgehungsstraße die Hittfelder Ortsdurchfahrt künftig täglich um 20 Prozent des Gesamt- und 30 Prozent des Schwerlastverkehrs. "Das sind beeindruckende Dimensionen", so Kreisrat...

  • Seevetal
  • 28.08.15
Panorama
Auf rund 600 Quadratmetern liegt die zerrissene Agrar-Folie auf dem frisch gesäten Maisfeld verstreut
3 Bilder

Wieder Umweltfrevel auf dem Acker / Plastikfolie im Maisfeld entsorgt

mi. Tostedt. Schon wieder Plastikmüll auf dem Acker: Auf einem frisch gesäten Maisfeld am Rand der Ortschaft Tostedt liegen auf rund 600 Quadratmetern haufenweise große, schwarz-weiße Plastikfetzen verstreut. Das Bild erinnert an einen Umweltfrevel in Ehestorf-Rosengarten. Vor knapp zwei Monaten wurde dort auf einem Acker stark mit Plastik verunreinigter Naturdünger ausgebracht. Schuldiger war die im Auftrag des Landkreises Harburg arbeitende Firma Otto Dörner, aus deren Beständen der Kompost...

  • Rosengarten
  • 23.05.15
Panorama
Die Bauarbeiten für die Westumfahrung laufen auf Hochtouren. Voraussichtlich ab Mitte Juni soll die Eddelsener Straße an die K39 "neu" angeschlossen werden

Bau der Westumfahrung: Vollsperrung zwischen Hittfeld und Eddelsen ab Mitte Juni

kb. Hittfeld/Eddelsen. Noch herrscht freie Fahrt auf der K11 zwischen Hittfeld und Eddelsen, doch voraussichtlich ab Mitte Juni wird die Eddelsener Straße (K11) für rund zwei Monate voll gesperrt. Das teilt jetzt der Landkreis Harburg mit. Ursache für die Sperrung ist der Bau der Westumfahrung Hittfeld (K 39 "neu"). Für die Anbindung an die K39 „neu“ muss die Eddelsener Straße an das Höhenniveau der Umgehungsstraße angepasst werden, derzeit beträgt der Höhenunterschied zwischen beiden Straßen...

  • Seevetal
  • 18.05.15
Wirtschaft
Eine Luftaufnahme des Kieswerkes und der Deponie bei Hittfeld

Dörner will Deponie bei Hittfeld länger nutzen

kb. Hittfeld. Das Unternehmen Otto Dörner will seine bestehende Deponie am Bäcker-Busch-Weg in Hittfeld erweitern und die Nutzungszeit verlängern. Die Pläne dazu werden auf der Ortsratssitzung am Dienstag, 5. Mai, ab 19.30 Uhr im Gasthaus "Zur Linde" in Hittfeld präsentiert. Derzeit ist das Kieswerk Hittfeld mit seinen Hauptbestandteilen Deponie (Klasse I - ungefährliche Stoffe), Brecheranlage, dem Kompostplatz sowie der Kleinanahme für diverse Abfallarten bis 2025 als Einheit genehmigt....

  • Seevetal
  • 02.05.15
Politik
Ortsbürgermeister Klaus Meyer-Greve mit einem Eimer voll Müll, der von dem Feld abgesammelt wurde

Landkreis Harburg als Umweltfrevler

mi. Rosengarten. Was hier passiert ist, verdient wohl die Bezeichnung „Umweltfrevel“. Auf einem Feld mitten in der Natur wurde offenbar großflächig mit Plastikmüll verunreinigter Grünabfall ausgebracht. Die Verantwortung dafür trägt nicht irgendein skrupelloser Landwirt, sondern der Landkreis Harburg. Dort spricht man von einem bedauerlichen Vorfall. Der verunreinigte Acker liegt in der Gemeinde Rosengarten, in der Ortschaft Ehestorf-Alvesen. Zwischen geschreddertem Grünschnitt sind mit...

  • Rosengarten
  • 27.03.15
Politik
Der Kies- und Sandabbau in Eckl wird wohl  nach spätestens vier Jahren eingestellt

Kiesabbau ist nicht erzwingbar

mi. Rosengarten. In Eckel ist eine Fläche von ca. 120 Hektar für den Kiesabbau reserviert. Doch was passiert, wenn Eigentümer der sogenannten Vorrangflächen sich weigern, ihren Grund und Boden für den Kiesabbau zu verkaufen? Diese Frage stellt sich derzeit in der Ortschaft. Hintergrund: Auf rund zehn Hektar baut dort seit 2013 die Kieswerke Eckel GmbH ein Konsortium der Firmen „Otto Dörner“ und „August Ernst“, den Rohstoff ab. Die Ausbeutung dieser und weiterer Flächen in Eckel war auf ca....

  • Rosengarten
  • 28.10.14
Politik
Rund 250 Hektar und damit 5 Prozent der gesamten Gemeindefläche sind in Rosengarten für den Kiesabbau reserviert

Noch keine Klage gegen die Kiestrasse

mi. Eckel. Zum Sachstand beim Thema Kiesabbau in Eckel richtete jetzt Dr. Jan Willem Roepert für die CDU-Fraktion eine Anfrage an die Verwaltung. Konkret ging es um die Belastung des Ortes Eckel durch Kieslaster der Firmen Otto Dörner und August Ernst. Sowie den Sachstand bei den Planungen für die sogenannte Kiestrasse. Bürgermeister Dietmar Stadie beantwortete die Anfrage wie folgt: • Beim Kiesabbau in Klecken seien die zugelassenen 80 Lkw-Fahrten pro Tag erheblich überschritten worden. Nach...

  • Rosengarten
  • 05.08.14
Panorama
Plastik, Glassplitter und eine Porzellankugel - der Schotter birgt einige Überraschungen
3 Bilder

"Bauschutt ist für Wege okay" - das findet zumindest der Landkreis

Der Landkreis findet, dass Gabeln und Löffel „aus umweltrelevanten Gesichtspunkten vor Ort verbleiben dürfen“ mum. Asendorf/Marxen. Es war einer der Umwelt-Aufreger dieses Jahr: Frank Webs fand Anfang Mai auf zwei neu geschotterten Straßen alte Gabeln, Löffel und andere Metallteile (Schrauben und Nägel). Sogar Teppich- und Kunststoffreste sowie Elektrokabel waren als „Füllmaterial“ beigemischt worden. „Das ist eine ökologische Schweinerei“, so Webs damals. Betroffen waren unter anderem der...

  • Jesteburg
  • 17.12.13
Panorama
Die Gemüsetrasse soll an die Kiestrasse der Firma Dörner anschließen, die im Süden in die Brackeler Straße mündet

Ohlendorf: Grünes Licht für Gemüsetrasse

Bürger in Ohlendorf sollen vom Verkehr entlastet werden / Positives Voting für Gehwegsanierung in Hörsten kb. Ohlendorf. "Wir reden schon seit Jahren über dieses Problem. Diese Lösung ist für alle gut und praktikabel", sagt Norbert Fraederich, Vorsitzender des Wege-, Verkehrs und Naherholungsausschusses, zum positiven Votum des Ausschusses zum Bau der sogenannten Gemüsetrasse in Ohlendorf. Die Bürger in Ohlendorf und Holtorfsloh - allen voran der "Verein zur Erhaltung gesunden Lebensraumes"...

  • Seevetal
  • 19.11.13
Politik
Hat die Fördermittel für 2014 zugesagt: Verkehrsminister Olaf Lies

Westumfahrung Hittfeld kommt doch früher

Erleichterung in Seevetal: Fördermittel für die Umgehungsstraße werden noch 2014 zur Verfügung gestellt kb. Seevetal. Große Erleichterung in der Gemeinde Seevetal: Zwei Tage vor dem Ausscheiden aus seinem Amt als Gemeindebürgermeister bekam Günter Schwarz die Nachricht von Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies, dass die Fördergelder für die Westumfahrung Hittfeld doch noch im kommenden Jahr fließen werden. Die Westumfahrung soll - in Zusammenwirken mit der Südspange Hittfeld und einer...

  • Seevetal
  • 11.10.13
Politik
Eine Gemeinde auf Kies gebaut: Insgesamt 250 Hektar sind in Rosengarten als Vorranggebiet für die Kiesförderung festgeschrieben (hier rot dargestellt)

Noch mehr Kieslaster in Rosengarten?

Gibt es keine Westumfahrung könnte das auch Folgen für den Kiestransport in Rosengarten haben mi. Rosengarten. Fahren bald noch mehr Kieslaster durch Rosengarten? Sollte die neue Hittfelder Umgehungsstraße (Westumfahrung) nicht gebaut werden, könnte das auch Folgen für den Kiesabtransport in Rosengarten haben. Hintergrund: Die Firma Otto Dörner plant auf einer weiteren Fläche in Rosengarten den Kiesabbau. Das zehn Hektar große Areal liegt nördlich von Klecken zwischen der Autobahn 1 und der...

  • Rosengarten
  • 24.07.13
Politik
Der Kiesabbau (hier bei Klecken) geht auch auf der anderen Seite der Autobahn weiter
2 Bilder

Noch ein Kiesabbaugebiet in Rosengarten

Die Firma Otto Dörner hat eine Förderungsgenehmigung bei der Gemeinde beantragt mi. Rosengarten. Die Querelen um die "Kiestrasse" in Eckel sind noch nicht beendet, da kommt schon die nächste Anfrage zur Kiesförderung auf die Gemeinde Rosengarten zu. Die Firma Otto Dörner hat die Genehmigung für weiteren Kiesabbau auf Gemeindegebiet beantragt. Das 10 Hektar Areal liegt zwischen A1 und der Bahnstrecke Hamburg/Bremen in der Nähe des "Sunders" zwischen den Ortschaften Klecken, Nenndorf und...

  • Rosengarten
  • 03.07.13
Politik
Der jahrzehntelange Kiesabbau verändert nicht nur die Landschaft (Foto) in Rosengarten, sondern stellt auch die Infrastruktur vor neue Herausforderungen

Kiestrasse in Eckel um jeden Preis?

Planungsausschuss lässt sich von den Gegnern der Lkw-Umgehungsstrecke nicht überzeugen mi. Rosengarten. Fast klang es, als wolle sich die Politik selbst Mut zu sprechen: "Die Einwendungen sind eine Lachnummer, davon sollten wir uns nicht beeindrucken lassen, seit Jahren wirft der Kiestrassen-Gegner mit den gleichen Nebelkerzen". Jan Willem Roepert (CDU), hielt im Bauausschuss der Gemeinde Rosengarten jetzt ein Plädoyer für den Bau der Kieslaster-Umgehungsstraße in Eckel. Anlass war die...

  • Rosengarten
  • 11.06.13