Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Studenten planen neues Feuerwehrgerätehaus für Horneburg

Die Architektur-Studenten um Prof. Jasper Herrmann (Mitte) machten sich beim Ortstermin ein Bild vom Feuerwehrgerätehaus
lt. Horneburg. Einer spannenden Aufgabe stellen sich 20 Architekturstudenten der Buxtehuder Hochschule (HS) 21. Auf Einladung der Samtgemeinde Horneburg dürfen sie drei verschiedene Varianten für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Horneburg planen. Im Rahmen einer Semesterarbeit und unter der Leitung von Prof. Jasper Herrmannn überlegen sie sich, wie man das Gebäude in der Ortsmitte sanieren, an gleicher Stelle oder an anderer Stelle neu bauen könnte.
"Wir versprechen uns davon kreative Ansätze und tolle Anregungen für den späteren Planer", sagt Samtgemeinde-Bürgermeister Matthias Herwede. Denn fest steht, dass das 1950 erbaute und 1981 erweiterte Gerätehaus nicht mehr den Standards entspricht. Spätestens 2019 will die Samtgemeinde mit der Sanierung, bzw. dem Neubau beginnen.
"Wir haben zu wenig Platz", sagt Ortsbrandmeister Nils Bründel beim Ortstermin mit den Studenten. Die 62 aktiven Feuerwehrleute müssen sich auf engstem Raum umziehen, es gibt für Männer und Frauen keine abgetrennten Bereiche. Hinter den drei Großfahrzeugen bleibt nur wenig Platz zum Vorbeilaufen, außerdem sind im Gerätehaus noch ein großer Anhänger, der Einsatzleitwagen, die beiden Oldtimer, der Bahnerdungsanhänger und der Jugendfeuerwehrbus untergebracht.
Im Gemeinschaftsraum im ersten Stock hat sich schon so gut wie jedes Feuerwehrmitglied den Kopf an der Dachschräge gestoßen. Der Raum ist zudem viel zu klein für Versammlungen mit der gesamten Truppe. Für die 15-köpfige Jugendfeuerwehr steht lediglich ein Tisch-Kicker zur Verfügung.
"Wir können unseren Mitgliedern hier nicht gerade viel bieten", sagt Jugendwart Dennis Dalchau. Er ist Lehrbeauftragter an der HS 21 und hat den Kontakt zwischen Studenten und Samtgemeinde hergestellt. Wie alle anderen auch ist er gespannt, welche Ideen die angehenden Architekten bis Anfang Juni entwickeln.
Als möglichen neuen Standort für ein Feuerwehrgerätehaus in Horneburg haben sich die Studenten u.a. die Festhalle angesehen.