Beiträge zur Rubrik Politik

Die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Stade setzen sich u.a. gegen Sexismus, Gewalt an Frauen und Rollenklischees ein

Für eine moderne Gesellschaft
Appell der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Stade

nw/jab. Landkreis. 2021 ist Wahljahr. Zu diesem Anlass haben die Gleichstellungsbeauftragten aus der Arbeitsgemeinschaft im Landkreis Stade ihre zentralen Forderungen in einem Flyer zusammengefasst. Die Gleichstellungsbeauftragten fordern den Abbau von Rollen- und Geschlechterstereotypen sowie von Sexismus. Außerdem legen sie Wert auf eine eigenständige Existenzsicherung durch Arbeit auch für Frauen sowie ein Leben ohne Angst und Gewalt für Mädchen und Frauen. Darüber hinaus fordern sie eine...

  • Stade
  • 16.04.21
Um Werbeflächen wie diese Litfaßsäule geht es u.a. beim Vertrag mit dem Medienunternehmen

Werbeflächen in Stade: Wer soll künftig zuständig sein?
Diskussion in der Stader Politik um die Städtereklame

jd/jab. Stade. Wer auf städtischem Grund und Boden ein Schild aufstellen oder eine Werbetafel montieren möchte, muss dafür einen Obolus entrichten. Die Gebühr fließt aber nicht in das Stadtsäckel, sondern wird von einem Privatunternehmen einkassiert. Diese Regelung soll nach dem Willen von CDU und Grünen überprüft werden. Bürgermeister Sönke Hartlef warnt allerdings davor, den entsprechenden Vertrag mit der Firma "Ströer Deutsche Städte Medien" (DSM, vormals "Deutsche Städte Reklame") voreilig...

  • Stade
  • 14.04.21
Die Pläne für die Harschenflether Vorstadt sehen eine Durchmischung von Handel, Gewerbe und Wohnen vor
2 Bilder

Citynah wohnen und arbeiten: Ein Stader Stadtviertel im Wandel
Stade hat große Pläne mit der Harschenflether Vorstadt

jd. Stade. Die DLRG-Ortsgruppe Stade musste ihr langjähriges Domizil am Harschenflether Weg räumen - was allerdings nicht überraschend kam: Dass die Nutzung der in die Jahre gekommenen stadteigenen Gebäude ausläuft, stand schon länger fest und ist daher auch kein Aufreger. "Im Rahmen der Städtebausanierung ist beabsichtigt, dass Objekt abzureißen, um das Grundstück für städtebauliche Ziele nutzbar zu machen", heißt es in einer Erklärung der Stadt. Den Fuhrpark und Teile der Ausrüstung werde man...

  • Stade
  • 14.04.21
Mit einer Mahnwache macht die Stader FDP auf ihre Forderungen aufmerksam

Mahnwache in der Innenstadt
Stader FDP fordert mehr Freiheiten durch Tests und Impfungen

jab. Stade. Die FDP Stade ist mit der derzeitigen Corona-Politik nicht einverstanden. Dafür halten die Mitglieder regelmäßig in der Stader Altstadt eine Mahnwache ab. Mit Plakaten fordern sie ein Ende des Dauer-Lockdowns und eine Perspektive für ein Leben mit dem Coronavirus. Sie soll sowohl die Gesundheit der Menschen als auch das gesellschaftliche Leben und die wirtschaftlichen Betriebe schützen. „Wir Liberale wollen und können es nicht mehr ertragen, dass der großen Koalition seit einem Jahr...

  • Stade
  • 14.04.21

Öffentliche Sitzung
Klimakonzept 2030 ist Ausschussthema des Landkreises Stade

nw/jab. Landkreis. Mit Zukunftsfragen wie dem Klimakonzept 2030 für den Landkreis Stade, aber auch mit einem Informationssystem zu Altlasten in Böden wird sich der Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen des Kreistages am Mittwoch, 14. April, ab 8.30 Uhr beschäftigen. Die Sitzung im Kreishaus findet im Großen Sitzungssaal, Gebäude A, Am Sande 2 in Stade statt. Weitere Themen werden der Teilabschnitt „Windenergie“ des Regionalen Raumordnungsprogramms und die Verordnung für das neue...

  • Stade
  • 09.04.21
Kai Seefried spricht mit Politikern und Bürgern
2 Bilder

Angebote für Bürger
Mit dem Landtagsabgeordneten Kai Seefried ins Gespräch kommen

jab. Landkreis. Der CDU-Landtagsabgeordnete und Landratskandidat Kai Seefried lädt interessierte Bürger zu gleich zwei Veranstaltungen ein. Am Dienstag, 13. April, findet zum dritten Mal die Online-Reihe "60 Minuten mit ..." statt. Diesmal ist der Niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers von 18 bis 19 Uhr per Videokonferenz zu Gast. Gemeinsam mit ihm will Seefried über die aktuelle Lage, die Entwicklung der kommunalen Haushalte und die Möglichkeiten, die Corona-Krise auch im...

  • Stade
  • 09.04.21
Das Gendersternchen soll für mehr Gleichberechtigung in der Sprache sorgen

CDU sucht die Öffentlichkeit
Wie ein Gendersternchen in Stade für Aufregung sorgt

jab. Stade. Was ihr im WOCHENBLATT nicht möglich war, konnte die CDU-Fraktionsvorsitzende Kristina Kilian-Klinge nun im Stader Rat loswerden. Ihre zweiseitige Stellungnahme zum Thema Gendersternchen durfte die Redaktion weder kürzen noch zusammenfassen, weswegen sie gar nicht erst abgedruckt wurde. In der Sitzung konnte sie ihre Abhandlung nun aber doch der Öffentlichkeit in voller Länge vorstellen. Hintergrund: Auf der vergangenen Sitzung des Stader Finanzausschusses hatte die Verwaltung in...

  • Stade
  • 26.03.21

Wegen Corona-Pandemie
Kita-Gebühren in Stade werden erlassen

jab. Stade. Die Corona-Pandemie dauert weiterhin an. Eine Folge sind geschlossene Betreuungseinrichtungen für Kinder. Nur eine Notbetreuung ist möglich. Daher wird die Stadt Stade für die Monate Januar und Februar keine Kita-Gebühren erheben. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Eltern, deren Kinder die Notgruppen in Anspruch genommen haben. Die Betreuungsentgelte, die den Einrichtungen der freien Träger entgangen sind, werden von der Stadt Stade erstattet. Schätzungsweise wird es bei den...

  • Stade
  • 26.03.21
Wegen gestiegener Neuinfektionen sollen strengere Kontaktbeschränkungen gelten

Verschärfter Lockdown gekippt
Appell: Kontakte über Ostern weiter einschränken

(jab). Gründonnerstag und Karsamstag werden keine Ruhetage. Den Beschluss von Bund und Ländern zog Bundeskanzlerin Angela Merkel keine zwei Tage nach der Veröffentlichung zurück. Dennoch sollen weiterhin strenge Kontaktbeschränkungen gelten. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) appelliert an die Bürger, auf jede nicht unbedingt erforderliche Mobilität und auf alle nicht notwendigen direkten Begegnungen mit Menschen jenseits des eigenen Haushalts zu verzichten. "Wir müssen in...

  • Stade
  • 26.03.21
Rasha Jarweh
2 Bilder

Letzter Teil der Serie über Rassismus:
"Für uns ist der Weg nicht mit Blumen geschmückt"

(tk). Mit diesem Artikel endet die Serie über Menschen, die von Rassismus betroffen sind oder sich als Nicht-Betroffene von Ausgrenzung darüber Gedanken machen. Das WOCHENBLATT hat damit die Onlineveranstaltungen "Solidarität.Grenzenlnlos" begleitet. Zum Abschluss schreibt Rasha Jarweh, die seit fünf Jahren in Deutschland lebt. Thema: Wie schwer es ist, in Deutschland auf dem Arbeitsmarkt anzukommen? Rasha Jarweh engagiert sich bei den Stadtteileltern Buxtehude und im "Netzwerk für Vielfalt und...

  • Stade
  • 26.03.21
Die SPD-Fraktion im Kreistag berät über den Ausbau der Rübker Straße

Umstrittener Ausbau der Rübker Straße kann beginnen
Landrat Roesberg ebnet in der Politik den Weg für den Buxtehuder Autobahnzubringer

tk/sc/jd. Landkreis. Landrat Michael Roesberg hat sich im Stader Kreistag durchgesetzt: Der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Rübker Straße (K40) zum Buxtehuder A26-Zubringer darf sofort vollzogen werden. Eine breite Kreistagsmehrheit unterstützt den Kurs des Landrats. Roesberg setzte sich mit 38 Ja-Stimmen bei elf Gegenstimmen durch. Geschlossen gegen eine sofortige Fortsetzung der Planung und vorbereitenden Baumaßnahmen votierten die Grünen und Linken. Was sich mit dem Begriff der...

  • Stade
  • 24.03.21
Auf der Industriebrache in der Straße "Hinterm Teich" direkt an der Bahn sollen bis zu 200 Wohneinheiten entstehen

Auslegung des Bebauungsplans beschlossen
Wohnungsbau auf der Industriebrache "Hinterm Teich" in Stade

jab. Stade. Bezahlbarer Wohnraum und attraktive Eigentumswohnungen sollen auf der Industriebrache "Hinterm Teich" in Stade entstehen. Schon einige Investoren wollten hier ihre Vision von Wohnbebauung verwirklichen. Gescheitert sind die Vorhaben bisher immer an den Altlasten des ehemaligen Mineralölwerks auf dem Gelände sowie der Lärmsituation entlang der Bahngleise. Die Hanseatische Immobilien Treuhand GmbH (hit) hat sich dieser Aufgabe als Grundstückseigentümer und Investor angenommen und...

  • Stade
  • 24.03.21
"Meister" und "Lehrling" bei der Arbeit: Kai Seefried (re.) und Felix Kruse  fügen die Wände der beiden Kisten zusammen
2 Bilder

Wenn ein Abgeordneter den Plenarsaal mit der Werkstatt tauscht
Stader CDU-Landratskandidat Kai Seefried: Tischlern für den Wahlkampf

jd. Stade-Bützfleth. Man kann ihn getrost als Vollblut-Politiker bezeichnen: Der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried (43) hat sich in der Landespolitik einen Namen gemacht und agiert auf der politischen Bühne höchst professionell. Doch ab und an zieht es ihn zurück zu seinen beruflichen Wurzeln: Der gelernte Tischler, der bereits mit 25 Jahren seinen Meistertitel in der Tasche hatte, greift bei passender Gelegenheit gern zu Hammer und Hobel, tauscht den Plenarsaal gegen die Werkstatt. Jetzt...

  • Stade
  • 23.03.21
Die Horneburger sollen ihre Meinung zum Thema 
Aufzeichnungen von Ratssitzungen teilen

Neue Runde für die Bodenzeitung
Sollen Horneburger Ratssitzungen aufgezeichnet werden?

jab. Horneburg. "Alle Fakten auf den Tisch!": Unter diesem Motto geht die Bodenzeitung des Horneburgers Mate Sieber (FDP) in die nächste Runde. Mit einer bestimmten Fragestellung möchte er - Corona-konform - mit den Bürgern in den Dialog treten, die ihre Meinung dazu auf dem Plakat kundtun können. Die Frage diesmal: Sollten Ratssitzungen aufgezeichnet werden? In der vergangenen Ratssitzung sprachen sich die Mitglieder gegen die Aufzeichnungen aus. Daher hat Sieber sowohl die Gegenargumente als...

  • Stade
  • 23.03.21
Hier wird bereits saniert: Die Wetternstraße erhält derzeit ein neues Pflaster

Ein Drittel erreicht den Warnwert
Stades Straßen sind in einem schlechten Zustand

jab. Stade. Ein Drittel der Straßen im Stader Stadtgebiet sind schlecht. Das Ergebnis erhielten die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt schwarz bzw. warnend rot auf weiß in einer Präsentation in ihrer vergangenen Sitzung. "Das sind gruselige Zahlen", sagte da passend Daniel Friedl (CDU). Das Problem: Investiert die Stadt weiterhin lediglich 1,6 Millionen Euro in ihre Straßen wie bisher, wird sich der Zustand sogar noch weiter verschlechtern. Die Stadt hatte im Februar...

  • Stade
  • 23.03.21

Notwendige Maßnahme
Stader Ortsdurchfahrt muss für Radweg zum BCR geändert werden

jab. Stade. Es geht voran beim Thema Radwegeverbindung zum Bildungscampus in Riensförde. Ein weiterer Schritt in Richtung Wegebau stellt eine Verlegung des sogenannten Ortsdurchfahrtssteins. Dieser regelt die Zuständigkeit für die jeweiligen Straßen. Damit die Stadt bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Geschäftsbereich Lüneburg einen Antrag auf Fördermittel stellen kann, war es nötig, dass die Stadt der Straßenbaulastträger für den Bereich von der Brücke der B73...

  • Stade
  • 23.03.21

Antrag gestellt
Verkehrssituation am Hohenwedel muss sich ändern

jab. Stade. Die Gruppe FDP/UBLS/Piraten stellt im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt einen Antrag, in dem sie eine Änderung der Verkehrssituation am Hohenwedel forderte. Nach Auffassung der Gruppe ist die Straße für das hohe Verkehrsaufkommen nicht ausgelegt und schlichtweg zu eng. Denn nicht nur Autofahrer seien dort unterwegs, sondern auch Radfahrer sowie Fußgänger. Die Pkw würden häufig mit mehr als 50 km/h fahren, wodurch sich die Situation für die übrigen Verkehrsteilnehmer...

  • Stade
  • 23.03.21

Beschluss gefasst
Erweiterte Flächen und keine Gebühren für Stades Außengastronomie

jab. Stade. Stades Politik weiß, dass sie nicht viel an der Situation der Gastronomie in der Stadt ändern kann. Dennoch wollen die Politiker die Betreiber so gut es geht unterstützen. Daher stimmten sie für den Antrag der CDU-Fraktion, keine Gebühren für die Außenbereiche der Gastronomie zu erheben. Außerdem sollen die erweiterten Außenflächen, die im vergangenen Jahr ausgewiesen wurden, auch 2021 zur Verfügung stehen. Denn auch jetzt ist mit Einschränkungen in der Nutzung von Gasträumen zu...

  • Stade
  • 23.03.21

Stade
Nur wenig Frauen gehen in die Politik

jab. Stade. Es ist eine von Männern dominierte Welt: die Politik - trotz aktuell noch amtierender Bundeskanzlerin. Dass auch in Stade mehr Frauen in der Politik gewünscht sind, darin sind sich alle Fraktionen in der Hansestadt einig. Doch das ist gar nicht so einfach. Weibliche Vertreter zu finden, sei besonders für kleinere Fraktionen schwierig, sagt WG-Fraktionsvorsitzender Carsten Brokelmann. Das zumeist ungleiche Verhältnis innerhalb der Fraktionen schlägt sich auch in den Mitgliedern der...

  • Stade
  • 20.03.21
Veränderung unerwünscht: Ein kleiner Stern bringt die Stader CDU-Fraktion auf die Palme
3 Bilder

Stern des Anstoßes
Stader CDU-Fraktion wehrt sich gegen Gendersternchen

jab. Stade. Politiker, Politikerinnen und Politiker, Politiker*innen - es gibt viele Möglichkeiten, die Menschen anzusprechen, die in den Ausschüssen und Räten der Stadt Stade sitzen. Alle Formen sind in den Vorlagen zu Sitzungen der Gremien zu finden. Doch die Form mit dem sogenannten Gendersternchen sorgte im Finanzausschuss kürzlich für Entrüstung bei der CDU-Fraktion. Hatte es doch die Verwaltung gewagt, im Titel ihres Antrags aus Gastronomen einfach Gastronom*innen zu machen. Geht gar...

  • Stade
  • 20.03.21
Zeinab Youssef
2 Bilder

WOCHENBLATT-Serie über Rassismus
"Ihr werdet mich nicht kleinmachen - im Gegenteil"

(tk). Wie viel Rassismus gibt es in unserer Gesellschaft, wie nehmen ihn Menschen wahr, die von Ausgrenzung und rassistischen Attacken bis hin zur Androhung von Gewalt betroffen sind? Das WOCHENBLATT begleitet im März mit einer Serie die Antirassismus-Onlineveranstaltungen eines breiten Aktionsbündnisses im Kreis Stade unter dem Leitsatz "Solidarität.Grenzenlos". Dieses Mal schreiben eine Schülerin und ihre Lehrerin. • Ich bin Zeinab, bin 19 Jahre alt, besuche seit drei Jahren das Vincent...

  • Stade
  • 19.03.21
Nimmt das Gebaren des Landkreises satirisch aufs Korn: "Poldawächta" Frehd vom Fleth verweist dabei auch auf den WOCHENBLATT-Artikel
Video 2 Bilder

Leitplanken-Zoff in Nordkehdingen: Warten auf die Antwort des Landkreises
Wann gibt es den nächsten Akt in der "Planken-Posse"?

jd. Kehdingen. Wie geht es weiter in der Kehdinger "Planken-Posse"? Noch immer ist sich ein Teil der Akteure im Unklaren darüber, ob sie in einer Komödie oder einem Trauerspiel mitwirken. Das hängt letztlich vom Umweltamt des Landkreises ab, das hier die Hauptrolle spielt. In ihrem Kern dreht sich die Geschichte um den fraglichen Sinn einer einsamen Leitplanke mitten in den Weiten Kehdingens und um den offenbar lockeren Umgang mit Steuergeldern durch die Kreis-Straßenbaubehörde (das WOCHENBLATT...

  • Stade
  • 18.03.21

Die erste Ratssitzung in Stade in diesem Jahr
Stader Politiker müssen umfangreiche Tagesordnung abarbeiten

jd. Stade. Es wird die erste Ratssitzung in diesem Jahr sein: Am Montag, 22. März, um 18 Uhr tagt der Rat der Hansestadt Stade im Hansesaal des Stadeums. Die Politiker müssen ein umfangreiches Sitzungsprogramm abarbeiten. Allein der öffentliche Teil der Ratssitzung umfasst 28 Tagesordnungspunkte. Zu den meisten Punkten wird es wohl keine größeren Diskussionen geben, da die Politik sich bereits in den Fachausschüssen intensiv mit den jeweiligen Themen auseinandergesetzt hat. Hier ein kurzer...

  • Stade
  • 17.03.21

Alarmsignal
Städte- und Gemeindebund sieht hausärztliche Versorgung in Gefahr

(jab). Im Land Niedersachsen fehlen 200 Studienplätze für Mediziner. Dennoch wurde eine zentrale Empfehlung der Enquetekommission zur medizinischen Versorgung nicht umgesetzt. Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) ist darüber bestürzt, wie er gegenüber den Medien mitteilte. Die Kommission habe zutreffend festgestellt, dass die hausärztliche Versorgung in den ländlichen Räumen vor enormen Herausforderungen steht und ein starkes Stadt-Land-Gefälle in der Versorgungsdichte besteht....

  • Stade
  • 16.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.