Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

IG Este fordert weiterhin Schließordnung für das Este-Sperrwerk

Die Anlieger der Este haben regelmäßig mit Hochwasser zu kämpfen (Foto: privat)
lt. Jork/Buxtehude. Mit einem dringenden Appell in Bezug auf die Schließordnung des Este-Sperrwerks in Cranz wendet sich Rainer Podbielski, Sprecher der Interessengemeinschaft (IG) Este, jetzt an die Fraktionsvorsitzenden des Stader Kreistages. Im Namen mehrerer betroffener Anwohner weist er noch einmal auf das Hochwasserproblem an der Este und die Notwendigkeit hin, den maximalen Pegel des inneren Sperrwerks auf 7,10 Meter bezogen auf Pegelnull zu begrenzen.
Podbielski bedankt sich einerseits für die Unterstützung des Ausschusses für Regionalplanung und Umweltfragen, der, wie berichtet, im Mai mit großer Mehrheit den Antrag der IG Este unterstützte. Andererseits kritisiert Podbielski, dass im weiteren Verlauf durch die Stellungnahme des NLWKN Lüneburg und der Landkreisverwaltung klar wurde, dass eine Anpassung der Schließordnung vorerst doch nicht geplant ist.
Als Begründung sei von seiten des Landkreises kommuniziert worden, dass sich bisher erst ein Anwohner offiziell beschwert hätte, so Podbielski. Die IG Este habe es deshalb zum Anlass genommen, zahlreiche Anwohner noch einmal zu kontaktieren und sie dazu zu veranlassen, ihre Beschwerden und Einwände direkt an die zuständigen Behörden zu schicken.
Die IG Este setzt sich zudem auf ihrer Homepage mit den Argumenten für und gegen die Schließordnung auseinander und hat zahlreiche Fakten und Informationen zusammengestellt. Ausdrücklich sind alle Fraktionsvorsitzenden und andere Kreistagsabgeordneten zu Ortsterminen und Begehungen eingeladen, so Podbielski.
• www.ig-este.de